Epilieren für Einsteiger

Wahr oder falsch? Die 7 größten Mythen zur Epilation auf dem Prüfstand

Anzeige
Von styleranking
01.09.2016 / 15:09 Uhr

Wenn es eine Beautyfrage gibt, die sich jede (wirklich jede!) Frau schon einmal gestellt hat, dann ist es wohl folgende: Rasur oder Epilation? Täglich wägen Frauen in den Badezimmern Deutschlands zwischen einem schnellen, dafür aber nur kurz anhaltenden Ergebnis und dem Griff zum Epilierer ab. Hartnäckige Mythen ranken sich um die Haarentfernungsmethode Epilation. Aber stimmen die Gerüchte überhaupt? Gemeinsam mit dem Haarentfernungsexperten Braun haben wir die 7 größten Mythen auf den Prüfstand gebracht und geben Tipps für alle Epiliereinsteigerinnen.

Die perfekte langfristige Haarentfernung für zuhause.   Copyright: Braun

1. Vor dem Epilieren müssen wir die Haare erst einmal wachsen lassen - FALSCH!

Dieses Gerücht hält sich hartnäckig: Vor der Epilation müssen die Haare an Beinen, unter den Achseln oder in der Bikinizone erst einmal wachsen, bis sie eine bestimmte Länge erreicht haben. Stimmt nicht! Anders als beim Waxing können Epilierer kleinste Härchen erfassen. Die Braun Silk-épil-Geräte entfernen sogar bereits Haare unter 0,5 Millimeter. Du hast das Haar noch nicht mal entdeckt und schon ist es für die nächsten vier Wochen wieder entfernt.

2. Dauerhaft glatte Beine nur im Kosmetikstudio – FALSCH!

Auch hier kommen wir zu dem Schluss, dass Gerüchte oft nur Gerüchte sind. Glatte Beine erfordern keinen Besuch im Waxing-Studio. Ihr könnt ganz einfach in eurem Zuhause ein perfektes Ergebnis erzielen - und zwar mit einem Epilierer! Die Anwendung der Geräte ist so leicht, dass jeder die Haarentfernung durchführen kann. Für die Epilation muss niemand ein Profi sein.Wenn ihr nur wenige Dinge beachtet, seid ihr lästige Haare an allen unerwünschten Stellen schon bald los!

3. Epilieren kann man nur an den Beinen – FALSCH!

Und wieder sagen wir: Stimmt nicht! Unter den Armen, im Intimbereich und sogar im Gesicht könnt ihr epilieren und ungewollte Härchen entfernen. Besonders unter den Armen erweist sich Epilation als praktisch, weil so dunkle Rasierschatten vermieden werden können. Für perfekt epilierte Achseln legt euren Arm hinter den Kopf, um eure Haut zu straffen. Bewegt den Epilierer ruhig kreuz und quer, auf-, ab- und auch seitwärts. So könnt ihr alle Haare erwischen, die unter den Armen in sämtliche Richtungen wachsen.

4. Epilieren tut richtig weh – FAST FALSCH!

Könnt ihr euch noch an das erste Mal Augenbrauenzupfen erinnern? Zu Beginn hat es geziept, mit jedem Mal wurde es erträglicher, heute ist es das Normalste der Welt. Das gleiche Prinzip gilt in Sachen Epilation. Ein Tipp: Das Team von Braun hat den Silk-épil 5 Wet&Dry speziell für Epiliereinsteigerinnen entwickelt und ermöglicht eine extra sanfte Epilation. Falls du die Epilation bisher wegen angeblicher Schmerzen gescheut hast, ist dieses Modell genau das Richtige für dich. Sogar die Geschwindigkeit lässt sich variieren. So kannst du ganz individuell entscheiden, welche Einstellung die richtige für dich ist.

Entgegen aller Gerüchte eignet sich Epilation auch für sensible Körperstellen wie die Achselhöhlen.   Copyright: Braun

5. Epilieren macht nur im Sommer Sinn – FALSCH!

Natürlich zeigen wir im Sommer gern und oft Bein und legen Wert auf glatte Haut. Aber auch im Winter ist auf die Epilation Verlass. In der kalten Jahreszeit ist die Haut oft trocken, da kann die tägliche Haarentfernung schnell zu Irritationen führen. Dank Epilation habt ihr jedoch bis zu vier Wochen glatte Beine und eure Haut hat Zeit, sich zu erholen. Ratsam ist außerdem, den gesamten Rhythmus im Falle einer kompletten Epilation am gesamten Körper auch im Winter beizubehalten. Nach einer Pause müsstet ihr sonst wieder von vorne anfangen, um eure Härchen wieder alle in dieselbe Wachstumsphase zu bringen. Vom Gewöhnungseffekt einmal ganz zu schweigen.

6. Regelmäßige Epilation fördert das Haarwachstum – FALSCH!

Wohl eines der meistverbreiteten Mythen aus der Epilationsgerüchteküche. Wir können euch beruhigen: Die Epilation lässt eure Haare auf keinen Fall stärker oder dunkler nachwachsen. Jedes nachgewachsene Härchen erscheint nach der Epilation wieder in eurer natürlichen Haarfarbe und wächst zudem weniger sichtbar nach. Übrigens: Auch das Gerücht um eingewachsene Haare nach dem Epilieren können wir entkräften. Wenn ihr die Haut einen Tag vorher mit einem Peeling sanft bearbeitet und so alle überflüssigen Hautschüppchen entfernt, müsst ihr euch um dieses Problem keine Gedanken machen.

Unter der Dusche wird die Epilation noch sanfter.   Copyright: Braun

7. Epilation unter der Dusche lindert das Schmerzempfinden – RICHTIG!

Viele Frauen bestätigen, dass das Epilieren unter laufendem Wasser angenehmer ist und die Hauweniger strapaziert. Unser Tipp deshalb: Vor dem Epilieren fünf bis zehn Minuten warm duschen oder baden, um die Haarwurzeln aufzuweichen. Dann den Epilierer unter warmem Wasser benutzen: Warmes Wasser öffnet eure Poren, dadurch entspannen sie sich und das Schmerzempfinden ist geringer. Epiliereinsteigerinnen können die Haarentfernung also ganz leicht in ihre Badroutine integrieren. Der Braun Silk-épil 5 Wet&Dry ist wasserfest und kommt mit Anti-Rutsch-Griff daher. So kann er problemlos in der Badewanne oder Dusche angewendet werden. Noch sanfter wird die Epilation, wenn ihr dazu ein Duschgel oder Shampoo verwendet.

In Sachen Epilation macht euch nun niemand mehr etwas vor! Für alle, deren Fragen doch noch offen bleiben: In unserem großen Special mit Braun erfahrt ihr in den nächsten Monaten alles Wissenswerte zum Thema Beauty, Haarentfernung und Epilation!

Follow us