Kolumne

Face Tune: 5 kleine Beauty-Makel mit Make-up und Co. einfach wegzaubern

22.05.2016 / 12:00 Uhr

Photoshop, Instagramfilter und Face Tune: Die Möglichkeiten, den eigenen Look auf digitalen Schnappschüssen zu optimieren, sind schier unerschöpflich. Aber was tun, wenn man auch im echten Leben so aussehen möchte, wie auf den schönsten Selfies? Mit kleinen Makeln, Rötungen und Unreinheiten hat wohl jeder von uns zu kämpfen – aber das bedeutet nicht, dass man dagegen machtlos wäre! Heute gibt es Face Tune-würdige Tricks, und das ganz ohne Smartphones und Apps.

Farbkorrektur für Schatten und Rötungen

Dunkle Augenringe sind die ärgsten Feinde eines strahlenden Beautylooks. Was in der Fotobearbeitung mit dem Stempelwerkzeug retuschiert werden kann, wird im wahren Leben durch das Corrector & Concealer-Duo ausgeglichen. Der Trick: Komplementärfarben benutzen und den Ton neutralisieren, bevor die Foundation aufgetragen wird. Die bläulichen Schatten unter den Augen werden durch einen warmen Korallenton unsichtbar gemacht, den fiesen Rötungen rückt man mit grünlichen Tönen zu Leibe. Danach entweder Concealer oder die Foundation auftragen und schon fragt man sich, wozu Photoshop jemals nötig war.

3-D-Effekte für das Schlupflid

Die Haut der beweglichen Lider ist so dünn und zart, dass sie schnell an Elastizität verlieren und sich in kleine Fältchen legen kann. Manche sind, so wie ich, von Natur aus mit Schlupflidern gesegnet. Sie lassen den Blick oft müde und kühl wirken. Um die fehlende Tiefe auszugleichen, hilft eine spezielle Schminktechnik, die das Auge sofort öffnet. Einfach einen hellen Lidschatten auf das bewegliche Lid auftragen und einen dunklen Ton in die Lidfalte – schon hat man einen Liftingeffekt ganz ohne digitale Verflüssigungstools.

Ausgleich für schiefe Lippen

Mit einem Lipliner bringt ihr Symmetrie in eure Lippenform.   Copyright: Leni Garibov für styleranking

Obwohl meine Lippen voll und gut pigmentiert sind, sind sie relativ schief, was einen Einfluss auf den gesamten Gesichtsausdruck hat. Meine Geheimwaffe: ein zum Lippenstift passender und ein nudefarbener Lipliner. Mit dem Stift, der meiner Hautfarbe ähnelt, gleiche ich die breitere Seite der Unterlippe aus, während ich mit dem farbigen Konturenstift die Stellen betone, die schmaler sind, als auf der anderen Seite. Durch diese optische Täuschung kreiert man eine gewisse Symmetrie und verleiht seinen Lippen gleichzeitig die nötige, definierte Kontur.

Konturen für runde Gesichter

Wer so ein rundes Gesicht hat wie ich, kennt den Spitznamen „Mondgesicht“ nicht nur aus Kindergartenzeiten. Aber wer nicht von Natur aus mit hohen Wangenknochen und ausgeprägten Gesichtskonturen gesegnet wurde, braucht weder zwanzig Kontrastfilter noch Bearbeitungs-Apps. Alles, was nötig ist: Ein breiter, weicher Pinsel und ein Contouringpuder mit einem aschigen Unterton. Dieser sorgt dafür, dass das Gesicht nicht fleckig und orange aussieht und der Schatten der eigenen Haut imitiert wird. Einfach eine „3“ von der Stirn zu den Schläfen und weiter zum Kinn nachzeichnen – fertig!

Trockenshampoo für mehr Volumen

Trockenshampoo zaubert schnell und einfach Volumen und Fülle in dein Haar.   Copyright: Leni Garibov für styleranking

Tunen kann man mittlerweile nicht nur das eigene Gesicht – auch der Haarpracht kann man mit unzähligen Apps zum Volumen und Glanz verhelfen. Wäre aber schade, wenn das Ganze nur auf dem Foto hübsch aussehen würde, oder? Wer sich nicht jeden Tag die Haare waschen möchte und schnell Volumen und Fülle braucht, kann einfach zu Trockenshampoo greifen. Den feinen Nebel in die Ansätze sprühen, ein bis zwei Minuten einwirken lassen, ausbürsten – schon sieht die Mähne wie frisch gewaschen und voluminös aus!

Follow us