lavera Showfloor Januar 2015

Avantgarde Friday mit Steinrohner, YVY und Martijn Van Strien

29.01.2015 / 16:04 Uhr

Der Freitagabend auf dem lavera Showfloor bietet etliche Augenweiden der jungen wilden Modedesigner, die sich mit nachhaltigen Konzepten befassen. Die Schauen changieren zwischen edlen Lederaccessoires aus der Schweiz, PVC-Planen-Grunge aus Amsterdam und innovativen Cuts und Prints zwei Berliner Jungdesignerinnen Steinrohner. Doch alles der Reihe nach.

Den Auftakt des Schauenreigens macht das Berliner Junglabel Steinrohner. Zum Auftakt der Berliner Modewoche gewannen Steinrohner den Premium Young Designers Award und durften zum Abschluss ihre Kollektion nochmal auf dem Catwalk präsentieren. Das junge Label Steinrohner, das sind Inna Stein und Caroline Rohner, die sich während des Modedesignstudiums auf der Kunsthochschule Weißensee kennenlernten und gemeinsam das Label gründeten. Mit ihrem innovativen Prints haben sie den Nerv der Zeit getroffen. Mit extremen Vergrößerungen von Fossilien und Marmorierungen, die sie auf Textil printen, beweisen sie ein sichere Trendgespür. Innovativ wird die ganze Kollektion, da diese Prints mittels Lasercuttechnik geschnitten werden. Die Cuts und Slices brechen den Print auf und lassen ihn von einer zweidimensionalen- zu einer dreidimensionalen Struktur werden. Die Kollektion orientiert sich an den Farben der Prints: Weiß, Naturweiß, Grau, Schwarz und Gelb und schimmernde Materialien zaubern eine Frische und Ernsthaftigkeit, die stilprägend ist. Die Schnitte der Jacken, Caprihosen und Shirts sind schlicht und fast schon sportlich - dennoch bleibt die Kollektion elegant und feminin.

Die Lederaccessoires von YVY by Yvonne Reichmuth sind jede für sich Kunstwerke und handgefertigte Einzeistücke. An diesem Abend verzaubert die Show auf dem Laufsteg das Publikum und rückt sicherlich die Faszination für Gürtel, Schnürungen und Mieder für jeden wieder in den Vordergrund. Die Accessoires werden in der Schweiz auf schonende Weise gegerbt und gefärbt um dabei Natur und Mensch während der Fertigung zu schonen. YVY steht für edle Lederaccessoires, die mehr sind als nur Zutaten für einen gelungenen Look. Die Mieder und Bustiers zeigen, dass sie die Formen des Körpers nicht nur betonen, sondern hervorzaubern können. Die Entwürfe sind oft gewagt, verführerisch, aber dank der gelungen Farbreduzierung auf nude und schwarz immer stilvoll. Die Showstopper sind die aufwändigen Headpieces mit Haarteilen und Lederspikes. Eine Kappe in nude mit blonden Haaren, die zu einem großen flachen Irokesenschnitt gestylt sind, wirkt wie ein Heiligenschein aus goldenem Haar. Die Models tragen auch Harnische und Halskrausen in schwarz - wobei diese die verruchte Seite und Historie von Lederaccessoires spielerisch betonen und eine Hommage an den weiblichen Körper zelebrieren.

Ein weiteres Highlight des Abends bringt Martijn Van Strien aus Rotterdam auf den Catwalk. Der Designer hat sich der Erprobung nachhaltiger innovativer Techniken verschrieben. Er hofft, dass in der nahen Zukunft alle Modeproduktion nur noch nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip funktionieren wird. Dabei würde gänzlich auf Abfall verzichtet und alle Materialien und Stoffe, die sich im Kreislauf der Produktion befinden, wiederverwertet werden. Kein Wunder als, dass Martijn Van Strien mit alternativen Materialen auf dem lavera Showfloor zeigt: Seine Entwürfe sind einzig aus PVC-Planen hergestellt. Durch verschiedene Lasercut-Muster imitiert er die Strukturen und Formen die der Mensch in der Architektur seiner Umgebung gegeben hat. Dabei formen sich Muster und Flexibilität aus den schwarzen und weißen Planen. Die Strukturierung um den menschlichen Körper wird ermöglicht. Anstatt auf weibliche oder männliche Unterschiede setzt die Unisexkollektion auf Statements und monochrome Farbgestaltung in schwarz und weiß. Die Kollektion ist avantgardistisch dank seines innovativen Materials und der unkonventionelle Weiterverarbeitung - dennoch nicht tragbar.

Alle Designer zeigen die Palette nachhaltiger Mode von handwerklicher traditioneller Verarbeitung und Produktion, bis hin zu neuen Materialien und Formen und auch Recyclingkonzepten. Damit findet der lavera Showfloor mit drei Tagen Eco Fashion Shows einen gelungen und kreativen Abschluss.

Follow us