Experten-Interview

P&G Senior Perfumer Catherine Ganahl​: "Immer mehr Frauen tragen Herrenparfüms!"

Marie Mertens
Von Marie Mertens
30.07.2015 / 19:00 Uhr

Unterstützt durch Ariel und Lenor

Samstagnachmittag. Du stehst im Supermarkt vor dem schier endlos erscheinenden Waschmittelregal. Greifst nach einer der bunten Flaschen, drehst am Verschluss und zaghaft beginnst du am Flascheninhalt zu schnuppern. Es überkommt dich wie eine Welle von Eindrücken, Erinnerungen und Bildern: Eine frische Meeresbrise, ein sonniger Nachmittag am Strand und das Gefühl von wohliger Geborgenheit. Du drehst die Flasche wieder zu und legst sie in deinen Einkaufswagen. Das Lächeln auf deinen Lippen bleibt.

Catherine Ganahl von Lenor   Copyright: P&G

Düfte besitzen eine unvorstellbare Kraft. Sie bilden Welten, wecken Erinnerungen und schaffen Stimmungen. Dementsprechend wichtig sind sie auch vor allem für die Modeindustrie. Vom millionenschweren Umsatz der Parfümindustrie bis hin zum Einsatz von Düften in Conceptstores. Wir sprechen mit Catherine Granahl, Senior Perfumer bei P&G Research & Development, über dieses Phänomen, die Macht der Parfüms und warum Düfte uns dabei helfen uns stylisher zu fühlen.

styleranking: Frau Ganahl, lassen sich Parfüms und Düfte aus der Waschmittelindustrie von aktuellen Fashiontrends beeinflussen?

Catherine Ganahl: Düfte orientieren sich tatsächlich an aktuellen Modetrends, aber ebenso an Trends aus den Bereichen Design, Farben, Texturen, Food und Lebensmittelindustrie. Entscheidend sind außerdem neuartige Inhaltsstoffe und Geschmäcker.

styleranking: Welche Dufttrends haben die letzten Jahre geprägt?

Catherine Ganahl: Die Trends sind vielfältig: Besonders wichtig sind die Themen Back to nature, Vintage, Mix der Kulturen sowie Luxus und Eleganz.

styleranking: Welche Duftstoffe sind momentan besonders beliebt?

Catherine Ganahl: Blumige Ingredienzien kommen immer noch sehr gut an, besonders die Düfte von Rosen und weißen Blumen wie Tuberose, Gardenia, Ylang Ylang und Jasmin. Die Duftgruppe Chypre erlebt gerade auch ein Comeback. In der Sommersaison sind frische Düfte aus den Limited Editions natürlich sehr beliebt. In spezifischen Regionen wie dem Mittleren Osten stellt der Oud-Duftstoff einen absoluten Trend dar. (Anmerkung der Redaktion: Oud ist ein teurer Duftsstoff, dem eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt wird.)

Frisch duftende Wäsche beeinflusst unser Befinden.   Copyright: P&G

styleranking: Wie lautet das Geheimnis für einen beliebten Duft?

Catherine Ganahl: Es gibt keine perfekte Formel. Uns bieten sich über 4000 Rohstoffe zur Parfümherstellung. Man kann sich vorstellen, wie viele Wege es gibt, diese miteinander zu einem erfolgreichen Duft zu kombinieren.

styleranking: Wie gestalten sich die Unterschiede zwischen Herren- und Damendüften?

Catherine Ganahl: Generell gilt: Jeder Duft ist unisex. Nur besonders blumige Düfte erweisen sich als Ausnahme, da sie eine sehr feminine Duftvariante darstellen. Es finden sich heute allerdings immer mehr Frauen, die auch Herrendüfte tragen.

styleranking: Wie geht ein Parfümeur vor, wenn er ein neues Parfüm oder einen Duft kreiert?

Catherine Ganahl: Als Erstes müssen wir uns als Parfümeur eine Atmosphäre vorstellen. Eine Geschichte hinter dem Duft und ein Konzept, das wir verfolgen. Darüber hinaus bilden wir uns eine Vorstellung von der Person, die den Duft tragen soll und das Produkt benutzt. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf entwickeln wir Duftstoffe, indem wir vielfältige olfaktorische Eindrücke und Richtungen erforschen. Diese stimmen wir ab auf das Konzept, die Geschichte, den Nutzen und die Kundenerwartung.

Dann widmen wir uns der technischen Performance und dem Duftprofil der Stoffe während ihres Produktlebens. Wir nutzen das Produkt sogar selbst und beobachten, wie der Stoff beim Öffnen des Flakons wirkt. So können wir nachzuvollziehen, was der Kunde beim Einkaufen vor dem Regal erlebt. Oder wir sprühen das Parfüm auf nasse Kleidung. So finden wir heraus, wie der Duft sich entwickelt, wenn die Kleidungsstücke frisch aus der Waschmaschine kommen. Bei Produkten, die speziell für Wäschereien gefertigt sind, probieren wir die Düfte außerdem auf trockenem Stoff.

Zum Schluss wird das Parfüm von einer großen Kundengruppe getestet, in ihrem persönlichen Umfeld zu Hause. Denn am Ende ist es schließlich der Kunde, der sich ganz bewusst für einen Duft entscheidet, den er in einem bestimmten Produkt gern wiederfinden möchte.

Hier werden die neuen Lenordüfte direkt getestet.   Copyright: P&G

styleranking: Welche Rolle spielen Düfte in Weichspüler wie LENOR oder Waschmittel wie ARIEL?

Catherine Ganahl: Der Duft ist Teil der Markensignatur und übernimmt eine Schlüsselrolle. Er unterstützt das Grundkonzept des Produkts, liefert Frische und verstärkt so den Eindruck von Sauberkeit und Weichheit. Generell behält ein gut gepflegtes und duftendes Kleidungsstück länger Form und Farbe und wirkt auf uns insgesamt attraktiver.

styleranking
: Warum ist ein bestimmter Duft so wichtig für ein Produkt?

Catherine Ganahl: Düfte unterstützen die Vorzüge eines Produkts, wie Frische und Sauberkeit für einen Bodenreiniger wie Mr.Proper oder die Weichheit bei einem LENOR-Weichspüler. Ein Kunde sollte in der Lage sein, sein Produkt nur am Duft wiederzuerkennen, wenn er die Flasche öffnet. Unsere Düfte kreieren wir so, dass sie sich einprägen. Sie müssen einzigartig sein und sich stark von anderen Produkten auf dem Markt unterscheiden. Für mindestens 50 Prozent der Kunden spielt der Duft eine entscheidende Rolle beim Kauf. Für uns sind die Parfüms in den Produkten also extrem wichtig und müssen den Kunden beim ersten Kontakt ansprechen.

styleranking: Welchen Einfluss übt der Duft eines Produkts oder Kleidungsstücks auf unsere Wahrnehmung aus? Beeinflusst er vielleicht sogar unser Tragegefühl?

Catherine Ganahl: Wir wissen, dass sich Düfte und Gerüche generell auf unsere Stimmung, unser Verhalten und unseren Style auswirken. Wir fühlen uns viel selbstbewusster und glücklicher, wenn die Kleidung die wir tragen, frisch, sauber oder auch luxuriös und elegant duftet – das kommt ganz auf die LENOR Variante an, die beim Waschen benutzt wurde. Gemeinsam mit uns macht unsere Kleidung ja auch jeden Tag eine Menge mit: Arbeit, Termine, Freizeitbeschäftigungen. Da verleiht es Sicherheit, wenn man saubere, gepflegte und wunderbar duftende Kleidung trägt. Angenehm duftende Kleidung wird zudem häufiger getragen.


styleranking:
Herzlichen Dank für das Gespräch.

Follow us