Produkttest

Epilieren von Kopf bis Fuß: Bloggern Nina von Pelican Bay testet den Braun Silk-épil 9

Anzeige
Von styleranking
23.06.2017 / 11:00 Uhr

Von Nina Schwaiger

Vor ein paar Wochen habe ich mich erstmalig an das Thema Epilieren getraut. Dabei habe ich nicht nur an meinen Beinen, sondern gleich auch im Gesicht und auf der Oberlippe das heiß diskutierte Gadget getestet. Ich gebe zu, dass ich mich zu Beginn etwas gesorgt habe, dass das Epilieren weh tun könnte. Trotzdem habe ich meinen Mut zusammengenommen und muss sagen: Ich habe es mir wesentlich schlimmer vorgestellt. Die Haut gewöhnt sich sehr schnell an das Epilieren.

Bloggerin Nina von Pelican Bay wagt sich an das Epilieren.   Copyright: Pelican Bay

Das Schmerzempfinden verschwindet mit der Zeit fast völlig. Außerdem wachsen die Haare unterschiedlich schnell nach, sodass der Vorgang an sich auch immer weniger Zeit in Anspruch nimmt. Experten empfehlen die Haarentfernung in der Badewanne oder unter der Dusche. Warmes Wasser verbessert die Durchblutung und stimuliert die Produktion von schmerzreduzierenden Substanzen. Das würde ich euch auch empfehlen, wenn ihr schmerzempfindlich seid. Ich habe es das erste Mal trocken gemacht.

Seitdem ich den Braun Silk-épil 9 Skin Spa und den Face Spa mit dem neuen Massage-Aufsatz besitze, möchte ich - ehrlich gesagt - auf keines von beiden mehr verzichten. Der Massage-Aufsatz besteht aus weichen Silikonnoppen, die die Haut sanft massieren. Meine Haut fühlt sich seitdem einfach wesentlich weicher an und sieht auch um Einiges besser aus.

Achja, eine Frage, die mir sehr häufig gestellt wurde: Hast du keine Probleme mit eingewachsenen Haaren? Nein, bisher nicht! Um die hässlichen Pusteln zu vermeiden, ist es sehr wichtig, regelmässig zu Peelen. Also auf jeden Fall einmal pro Woche. Auch das geht super einfach mit dem blauen Bürstenaufsatz, der ebenfalls im Paket des Silk-épil 9 Skin Sap enthalten ist.

Mein Resümee: Ich bin wirklich extrem begeistert. Mädels, ich euch wirklich nur empfehlen euch auch zu trauen. Ich ärgere mich fast, dass ich ihn nicht früher entdeckt habe.

Follow us