PROJEKT AMD DÜSSELDORF

Wie gehen Modedesigner mit Materialität um?

Von styleranking
16.11.2015 / 12:13 Uhr

Zu Beginn des Projektes „Zurbarán“ stellten wir fest: Die eigentliche Schwierigkeit besteht darin, die richtigen Stoffe für unsere Kleider auszusuchen. Schließlich verleihen die Materialien dem Design Stärke und Ausdruck. Durch die Kombination unterschiedlicher Farbpaletten, sowie der Verwendung von technologisch hochwertigen Stoffen, erhält der Entwurf eine individuelle und moderne Ausrichtung. Bei der Wahl des Materials ist es wichtig, den Stoff zunächst sorgfältig zu beobachten und dann zu ertasten.

Nachdem wir im ersten Semester nur mit dem Baumwollstoff Nessel arbeiteten, dürfen wir nun unterschiedliche Stoffe verwenden. Eine Herausforderung für uns, aus der sich viele Fragen ergeben: Wird mein Kleidungsstück genauso fallen wie bei der Verwendung von Nessel? Ist die nun vorhandene Elastizität im Stoff ein ausschlaggebender Faktor? Bei der Beantwortung dieser und weiterer Fragen standen uns glücklicherweise unsere Professoren und Dozenten mit Rat und Tat sowie langjähriger Erfahrung zur Seite.

Nach dem Entwurf kommt die Verwendung von Nesselstoff. So können die Designer das Kleidungsstück drapieren, bevor sie dies auf den finalen Stoff anwenden.   Copyright: Natalie Maassen/AMD

Nachdem wir durch die Collagenarbeit eine grobe Vorstellung unserer Silhouette erarbeitet haben, suchen wir die ersten Stoffläden auf. Zuerst sammeln wir Materialien, die von ihrer Anschaulichkeit mit den Gemälden des spanischen Barockmalers Francisco de Zurbarán im Einklang stehen. Daraufhin tragen wir gemeinsam die Stoffproben zusammen und kreieren moderne Farbabstimmungen. Die Stoffsuche verläuft parallel zur Entwurfsarbeit und von nun an geht es mit frischen Ideen und neuer Inspiration weiter.

Die Stoffsuche: Eine der größten Herausforderungen für Designer.   Copyright: Lara Zwaan/AMD

Mit Hilfe der Adobe-Designsoftware „Illustrator“ probieren wir unterschiedliche Farbkombinationen aus. Dieser Arbeitsschritt stellt gemeinsam mit der Findung der richtigen Festigkeit des Stoffes die größte Herausforderung dar. Einige unserer Kommilitonen verwenden spezielle Einlagen, um den Stoff zu stabilisieren. Andere wiederum entscheiden sich für leichtere, fließende Stoffe. Das Schöne bei dem Spiel mit Materialität ist, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt.

Die Ausstellung "ZURBARÁN. Meister der Details" vom 10. Oktober 2015 bis 31. Januar 2016 im Museum Kunstpalast Düsseldorf wird in dem Projekt durch die Dozenten Claus Bortas und Ines Majowski und der Projektassistentin Nasrin Degenring begleitet und von den Studierenden des 2. Semesters der AMD Akademie Mode & Design durchgeführt. Das Online-Modemagazin styleranking und die AMD Düsseldorf begleiten das Projekt in dem umfangreichen Online-Special "AMD Akademie Mode & Design inspired by Zurbarán".

Nachdem Andria Parvez drei Jahre als examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin gearbeitet hat, entschied sie sich für den kreativen Weg, um ihren Traum vom Modedesign Studium zu verwirklichen. Außerdem ist sie zielstrebig und kennt keine Grenzen, wenn es um die Realisierung eines Projektes geht. Sie möchte der Welt ihre Kreativität und Ideen präsentieren, die oft von geometrischen Formen inspiriert sind.



Andria Parvez ist zielstrebig und kennt keine Grenzen, wenn es um die Realisierung eines Projektes geht.   Copyright: Andria Parvez

Carolien Hölzemer studiert Modedesign, weil Mode ihre Liebe zur Kunst, zur Philosphie und zu anderen Menschen verbindet. Durch ihre offene und tolerante Art geht sie mit positiver Energie durchs Leben und durch ihr Studium. Sie ist immer auf der Suche nach neuen Silhouetten, Farb- und Formkombinationen. Nicht nur in der Mode, sondern auch in ihrem Leben ist sie ein Querdenker.

Carolien Hölzemer studiert Modedesign, weil Mode ihre Liebe zur Kunst, zur Philosphie und zu anderen Menschen verbindet.   Copyright: Carolien Hoelz
Follow us