Bread & Butter by Zalando 2017

Bread & Butter 2017: Viktor&Rolf entführen in einen märchenhaften Haute Couture-Rausch

Lara Schwitalla
Von Lara Schwitalla
03.09.2017 / 23:53 Uhr

Während die Fashion-Festival-Besucher alle Sitzreihen bis auf den letzten Platz füllen, hüllen dumpfe Lichtkegel die B&&B Stage in ein schummriges Licht in Violett-Grau. Kurz vor Showbeginn erlöschen die Scheinwerfer. Gebannt erwarten die Bread & Butter-Gäste den Beginn eines Modespektakels. Zaghafte Klänge von Regentropen und Froschlauten bringen das Publikum zum Schweigen. Als das erste Model den Catwalk aus hellgrauem Teppich entlangschreitet, umhüllen es entschleunigende Naturgeräsche und sanfte Gitarrengriffe. Die Runwayshow des Designerduos Viktor&Rolf beginnt im Kontrast zur Schnelllebigkeit und Hektik der Mode mit Ruhe, Gelassenheit und feinster Haute Couture.

Gemeinsam mit Viktor&Rolf feiert die Bread & Butter am finalen Tag des Fashion-Festivals Premiere. In Berlin präsentiert das niederländische Designerduo seine Herbst/Winter 2017 Kollektion erstmals abseits des Pariser Runways. Entsprechend hohe Erwartungen hegen die Bread & Butter-Gäste und warten bereits über eine Stunde vor Showbeginn zwischen den Gitterschleusen vor dem Eingang der B&&B Stage. Dabei rätseln die Modebegeisterten, ob Viktor&Rolf für die Kollektionspräsentation ihre berühmten Haute Couture Designs auf den Catwalk schicken oder Ready-To-Wear entwerfen. Viktor Horsting selbst erklärt: „Wir haben uns dazu entschieden, nur das zu machen, was wir lieben. Und das ist Haute Couture. Also haben wir damit aufgehört, Ready-To-Wear-Kollektionen zu entwerfen.“

Von Fabelwesen, Hutmachern und Märchenprinzessinnen

Die Herbst/Winter 2017 Kollektion vereint märchenhafte Assoziationen mit extravagant arrangierten Details und den Viktor&Rolf-typischen, verzerrten Körperproportionen. So erinnern die Models auf dem Runway an den Hutmacher aus Alice im Wunderland, bunte Clowns und Zirkusdirektoren, Märchenprinzessinnen im Ballkleid oder abstrakte Fabelwesen. Passend dazu beschreibt Viktor den Stil von Viktor&Rolf als „skulptural und Graphic Barock. […] Leute fragen immer, ob wir Mode oder Kunst machen. Ich würde uns Fashion Artists nennen.“

Zu den Keypieces der Kollektion zählen überdimensionale Volants und 3D-Applikationen aus Daune, großflächig mit Knöpfen bestickte Schulter-, Arm- oder Beinpartien sowie feinste Tüllschlaufen- und Fetzenapplikationen im dichten Patchworklook. „Es ist immer eine technische Herausforderung, unsere Ideen vom Papier in die Realität umzusetzen. Schließlich arbeiten wir viel mit 3D-Fashion. Aber ich sage immer: Solange ich es zeichnen kann, können wir es auch verwirklichen“, so Viktor.

Das Designerduo Viktor & Rolf beeindruckt mit einer märchenhaften, extravaganten Haute Couture-Kollektion.   Copyright: Victor Heekeren

Zwischen all den vor bunten Farben nur so strotzenden Kollektionsstücken brechen reine Schwarz-Weiß-Looks immer wieder aus dem Muster und lockern die extravagante Kollektion stilsicher auf. Das große Finale der Show bildet ein weißes, hochgeschlossenes, langärmliges Kleid. Über und über mit Tüllapplikationen drapiert, mündet der Federgewand-artige Entwurf in plusternde Stoffschichten, die mit jedem Schritt des Models mitschwingen. Das i-Tüpfelchen des Looks setzen Viktor&Rolf mit einem dekonstruierten, schwarz glänzenden Zylinder als vollendeter Roter Faden der Kollektion.

Trotz oder gerade aufgrund der unzähligen existenten Viktor&Rolf-Kollektionen gelingt es dem Designerduo auch mit ihren jüngsten Entwürfen, innovative und neuartige Kreationen mit obligatorischen Stilelementen zu verbinden, die ihre Kollektionen seit jeher prägen. Dabei handelt es sich selbstverständlich nicht um Zufall, wie Viktor Horsting erläutert: „Die Inspirationen für unsere neue Kollektion sammeln wir immer aus unseren eigenen Arbeiten. Dabei schauen wir uns an, was wir bisher bereits kreiert haben. Die aktuelle Kollektion ist immer eine Reaktion auf eine vergangene.“

Follow us