BEAUTY KOLUMNE

Ein Pinsel für alle Fälle - Teil 1: Die perfekten Brushes für Foundation & Co.

Von Leni Garibov
04.09.2016 / 12:00 Uhr

Wenn es um Pinsel geht, verliert man sich schnell in einem unübersichtlichen Chaos: Für welches Produkt benötigt man welche Form, welche Varianten eignen sich für welche Aufgabe und welche Brands produzieren die besten Tools, um Make-up aufzutragen? Eine ganz neue Beauty-Ära wurde eingeläutet, als ich im Teenageralter den obligatorischen Schwämmchenapplikator gegen meine ersten Pinsel ausgetauscht habe. Der Unterschied war riesig – und auch heute stelle ich immer wieder Abweichungen in der Qualität und im Finish verschiedener Produkte fest. Deshalb habe ich einen kleinen Pinselguide erstellt, der meine absoluten Must-haves beinhaltet. Im ersten Teil geht es um alle Tools, die man rund um Foundation, Concealer und Co. benötigt.

Flacher Foundationpinsel für einen ebenmäßigen Teint

Bei meiner trockenen Haut kommt normalerweise nur eine feuchtigkeitsspendende BB-Cream zum Einsatz. Diese lässt sich schnell mit den Fingern verteilen, ohne Ränder zu hinterlassen. Greift man jedoch lieber auf eine deckende Variante zurück, stellt der richtige Pinsel eine große Hilfe dar. Nachdem ich kleine, große, abgerundete und abgeschrägte Pinsel getestet habe, ging letztendlich ein Sieger aus der breiten Variation hervor: Der relativ breite und flache Foundationpinsel aus Kunsthaar. Dieser ist nicht nur hygienisch und lässt sich regelmäßig gründlich reinigen, sondern erreicht dank der spitz zulaufenden Enden auch die komplizierten Regionen rund um Nase und Mund. Die flache Seite eignet sich optimal, um ein ebenmäßiges Finish ohne Foundationstreifen zu erhalten.

Fächerpinsel: Der kleine Alleskönner

Der Neuzugang in meiner Sammlung kam erst sehr spät dazu, weil ich schlicht und ergreifend keine Verwendung dafür wusste. Bei einem Workshop habe ich allerdings gelernt, dass er viel mehr kann, als nur Puderreste vom Gesicht zu fegen. Die delikate Area rund um die Augen kann man mit dem ungewöhnlichen Fächerpinsel mit genau der richtigen Menge Mineralpuder abmattieren. Hält man den Pinsel seitlich und senkrecht, kommen die Härchen perfekt an Nasenflügel und Kinn heran. Auch zum Highlighten und Konturieren eignet sich das Modell fabelhaft!

Hoola Brush: Contouring leicht gemacht

Diesen Pinsel hat man extra für den legendären Hoola-Bronzer von Benefit kreiert, allerdings halte ich ihn für genau diese Anwendung für zu schmal. Eine viel bessere Verwendung findet er bei mir, wenn ich dem Gesicht etwas Kontur verleihen und die Wangenknochen mit einem Contouring-Produkt betonen möchte. Die Härchen der Hoola Brush sind federleicht und vermeiden so, dass man zu viel des pudrigen Produkts aufträgt. Die längliche, abgerundete Form eignet sich perfekt, um sich den Proportionen des Gesichts anzupassen.

Wie von der Sonne geküsst: Der Bronzerpinsel

Um den Bogen zum Bronzer zu schlagen: Natürlich gibt es auch dafür einen passenden Pinsel. Idealerweise sollte dieser breit und nicht zu dicht sein – so wird die Farbe sehr dezent an die Haut abgegeben und man vermeidet unschöne Flecken. Am natürlichsten sieht der Bronzer übrigens aus, wenn man ihn großzügig und nicht zu präzise über die Stellen verteilt, die auch sonst am ehesten von der Sonne geküsst werden: Wangen, Stirn, Nasenrücken und Kinn.

Geheimwaffe gegen Rötungen: Der Concealerpinsel

Ein rundum perfektes Make-up kommt kaum ohne den passenden Concealer aus. Bei meinen dunklen Augenrändern tupfe ich den Concealer einfach mit den Fingern auf, um das Produkt möglichst transparent und unsichtbar zu verteilen. Sind jedoch Unreinheiten abzudecken, ist Präzisionsarbeit gefragt, bei der die Fingerspitzen nicht wirklich weiterhelfen. Hier sind dichte, leicht abgerundete und etwa fingerbreite Pinsel die idealen Helfer. Damit kann der deckende, cremige Concealer perfekt über die Rötung verteilt und die Ränder verblendet werden. Kleiner Tipp zum Schluss: Den Concealer nicht mit wischenden, sondern mit tupfenden Bewegungen auftragen. So benötigt man eine viel geringere Menge des Produkts und reizt die Haut nicht zusätzlich.

Den perfekten Pinsel für die zahlreichen Aufgaben, Anwendungsgebiete und Vorlieben zu entdecken, ist also keinesfalls unmöglich. Allerdings geht Probieren über Studieren, um herauszufinden, welche Pinsel zum eigenen Gesicht und Hauttyp am besten passen. Weil sich die Einsatzbereiche von Pinseln aber noch lange nicht auf Foundation, Bronzer und Concealer beschränken, geht es im nächsten Teil meines Brush-Guides weiter!

Follow us