MBFWB Winter 2015

Auf interstellarem Kurs mit Thomas Hanisch

Gabriela Keller
Von Gabriela Keller
22.01.2015 / 15:17 Uhr

Meine Damen und Herren, schnallen Sie sich an, verstauen Sie Ihr Handgepäck unter Ihrem Sitz, der Flug zum Planeten Seltsam beginnt in wenigen Minuten. Unser Kapitän Thomas Hanisch und seine Besatzung freuen sich, Sie an Bord begrüßen zu dürfen. Halten Sie sich fest, bleiben Sie sitzen, bis da Kontrolllämpchen erlischt: Wir fliegen durch eine unruhige Wetterzone.

Das, was der Nachwuchsdesigner Thomas Hanisch im kleinen Raum des Berliner Fashion-Week-Zelts zeigte, war so skurril wie ein intergalaktischer Flug in einer mit Alcopops betrieben Rakete: Oberschenkellange Plüschmäntel mit einer Krinoline aus Ledergurten. Mäntel, von denen nur die rechte Hälfte existiert, während der Stoff links mit Riemen am Torso festgehalten wird. Verfremdete Silhouetten, hochgewölbte Schultern, die den Models einen permanent ratloses Aussehen verliehen, raumgreifende Ausbuchtungen aus der Hüfte, Fischtail-Kleider, deren Saum die Knöchel weiträumig umspielt – Lady Gaga zählt zu den Kundinnen von Thomas Hanisch, und wer sich die aberwitzige, schrillbunte Präsentation des Berliner Nachwuchstalents angesehen hat, versteht warum.

Meine Damen und Herren, wir verlassen die Erdumlaufbahn. Setzen Sie ihre Helme auf und halten Sie sich fest: Wir begegnen nun einer Gruppe Weltraum-Amazonen, die feindselig gestimmt sein könnten.

Thomas Hanisch hat sich bei seiner aktuellen Kollektion an militärischen Uniformen des Barock orientiert: Er hat seine experimentellen Entwürfe aus Webpelz, Latex, Leder, Plastik und Spitze gefertigt und damit eine überspannte, schrille Ästhetik geschaffen: Die Models trugen ihre Haare zu kleinen Schnecken gedreht und mit Dutzenden Goldklammern auf dem Kopf fixiert, dazu kam verschmierter signalroter Lipgloss und aus den Lautsprechern pochte ein lautes, industrielles Hämmern. Hanisch hat knöchellange, schmale Röcke mit geometrisch aufgesetzten Lederstreifen versetzt, knappe Jacken im Biker-Stil aus schmalen Lamellen gefertigt und Umhänge über enge Etuikleider drapiert. Farblich beschränkte er sich auf wenige Töne, Sand, Türkis, Lila, Dunkelrot und Rosa, zum Teil bedruckt mit einem Muster, das die Maserung von Insektenpanzern erinnerte.

Ein intergalaktischer Look aus der neuen Kollektion von Thomas Hanisch.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Meine Damen und Herren, wie verlieren den Kontakt zur Bodenkontrolle. Bitte setzen Sie sich hin, trauen Sie Ihren Augen nicht, ziehen Sie einen auberginefarbenen Flokatimantel oder ein Cape aus rosarotem Latex über, probieren Sie Kombinationen aus, an die Sie sonst im Traum nicht gedacht hätten. In diesem Sonnensystem herrschen ungewohnte Naturgesetze – eine einmalige Erfahrung, die etwas schummrig im Kopf machen kann.

Follow us