MBFWB Sommer 2016

Colorless Colors: Kilian Kerners Kittel-Kombo

Von Daniel Verovic
09.07.2015 / 10:53 Uhr

Man kann dem deutschen Modedesigner Kilian Kerner einiges vorwerfen: Zu ambitioniert, zu viel Muster, zu liebenswert, zu unfokussiert. Aber eines ganz sicher nicht: Angst vor Farben. Denn für seine taufrische Frühjahr/Sommer-Kollektion 2016 greift das deutsche Wunderkind der Mode tief, sehr tief in die Farblandschaft des Sommers – aber entzieht ihr gleichzeitig jegliche Strahlkraft.

Es scheint fast so, als hätte Kilian Kerner seine just erdachten Designideen durch Instagram gejagt, ein oder zwei Vintage-Filter darübergepackt und mit einem 3-D-Drucker direkt auf seine Models gedruckt. Nachtblau, Müllmannorange, Naturweiß, Giftgrün oder Blassrosa – alle Farben der neuen Kollektion erscheinen trotz fahler Schattierung intensiv, aber nicht kräftig. Zart, aber nicht blass. Sommerlich, aber nicht nach knalligem Sommerurlaub, sondern vielmehr nach Mittsommernachtstraum. Ein Traum, welcher der Anzahl der Kollektionsteile nach schier nie zu enden wollen scheint.

Geradlinig, schrill, kastig - Baumwollkleider im Sommer 2016?

Klare Linien, kastige Schnitte, ärmellose A-Linien, Kittelwesten, wallende, federleicht erscheinende Röcke und schwere Baumwollstücke stehen einander im direkten Kontrast gegenüber. So weit, so gut. Allerdings nur so lange bis, der Modedesigner sich nicht wieder in zu großen Ambitionen und zu vielen Ideen verstrickt. Denn die kernersche Liebe zu grafischen Mustern entflammt auch in seiner neuen Sommerliebe aufs Heißeste: Schrill-bunte Zackenmuster und mosaikartige Farbkästen überzeugen auch dieses Mal nicht. Besonders nicht auf schweren, teppichartigen Kleidern mit zentimeterbreiten Trägern und XL-Taschen besetzt.

Die Idee von verstrickten, grobmaschigen und mit Kalkül fehlerhaft gefertigten Wollpullovern ist nicht sonderlich neu, überzeugt aber dennoch mit Eye-Catcher-Potenzial. Schließlich wippen die Fransen und Fäden bei jeder Bewegung formschön im Takt mit. Ein komplett aus Wolle gestricktes Kleid sollte allerdings keine Frau tragen. Auch nicht im Sommer 2016. Das unterkühlte Haarstyling der Models auf dem Laufsteg dafür umso mehr: Im Ansatz im angeklatschtesten Sleek-Look, dann frei fallend mit ungegeltem, offenem Haar schickt der Designer seine Models auf den Runway. Ein Look, den wir uns bereits jetzt für 2016 auf unsere Trendliste setzen.

Angeklatscht: Sleek-Look at it's best bei Kilian Kerner.   Copyright: Zak Kaczmarek/Getty Images for Kilian Kerner

Kerners farbkraftlose Sommermode besticht lediglich oder vor allem in den leisen, zarten, eleganten Momenten und Tönen. Farblose Farben waren selten so schön, wie in den nachtblauen, sonnenaufgangsorangenen und gewitterhimmelsblauen Farbwelten aus Kilian Kerners „Zartbitter - the Chemistry Between Different Things"-Kollektion.

Follow us