Berlin Fashion Week Spring / Summer 2020

Cannabis, Pride und Hollywood in der Front Row: Die Highlights der ersten About You Fashion Week

Von Franziska Gajek
08.07.2019 / 19:14 Uhr

About You plant Großes: Der Onlinshop will die Mode demokratisieren. Also etabliert About You rund um Gründer Tarek Müller eine Fashion Week im Anschluss an die Fashion Week - allerdings für jedermann. Das Ergebnis: Drei Tage, acht Schauen, weniger Influencer als gedacht. Das E-Werk, Austragungsort der MBFW Berlin, avanciert zwei Tage nach der finalen Show von Designer Michael Michalsky zur Location für die erste About You Fashion Week. Dabei sein kann jeder, der 15 Euro in ein Ticket investiert. Wir erleben eine Konzept, das irgendwo zwischen internationalen Superstars und Stunts zu langweiligen branded T-Shirts noch seine Richtung sucht.

Die Influencer Riccardo Simonetti, Bonnie Strange, Magic Fox und Sandra Lambeck nach ihrer Kollektionspräsentation für About You.   Copyright: 2019 Gisela Schober

Die Opening Show der About You Fashion Week verspricht viel. Internationale Stars wie Model Coco Rocha und Karolina Kurkova sitzen in der Front Row neben Bill Kaulitz und Lena Gercke. Das Blitzlichtgewitter kurz vor der Show lässt erahnen, wie sehr sich die Berliner Fotografen über Superstars zur Fashion Week freuen.

Die US-amerikanische Drag Queen Violet Chachki eröffnet den Runway und stellt eindrucksvoll ihre Show-Skills unter Beweis. Es folgen Influencer, die sich - mehr oder weniger begabt - in kleinen Choreografien auf dem Laufsteg präsentieren. Riccardo Simonetti setzt mit zwei sich küssenden Bräuten ein Statement für die LGBTQ+ Community und Bonnie Strange schickt eine Reihe Klone ihrer Selbst über den Catwalk. Eine davon raucht Cannabis - wir befinden uns schließlich in Berlin. Auch Style-Influencerin Sandra Lambeck und Male-Influencer Magic Fox stellen aus dem About You-Sortiment kleine Kollektionen zusammen. Die präsentieren sich stilvoll - keine Frage.

Dennoch: Hier stehen Show-Charakter und Unterhaltung im Fokus. Mit einer Fashionshow im eigentlichen Sinne hat die Eröffnungsshow der About You Fashion Week wenig zu tun.

Mit dem großen Spektakel zu Beginn liegt die Messlatte hoch. Zur Show von Adidas, Dockers und Magdeburg - Los Angeles fehlen allerdings die großen Namen in der Front Row. Lena Meyer-Landrut kündigt sich an, kommt dann aber doch nicht. Dockers setzt auf Stuntmen statt Models und zeigt, wie toll diese in den branded Shirts turnen können. Bei Bill Kaulitz und seiner Brand Magdeburg - Los Angeles fliegen kleine Seifenblasen über den Catwalk.

Bei der Model-Auswahl beweist About You ein glückliches Händchen. Designer Bill Kaulitz setzt auf kantige moderne Gesichter, Diversity und ein zeitgeistiges Styling - und schafft damit ein Highlight auf dem About You Runway. Auf oder neben dem Catwalk - Bill Kaulitz bleibt ein Garant für gute Looks. Auch die Sportswear-Brand Adidas beherrscht den rebellischen Style, der unsere Zeit so sehr prägt. Sportswear-Elemente und Streetstyle-Vibes vermischen sich zu einer Inszenierung, die der Mode Raum lässt. Hier liefert die Show Inspiration zu neuen Kombinationen innerhalb der Athleisure-Wear.

Adidas liefert coole Style-Inspo an gut ausgesuchten Models - eines der Highlights der About You Fashion Week.   Copyright: 2019 Getty Images

Es folgen Shows von Lascana, Lena Gercke und Set - denen insgesamt rund 7.000 Zuschauer live folgen. Weil es bei About You auch um den Umsatz geht, eröffnet nebenan ein Pop-up Store. Die Gäste der Show können sich hier mithilfe professioneller Stylisten durch die Kollektionen wühlen, die soeben noch auf dem Runway zu sehen waren.

See-now-buy-now nennen das Firmen wie Tommy Hilfiger, die dieses Konzept schon lange verfolgen. Auch Zalando hat mit der Bread && Butter ähnliches versucht. Eine Consumer-Veranstaltung aus Shows und Shopping verbindet sich zu einem Megaevent, das weniger mit der Demokratisierung als mit der Kommerzialisierung der Mode zu tun hat. Die Bread && Butter ist mit diesem Konzept übrigens gescheitert. 2019 soll es keine Messe geben.

Das Rahmenprogramm der About You Fashion Week mit Foodmarket, Graffiti Wall, Fotospots und Shopping-Area schlägt das der Mercedes-Benz Fashion Week um Längen. Selbiges gilt für die Prominenten. Keine Show ist so hochkarätig besetzt, wie die Eröffnungsshow von About You. Aber all diese Angebote dienen dem Erlebniss-Faktor und drehen sich weniger um die eigentlichen Designs auf dem Laufsteg. Ist Fashion Week also der passende Begriff für dieses durchaus gelungene Shopping-Event?

Die US-amerikanische Drag Queen Violet Chachki weiß ganz genau, wie Show funktioniert.   Copyright: 2019 Gisela Schober

Alle Jahre wieder stehen Berlin und seine Fashion Week in der Kritik. Modejournalist Alfons Kaiser von der FAZ sagt noch kurz vor Beginn der Modewoche: “Mittlerweile ist die Fashion Week ein Friedhof begrabener Hoffnungen.” Ein Spektakel á la About You Fashion Week hilft sicher wenig, diese Hoffnungen auszubuddeln.

Natürlich müssen Designer ihre Mode verkaufen. Aber Fashion Shows im klassischen Sinne leben auch von den tiefgründigen Gedanken der Designer zu Gesellschaft und Politik. Gefeierte Labels wie Dior, Fendi, Balenciaga und Off-White zeigen nicht nur Mode, sondern auch Kunst und Kritik im gesellschaftlichen Kontext. Sie spiegeln den Zeitgeist und nutzen die Platform Fashion Week um ihre stoff gewordene Sicht der Dinge prominent zu platzieren. Journalisten, Einkäufer und Fach-Influencer sitzen deshalb in diesen Schauen, weil sie diese Botschaften verstehen, deuten und festhalten können. Ohne Kommerz gäbe es keine Schauen von Dior, Fendi und Co. Aber ausschließlich Kommerz entzieht der Mode viel von ihrem Zauber.

Follow us