AMD Berlin Graduates 2015

AMD Berlin - View 15: Eine Bereicherung für Berlins-Modebranche

03.02.2015 / 10:50 Uhr

Schloss Charlottenburg, Orangerie. Hierhin verschlägt es Pressevertreter und Familienangehörige, um die Abschlussarbeiten der Studenten der Akademie Mode und Design Berlin, kurz AMD, zu begutachten. Nebst einer großen Runwayshow der Modedesignabsolventen präsentieren die Studiengänge Mode- und Designmanagement sowie das Abschlussjahr des Ausbildungslehrgangs Modejournalismus/Medienkommunikation ihre finalen Arbeiten und Projekte.

Ein frischer Schwung Modejournalisten und Modemanager ist auf den Weg gebracht worden. Die präsentierten Abschlussthemen sind dabei ebenso vielfältig, wie die persönlichen Sichtweisen auf Mode. Ausgestellt werden die Abschlussarbeiten in ganz diversen Formaten. Theoretische Bachelorarbeiten analysieren wissenschaftlich "Das Erfolgskonzept 'Blogging", die "Generation Selfie" und das "Phänomen Primark" und könnten damit zeitaktueller nicht sein. Nebst den Notenständern mit den theoretischen Abhandlungen vermittelt die Ausstellung den Besuchern eine Idee von der Businessgründung eines Reisetaschenlabels oder der Entwicklung einer App als virtuellen Stilberater. Die Absolventen im Bereich Modejournalismus entwickelten eigene Modemagazine inklusive Artikeln und Fotostrecken zu den Themen Glaube, Distanz, Körper, Kulturschock oder Schlaraffenland.

Der ereignisreiche Abend gipfelt in einem großen Defilees mit den Entwürfen der Graduates der AMD Berlin. Den Auftakt machen die Entwürfe der Studierenden des laufenden 2. und 4. Semesters. "Pleat + Protect" und "Miss Electricity" zeigen erste innovative Forschung über die gängige Mode hinaus. Es werden zum Beispiel LEDs in Kleidungsstücke eingearbeitet und tasten sich so an die Zukunft der textilen Bekleidung heran.

Es folgen die 9 Kollektionen der Graduates, die jeweils durch einen eigenen Imagefilm eingeführt werden. Jeder Film vermittelt neben der Idee der visuellen Sprache auch oft einen Einblick in den thematischen Näherungsprozess, der in den Kollektionen bearbeitet wird. Aber vor allem zaubert er für jeden der sechs bis sieben Looks einen stimmungsvollen Kontext. Die gezeigten Kollektionen sind größtenteils in sich stimmig. Von Zeit zu Zeit geht der rote Faden etwas auf Wanderschaft. Die gezeigten Entwürfe greifen aktuelle Trends auf, interpretieren Ästhetik und Klassisches gelungen neu und blicken innovativ und detailverliebt voraus. Die Modenschau wird nicht nur unter den Augen der Studierenden, Absolventen, der anwesenden Fachpresse und der Familienangehörigen gemustert - auch eine Fachjury schmückt die Front Row. Teil der Jury sind der erfolgreiche Berliner Designer Vladimir Karaleev, die Streetstyle-Fotografin und Trendexpertin Anne Bernecker sowie die Modejournalistin Lorena Maza vom SLEEK Magazine.

Am Ende des abwechslungsreichen Defilees küren die drei Juroren die besten Kollektionen des Absolventenabends. Victor Stuhlmann mit seiner Kollektion "Produkt7" erhält seine Auszeichnung von Vladimir Karaleev mit der Anmerkung, dass die Kollektion einen stimmigen Moodbau zeigt und sehr modern sei. Auch die Kollektion "Sentimento Sollievo" von Iris Paloma Hartig darf sich über eine Prämierung freuen. Die Materialvielfalt wurde von ihr auf den Punkt gebracht und die Detailverliebtheit sprach die Juroren sehr an. Die dritte Hervorhebung wurde Absolventin Constanze Glossner für ihre Kollektion "Terra Immaculata" zuteil. Mit ihrem Thema einer futuristischen Utopie, die sie in PVC-Materialien in subtiler Art zusammenfasste, begeisterte sie die Jury. Sie greift in verschiedenen Rottönen mit modernen Materialien gekonnt Traditionelles auf.

Die neuen, frischen Impulse und Talente der Absolventen und angehenden Designer, Journalisten sowie Manager bereichern denen sie die Berliner Modebranche bereichern werden, beeindrucken bereits jetzt. Wir gratulieren allen Absolventen an dieser Stelle und wünschen das Beste für ihren zukünftigen Weg.

Follow us