Beauty-Kolumne

Wow Brows: So gelingt euch die perfekte Augenbraue!

Leni Garibov
Von Leni Garibov
15.05.2016 / 15:00 Uhr

Die perfekten Augenbrauen sind kein Hexenwerk - es bedarf nur der richtigen Form, ein paar geschickter Handgriffe und eventuell etwas Farbe zum Auffüllen. Cara Delevingne und Co. machen es vor: Natürlichkeit siegt! Die Zeiten dünner Striche über den Augen gehören zum Glück der Vergangenheit an! Die Wirkung einer perfekt gestylten Augenbraue sollte nicht unterschätzt werden - deshalb verraten wir die Tipps für deine ideale Brauenform.

Die richtige Form und Länge finden

Man braucht sich nur die Bilder der Stars und Sternchen aus den Neunzigern anzuschauen, um zu erkennen, wie dramatisch die Augenbrauenform das Gesicht verändern kann. Dünn gezupfte und falsch geformte Striche im Gesicht sorgten selbst bei den Gwen Stefanis und Christina Aguileras dieser Welt dafür, dass ihre Gesichter ausdruckslos erscheinen.

Dabei ist es relativ easy, die für das eigene Gesicht richtige und passende Form zu bestimmen. Einfach zwei dünne Pinsel oder Stifte vom Nasenflügel zum inneren und äußeren Augenwinkel führen - die beiden Schnittstellen der Stifte mit der Braue markieren die ideale Begrenzung für eure individuelle Augenbrauenform.

Störenfriede beseitigen

Klar, aktuell sind Natural Brows der letzte Schrei und es ist absolut nicht schlimm, wenn mal das ein oder andere Härchen aus der Reihe tanzt. Trotzdem ist nicht jede von uns mit gleichmäßigen - und vor allem schön geformten - Augenbrauen gesegnet. Das Problem lässt sich aber ruck-zuck mit einer Pinzette beheben! Wichtig ist, dass diese immer desinfiziert und auch scharf ist, weil die Haut sonst schnell irritiert wird, wenn es den kleinen Härchen-Störenfieden an den Kragen geht. Tipp: Nach Möglichkeit nur unterhalb der Augenbrauen zupfen und den oberen Rand natürlich lassen. Sonst läuft man Gefahr, seine Augenbrauen versehentlich in schiefe Striche auf dem Gesicht zu verwandeln

Die ideale Form nachzeichnen

Seitdem so viel Wert auf schön geformte Augenbrauen gelegt wird, ist der Markt der passenden Produkte dafür regelrecht explodiert. Wo früher ein Augenbrauenstift gereicht hat, steht man vor der Wahl zwischen pudrigen Produkten, Gelen, Stiften, Lacken, und sogar semi-permanenter Aufkleber. Da verliert man leicht den Überblick. Dafür wird es umso schöner, sobald man das für sich passende Produkt gefunden hat. Mittlerweile habe ich den Dreh raus und benutze ein stark pigmentiertes Gel für den unteren Rand meiner Augenbrauen, während ich lichte Stellen mit einem leicht deckenden Puder auffülle. Sollte bei den angebotenen Produkten nichts in der richtigen Farbe zu finden sein - einfach den perfekten Ton selbst mixen!

Das Kunstwerk fixieren

Da malt und zeichnet man gefühlt stundenlang, um die perfekte Augenbrauenfom zu kreieren- und das in doppelter Ausführung! Klar, dass das Ergebnis möglichst den ganzen Tag halten soll, oder? Damit keine Härchen in die falsche Richtung abstehen und die Farbe dort bleibt, wo sie hingehört, einfach etwas Fixiergel über die Brauen streichen. Zwar gibt es getönte Produkte, aber ich bevorzuge eine transparente Variante, da ich die Form lieber mit stärker deckenden Produkten nachzeichne und das Ganze nur versiegeln möchte.

Mit Highlighter betonen

Egal, ob dünne, breite, helle oder dünne Brauen: Etwas Strahlen um die Augen herum kann nie schaden! Meinen Highlighter auf den Wangenknochen verteile ich am liebsten mit den Fingern. An die kleinen Areale unter die Augenbrauen kommt man so nicht wirklich gut heran. Kein Problem für Produkte, die extra dafür entwickelt wurden! Der integrierte Pinsel für den Brauenhighlighter hat genau die richtige Größe, um das Produkt unter den äußeren Rand und in die Augenwinkel aufzutragen und den Blick zusätzlich zu öffnen.

Alle Tipps für die perfekten Augenbrauen auf einen Blick findet ihr in der Bildergalerie!

Follow us