Trends Frühjahr/Sommer 2015

Das schlagkräftige Comeback der Schlaghose

19.01.2015 / 12:00 Uhr

To flare or not to flare: Diese Frage stellt sich die Modewelt in diesem Frühjahr. Nach etlichen gescheiterten Comeback-Versuchen in den letzten Jahren wagt die Schlaghose dieses Jahr einen neuen Anlauf - dieses Mal mit echten Erfolgsaussichten. Niemals waren die Trend-Chancen so groß wie derzeit, denn Designer wie Tom Ford, Victoria Beckham oder Tommy Hilfiger lieben die lässigen Hosen aus den Seventies.

In den 1970er-Jahren galten Schlaghosen als Zeichen von Rebellion und Freiheit. Beim ersten Comeback in den 90ern stellten sie den femininen Gegenpart zu den weiten Baggypants der Jungs dar. Nun ist die Ära der Röhren anscheinend vorbei, denn der Trend geht ganz klar zu weit geschnittenen Hosen.

Nach einer Dekade, in der die Hosen nicht eng genug sein konnten, wird es Zeit für neue Silhouetten. Die Schlaghose stellt sich dabei als größter Liebling der Designer heraus. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Die Schlaghose steht vielen Frauen und man muss nicht zwangsweise Modelmaße haben, um sie tragen zu können. Der enge Schnitt an den Oberschenkeln und der ausgestellte Saum verlängern die Beine optisch und lassen sie schlanker wirken. High Heels verstärken den Effekt, deshalb sollten kleine Frauen unbedingt hohe Schuhe tragen. Ein weiterer Vorteil der Schlaghose: Man kann so gut wie alle Schuhtypen zu ihr kombinieren, auch flache Modelle. Von Booties im Frühjahr bis zu Sandalen im Hochsommer ist alles machbar- und erlaubt!

Ein Trend-Look aus der neuen Kollektion von Tommy Hilfiger im angesagten Farbton Marsala.   Copyright: Catwalkpictures

Viele werden sich mit der Umstellung von enger Röhre auf Schlagjeans erst wieder anfreunden müssen, doch das Umdenken lohnt sich. Sie passt perfekt in den derzeit angesagten 70s-Trend und sorgt gleichzeitig für eine gelungene Abwechslung beim eigenen Look.

Bei der Kombination kann man nicht viel falsch machen, wenn man einige Regeln beachtet. Die wichtigste lautet: Je weiter der Schlag der Hose, desto enger das Oberteil. Zu den Light-Versionen mit nur einigen Zentimetern Schlag eignen sich weit geschnittene Blusen im Stil der 70er-Jahre, während man zum XXL-Saum lieber zu eng anliegenden Oberteilen greifen sollte, die im besten Fall in der Hose getragen werden. Von Cropped Tops aus dem letzten Jahr raten wir euch ab - es sei denn, ihr möchtet wie Christina Aguilera oder Britney Spears in ihren schlimmsten 90s-Zeiten aussehen.

Follow us