Beautytrends 2016

Rote Lippen will man küssen - 5 easy Steps für den perfekten Kussmund

Von Leni Garibov
17.03.2016 / 16:42 Uhr

Perfekt geschminkte rote Lippen gehören wohl zur Königsdisziplin jeder Make-Up Schule. Roter Lippenstift lässt jeden Basic-Look gleich viel stylisher aussehen, zaubert die nötige Portion Farbe ins Gesicht und steht einfach jeder Frau. Klar, auf den passenden Ton kommt es an - aber die richtige Schminktechnik lässt sich auf jede satte und knallige Farbe anwenden. Vorbei die Zeiten, in denen man sich vor Flecken auf den Zähnen und ausgefransten Konturen fürchten musste! Mit diesen fünf simplen Schritten hält der Lippenstift nicht nur den ganzen Tag, sondern sogar einem Kuss stand - denn dafür sind doch rote Lippen da, sagt man.

Schritt 1: Peelen und Pflegen

So schön die Farbe des Lippenstiftes auch sein mag - wenn die Lippen ungepflegt sind, macht sie alles nur schlimmer. Trockene Fältchen werden betont und cremige Texturen setzen sich in den Fältchen ab. Mittlerweile gibt es viele Produkte auf dem Markt, die speziell auf die trockene Lippenhaut abzielen, aber es geht auch einfacher. Mit einem super leckeren Natur-Peeling werden diese Problemchen einfach weggeschrubbt: eine Prise Zucker mit etwas Kokosöl und Honig vermischen und die Masse auf die Lippen massieren. Fertig ist die samtweiche und gut gepflegte Basis für den nächsten Schritt!

Schritt 2: Konturieren

Gerade für cremige, semi-transparente Lippenstifte ist es sehr wichtig, diese „im Zaun“ zu halten. Ein Lipliner in der eigenen Hautfarbe sorgt dafür, dass die Konturen nicht verlaufen und die Lippen außerdem voller wirken. Dafür ist es wichtig, diesen wenige Millimeter über der natürlichen Lippenkontur aufzutragen und gegebenenfalls mit einem schmalen Pinsel mit der Foundation zu verblenden. Hat man einmal diese unsichtbare Grenze definiert, kann man einen glossy Lipstick sogar ohne Spiegel immer wieder nachziehen.

Schritt 3: Farbe auftragen

Normalerweise schraubt man den Lippenstift etwas heraus und trägt ihn direkt auf die Lippen auf. Aber gerade bei dunklen, matten Tönen lohnt es sich, zu einem schmalen, flachen Pinsel zu greifen. Dieser trägt die Farbe viel präziser auf und sorgt dafür, dass die Textur schöner verblendet wird. Gerade die Mundwinkel oder das Lippenherz sollten nicht einfach mit dem Stift bearbeitet werden, weil das Ergebnis garantiert nicht ebenmäßig ausfällt. Die Spitze des Pinsels erreicht alle Winkel und die flache Seite verblendet die Farbe perfekt.

Schritt 4: Lipliner

Die „alte Schule“ lehrt seit Jahren, den farblich passenden Lipliner vor dem Lippenstift aufzutragen. Moderne Make-Up Artists verzichten entweder ganz auf einen Lippenkonturenstift oder benutzen ihn nach dem Auftragen des Lippenstifts. Warum? Ganz einfach! Durch den Nude-Liner haben wir das Konturieren aber schon erledigt und jetzt geht es nur noch darum, minimale Fehler auszugleichen und zu verblenden. Deshalb ist es wichtig, die Farben ideal aufeinander abzustimmen, um sich nicht den legendären Pamela-Anderson-Gedächnislook ins Gesicht zu malen.

Schritt 5: Fixieren

Wer sich so viel Mühe beim Schminken gibt, möchte möglichst lange vom Kunstwerk auf den eigenen Lippen profitieren. Gerade die matten Lippenstifte haben zwar eine super Konsistenz, die lange hält - aber je cremiger die Textur, desto schneller könnte die Farbe verschmieren. Damit nicht jedes Glas oder erst recht nicht die eigenen Zähne sofort rot gefärbt werden, gibt es einen alten Trick, der immer noch super funktioniert. Einfach eine Lage vom Kosmetik- oder Taschentuch abziehen, diese auf die geschminkten Lippen drücken und mit etwas losem Puder betupfen. Das Papier verhindert, dass die Lippen weiß gefärbt werden und der Puder saugt die überschüssige Feuchtigkeit auf. So hat man nicht nur einen coolen Matte-Look, sondern auch einen Kussmund, der den ganzen Tag in sattem Rot erstrahlt.

Follow us