Hautpflege

Heilerde, Zink und Kieselerde: SOS-Soforthilfen gegen Pickel und Mitesser

Marie Mertens
Von Marie Mertens
09.05.2015 / 14:00 Uhr

Stress, hormonelle Veränderungen, Ernährung oder die falsche Hautpflege: Es gibt viele Auslöser für Hautunreinheiten. Unsere Haut produziert vermehrt Talg, die Drüsen verstopfen und der Talg kann nicht mehr abfließen. Lästige Mitesser und Pickel entstehen und können sich entzünden. Damit ihr euch diesen Sommer keine Gedanken mehr über reine Haut machen müsst, stellen wir euch wirkungsvolle Produkte gegen Unreinheiten vor und verraten euch, worauf es bei der richtigen Pflege ankommt.

Unreine Haut will regelmäßig gepflegt werden. Damit Pickel und Mitesser erst gar keine Chance mehr haben, solltet ihr in euren Pflegeprodukten auf Inhaltsstoffe wie Heilerde, Zink, Kieselerde, Teebaumöl oder Totes Meer Salz achten. Ihnen werden besonders antibakterielle, desinfizierende und heilende Eigenschaften zugesagt. Heilerde zum Beispiel wurde schon in der Antike genutzt und ist für ihre besonders reinigende Wirkung bekannt. Verarbeitet in Masken, Cremes und Reinigungsprodukten bindet sie überschüssiges Hautfett, entfernt ungewünschten Glanz, beruhigt die Haut und wirkt neuen Pickeln und Mitessern entgegen. In Kombination mit hochwertigen Ölen wie Arganöl oder dem Beauty-Wunder Distelöl, hilft sie der Haut ihr natürliches Gleichgewicht zu finden.

Abdeckhilfen mit Grünanteil lassen Rötungen und Pickel optisch verschwinden.   Copyright: Andreas Rentz/Getty Images

Kündigt sich ein Pickel an, solltet ihr unbedingt die Finger von ihm lassen! Die ohnehin schon beanspruchte Haut kann sich entzünden und ihr habt länger vom Pickel als euch lieb ist. Wenn ihr zur "Ich-kann-die-Finger-nicht-davon-lassen"-Fraktion gehört, dann müsst ihr dringend folgende Schritte beachten:

  • Reinigt die Pickelstelle mit einem Waschgel oder desinfizierendem Serum.
  • Umwickelt eure Finger mit einem frischen, sauberen Taschentuch.
  • Auch wenn es Ausdrücken heißt, nicht drücken! Hobelt den Pickel stattdessen von unten nach oben heraus. So verhindert ihr, dass unter der Hautschicht die Drüsenkapsel aufplatzt, sich verteilt und neue Pickel entstehen. Zudem eliminiert ihr die Gefahr, dass sich noch Talgreste in der Drüse befinden und der Pickel noch nicht tot ist.
  • Nach dem ausdrücken mit einem sauberen Taschentuch einige Minuten auf die Pickelwunde drücken - hilft beim trocken legen.
  • Die besagte Stelle nochmal mit einem Pflegeprodukt reinigen und anschließend pflegende oder austrocknende Produkte auftragen.
Mindestens einmal pro Woche sollte man der Haut eine Maske und ein Peeling gönnen. Sie entfernen überschüssige Haut und verfeinern das Hautbild.   Copyright: Beautypress/Douglas

Abhilfe schaffen spezielle SOS-Seren, die einen Film über die entzündete Stelle bilden und sie gezielt austrocknen. Erst dann könnt ihr Concealer auftragen. Auch hier solltet ihr beim Kauf auf spezielle Anti-Pickel-Formeln mit Salicylsäure achten, die den Heilungsprozess beschleunigen und neuen Unreinheiten vorbeugt. In einigen Abdeckprodukten sind sogar grüne Farbpartikel inhalten, die gezielt Hautrötungen abdecken. Fashion-Bloggerin Vicky Wanka leidet selbst unter unreiner Haut und gibt euch hier und hier persönliche und wertvolle Tipps zum Thema Hautpflege.

Helfen die besten Wundermittel nicht und die Hautunreinheiten werden schlimmer statt besser, solltet ihr eure Haut unbedingt von einem Dermatologen untersuchen lassen. Nur er kann euch sagen, welche Produkte für euer Hautbild die richtigen sind. Akne kann nämlich zur Bildung von unschönen Narben führen, die uns dann das ganze Leben begleiten.

Follow us