Interview

Comma CEO Sonja Blömker: "Das Internet kann uns nicht alles geben"

Von Stephanie Ernst
11.12.2016 / 12:00 Uhr

Nennt man das Aubergine oder Pflaume? Zwischen dem Meer aus dunkelblauen Herrenanzügen sticht Sonja Blömker im violettfarbenen Hosenanzug heraus. Klassisch aber trendy, feminin und selbstbewusst. Die Wirkung ihrer Person passt haargenau zum Markenimage des Traditionslabels comma. Ich treffe sie im Maritim Hotel Düsseldorf, wo sich gerade der Modehandels-Kongress 2016 abspielt. Dieses Jahr wurde Frau Blömker zum CEO von comma berufen – Teil der Firma ist sie schon seit vielen Jahren. Während wir gemeinsam die Kaffeepause verbringen, erzählt sie mir neben dem Gewusel aus Kellnern, Journalisten und Modehändlern vom Wandel der Fashionbranche. Hautnah erlebte sie mit, wie das Internet alles veränderte. Früher war alles besser? Keineswegs. Sonja Blömker spricht nicht von Nostalgie, sondern mit Begeisterung. Was die comma Chefin an der digitalen Welt schätzt und wie Blogger ihre Modekollektionen beeinflussen, erzählt sie im Interview.

Redakteurin Stephanie trifft Sonja Blömker auf dem Modehandels-Kongress 2016.   Copyright: styleranking

styleranking: Sie sind schon viele Jahre bei comma und haben den Aufstieg von Social Media miterlebt. Was veränderte sich in den letzten Jahren?

Sonja Blömker: Alles läuft jetzt fashionaffiner und schneller ab. Was wir mittlerweile für einen Anspruch an die Kollektionserstellung haben, erreicht ganz andere Maßstäbe. comma präsentiert sich heute trendiger und modischer.

styleranking: Aktuell wächst die Relevanz von Modebloggern für das Marketing. Für Sie auch?

Sonja Blömker: Influencer spielen für comma eine sehr wichtige Rolle. Durch sie kann man als Marke trendiger auftreten. Ich liebe ihre Looks, weil sie jedes Mal einen ganz modernen Twist reinbringen. So kann aus einem klassischen Outfit etwas total Inspirierendes entstehen. Um heute zeitgemäß aufzutreten, ist die Zusammenarbeit mit Influencern also extrem wichtig.

styleranking: Also: Blogger inspirieren Sie und Sie inspirieren Blogger?

Sonja Blömker: Die Kooperationen sind ein schönes Miteinander. Wir ziehen daraus immer wieder neue Impulse.

styleranking: Social Media-Stars gibt es heute wie Sand am Meer. Wer bekommt eine Chance für eine Kooperation mit comma?

Sonja Blömker: Bei der Auswahl achten wir vor allem darauf, ob die Fashionbloggerin zur Marke passt: vom Alter, von der Person, vom Look. Uns würde es jetzt zum Beispiel nicht weiterbringen, ein 14-jähriges, junges Mädchen auszustatten. Es muss immer die comma Frau sein, interessant, spannend und wandelbar.

Im Interview spricht comma Chefin Sonja Blömker über die Entwicklung der Modebranche.   Copyright: styleranking

styleranking: Wie schwierig ist es, zwei Bereiche parallel gut zu führen? Online und stationärer Einzelhandel - das fordert doppelte Arbeit.

Sonja Blömker: Die heutige Zeit stellt uns vor neue Herausforderungen. Alles steht auf dem Prüfstand. Gleichzeitig gibt es auch so viel Raum für Neues. Für die Kundenbindung heißt das, im stationären Einzelhandel noch mehr ein Erlebnisgefühl zu schaffen. Für mich ist dieser nicht wegzudenken. Man muss sich in beiden Bereichen gut aufstellen.

styleranking: Läuft online eine andere Strategie ab?

Sonja Blömker: Wir diskutieren ständig über Bildsprache im E-Commerce. Wie sieht die Website aus, passt das Design zum Point of Sale? Haben wir eine klare Linie in der Kommunikation? Es muss alles aus einem Guss sein, es sollen nicht zwei verschiedene, abgegrenzte Kanäle agieren. Der E-Shop wird genauso behandelt wie ein richtiger Store.

styleranking: Warum muss das Konzept haargenau zusammenpassen?

Sonja Blömker: Die Kundin, die Montagabend im E-Shop einkauft, kann Samstag genauso gut im Store stehen. Da muss die gleiche Message rüberkommen.

styleranking: Was läuft bei comma gerade besonders gut?

Sonja Blömker: Zurzeit sind aufgebrochene, kontrastreiche Looks gefragt. Gerade kommt jahreszeitenbedingt vor allem das Thema Capes und Ponchos auf. Mein absolutes Lieblingsthema sind aktuell extralange Mäntel. Vor allem Varianten, die Frauen zu mehreren Gelegenheiten tragen können – das interessiert die comma-Kundin gerade sehr.

styleranking: Als CEO von comma entscheiden Sie über die Kollektionen. Wie schafft die Marke es trendy zu sein und trotzdem der DNA des Labels treu zu bleiben?

Sonja Blömker: Wir müssen uns genau überlegen, wie Trends perfekt umgesetzt werden. Wie schulterfrei wird ein Teil, wie viel Rüschen setzen wir ein und welches Ausmaß muss der O-Shape Mantel haben. Wir transportieren diese Trendthemen in ein für comma passendes Umfeld - so wie es unserer Zielgruppe entspricht. Wichtig für uns sind neben Trends auch die Tragbarkeit.

Das Kampagnenbild von comma zeigt, wie überzeugendes Storytelling im Modebereich aussieht.   Copyright: Comma-store.de

styleranking: Eine Kollektionserstellung bringt einen langwierigen Prozess mit sich. Woher holen Sie sich die Ideen für die Designs?

Sonja Blömker: Inspiration erhalte ich von überall: Reisen, Vorträgen, Magazinen, Blogger, Instagram, Social Media. Auch Newsletter – ich habe noch nie so viele Newsletter abonniert, wie in den letzten Jahren. Das ist mittlerweile vielschichtiger geworden. Früher reiste man in die internationalen Städte. Mittlerweile haben wir das Internet als wichtige Inspirationsquelle.

styleranking: Heute muss also keiner mehr das Wohnzimmer verlassen, um sich inspirieren zu lassen?

Sonja Blömker: Das Internet kann uns nicht alles geben. Die Atmosphäre eines Landes erlebst du nur vor Ort. Ich kenne einige Kollegen die sagen, heute braucht keiner mehr zu reisen, wir finden schließlich alles im Netz. Meiner Meinung nach braucht es eine gute Mischung aus beidem. Ich schätze immer noch das haptische Erlebnis. Dass ich auch selbst noch etwas entdecken kann. Deshalb sollte jeder mit offenen Augen durch die Städte reisen.

styleranking: Welches war Ihr letztes Reiseziel?

Sonja Blömker: Ich besuchte gerade wieder New York. Einer meiner liebsten Läden dort heißt Club Monaco, weil sie dort das Ambiente so schön inszenieren. Frische Blumen, Accessoires - es duftet toll. So etwas wirkt nochmal ganz anders, wenn du es live erlebst.

styleranking: Herzlichen Dank für das Gespräch.

Follow us