lavera Showfloor Januar 2015

Ann Wiberg: Eine Allegorie der Dämonen von Schwarz bis Weiß

22.01.2015 / 19:26 Uhr

Haute Couture und aufwändige Einzelstücke die handgefertigt werden: Dafür steht die Dänin Ann Wiberg. Mit ihrer Couture und ihren Hochzeitskleidern ordnet sich Ann Wiberg nicht unter den Ruf der Schlichtheit der skandinavischen Designer. Ann Wiberg hat sich als Label für Abend- und Hochzeitskleider etabliert und arbeitet immer persönlich mit ihren Kunden und Kundinnen zusammen um individuelle Einzelstücke entstehen zu lassen. Alle Kleider werden in sorgsamer Handarbeit in ihrem Atelier und dem Hauptsitz des Labels in Dänemark produziert. Ann Wiberg präsentiert auf dem Eco Fashion Laufsteg beim lavera Showfloor in Berlin eine Kollektion Abendkleider. Inspiriert von den guten und bösen Dämonen von Versailles und der Stimmung der klassischen Musik des Sonnenkönigs.

Eröffnet wird die Show von einem mystischen Kleid - dem Dämon der Dunkelheit. Eingefasst in eine dunkle Corsage mit schwarzer Spitze wirkt die Haut des Models blass und hell im Scheinwerferlicht. Ein Rock aus langen Federboas umschwebt die Beine des Models. Lange Handschuhe appliziert mit schwarzen Federn und eine Maske aus transparentem schwarzen Mesh lassen sofort an einen Kostümball beim Sonnenkönig erinnern. Auf der Suche nach dem Licht, schwebt das Model über den Laufsteg. Gefolgt von weiteren Entwürfen in mystischem Schwarz. Die Kleider lassen keine Zierden aus. Sowohl von vorne als auch von hinten fangen Details und Dekorationen den Blick das Betrachters immer wieder ein. Halskrausen aus Tüll, verziert mit Schleifen, Broschen und Spitze. Borten, transparente Schulterschlaufen mit applizierten Swarovskis und Raffungen. Federn, Borten, Spitze, Brokat, Tüll, Schleifen, Schößchen und Raffungen. Das Herzstück eines jeden Kleids bildet eine Corsage. Im Komplement zur festen Form des Oberteils lockern die transparenten Layer und Raffungen die Kleider auf. Weitschwingende Röcke, bodenlange Kleider und auch Minikleider zeigen die Vielfalt des Handwerks von Ann Wiberg.

Es kommt Licht in die Kollektion: schwarz-weiße gemusterte weich fallende Kleider werden gefolgt von nudefarbenen Kleidern. Prints in Neonorange bringen einen Rock'n'Roll-Touch in diese opulenten Mädchenträume. Auf nudefarbenem und peachfarbenem Tüll sitzt goldenes Brokat und weitere Neonprints, die zwischen den transparenten Tülllagen hervorblitzen.

Der dritte und finale Teil der Kollektion läuft von wollweiß und hellem Grau bis zu strahlendem Weiß. Die Mode hat die Facetten von Licht und Schatten überwunden und verstofflicht. Das blasse Model erscheint am Ende der Runwayshow als weißes Phantom und strahlt in der Helligkeit auf dem Rundway. Die Besucher der ersten Show auf dem lavera Showfloor Januar 2015 sind begeistern und gewonnen worden für diese hohe Kunst des Modemachens.

Am Ende gewinnt das Licht die Mode über - Ann Wiberg Couture auf dem lavera Showfloor Berlin.   Copyright: vierfotografen/lavera Showfloor

Ihren Abschluss zur Designerin machte die in Dänemark geborene Designerin Ann Wiberg an der „Ecole de Fashion Forum“ in Paris und der „The Danish Academy“. Schnell kreierte Ann Wiberg ihre erste Ready-to-Wear Kollektion und eröffnete Boutiquen in Paris und London. Heute liegt der Hauptsitz des Labels in Dänemark, wo sie ihr wunderbares 250qm großes Couture Atelier für Brautmode hat. 2002 gründete die wegweisende Designerin ihr verspieltes Label „Trash Couture by Ann Wiberg“ und stieß mit ihren verführerischen und doch tragbaren Stücken sofort auf Anerkennung. Ihre neue Modelinie hatte weltweit Erfolg.

Die dänische Designerin Ann Wiberg nimmt nach der erfolgreichen Runwayshow den Blumenstrauß von Moderatorin Nazan Eckes entgegen.   Copyright: vierfotografen/lavera Showfloor
Follow us