Beauty-Kolumne

So stylst du deine Haare auch ohne Föhn oder Lockenstab

07.02.2018 / 09:00 Uhr

Wir wissen alle, dass Hitze unseren Haaren nicht gut tut. Mittlerweile gibt es viele Hitzeschutzmittel auf dem Markt. Die meisten wissen jedoch oft gar nicht, wieso die warme Luft des Föhns oder die Hitze des Glätteisens unserem Haar schadet. Der Grund: Die Wärme entzieht der Haaroberfläche und auch dem Haar selbst Feuchtigkeit. Das führt dazu, dass die Haare schneller rau und brüchig werden. Wenn das Haar in diesem Zustand gebürstet wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die raue Oberfläche der Haare reißt und sie dadurch beschädigt wird. Damit du dein gesundes Haar behalten kannst, gebe ich dir fünf Tipps, wie du deine Mähne ohne Hitze stylen kannst.

Entwirren

Sobald du aus der Dusche kommst, solltest du dein Haar nie sofort bürsten oder kämmen. Dies gilt vor allem dann, wenn du koloriertes Haar hast. Im nassen Zustand sind deine Haare sehr angreifbar. Versuche sie erst leicht mit deinen Händen zu entwirren und warte 10 bis 15 Minuten, bevor du zu einem Kamm greifst. Je weiter die Zähne des Kammes, desto weniger wird es ziepen.

Deine nassen Haare solltest du immer sehr vorsichtig und langsam kämmen, da sie sonst schnell beschädigt werden.   Copyright: styleranking

Pflegen

Nachdem meine Haare vom Wirrwarr erlöst sind und ich sie ohne Probleme durchkämmen kann, arbeite ich ein Pflegeöl ein. Ich empfehle das L’Oréal Mythic Oil. Die Pflegeformel beinhaltet Argan- und Cranberryöl und beschleunigt das Trocknen der Haare. Du kannst das Öl auch später ins trockene Haar einarbeiten, um mehr Glanz zu schaffen. Und das Beste: Es riecht sehr angenehm und fettet nicht.

Das Öl gibt deinem Haar Glanz und beschleunigt das Trocknen.   Copyright: styleranking

Vorbereiten

Sobald ich das Öl aufgetragen habe, entscheide ich mich für ein Styling. Sollen die Haare glatt bleiben, kämme ich das Haar nochmal durch. Das Öl verteilt sich somit gleichmäßig in die Längen. Möchte ich leichte Wellen haben, drehe ich jeweils die linke und rechte Partie meiner Haare ein und lasse sie in dieser Position lufttrocknen.

Du kannst die eingedrehten Haarpartien auch mit einem Gummiband befestigen.   Copyright: styleranking

Stylen

Das Luftttrocknen dauert je nach Haarlänge und Haardicke unterschiedlich lang. Die eingedrehten Haare kannst du mit deiner Hand auflockern und du wirst erkennen, dass sich leichte Wellen gebildet haben. Falls deine Mähne, so wie meine, nach dem Trocknen frizzy wird, kannst du nochmal eine kleine Menge von dem Öl auftragen. Aber Vorsicht: Zu viel Öl kann das Haar schnell fettig wirken lassen. Hier ist weniger mehr.

Um die Frisur langanhaltend zu machen, kannst du auch etwas Haarspray benutzen.   Copyright: styleranking

Wenn du es trotzdem nicht ohne deinen Föhn aushältst, dann trage vor jeder Anwendung ein Hitzeschutzmittel auf. Ich persönlich verwende die Schwarzkopf got2b Hitzeschutz Lotion sehr gerne. Dieser bildet einen Schutzfilm zwischen der Wärme und deinem Haar. Eine weitere Alternative ist, deine Haare regelmäßig mit einer Kur von zu verwöhnen. Die Pantene Pro-V 1 Minute Wunder Ampulle ist für mich mittlerweile ein Must-have. Dadurch gewinnen sie die verlorene Feuchtigkeit wieder.

Follow us