BERLIN FASHION WEEK SOMMER 2017

Dawid Tomaszewski: Mode wie im Opiumrausch

29.06.2016 / 17:33 Uhr

Fotos von Cosima Scholz

Es muss eine wilde Nacht gewesen sein. Fahle Figuren mit zerzausten Frisuren wandern zwischen riesigen, schwarzen Luftballons, die wie dunkle Gedanken über dem Laufsteg hängen. Sie verziehen keine Miene. In ihren Haaren funkeln Strasssteine wie ein stilles Feuerwerk, ihre Augen sind dick mit Kajal gerahmt. Wie verwundbar sie wirken, in lange Wollmäntel, wehende Stoffe und Gewänder aus senfgelben Federn gehüllt. Ihr schwermütiger Glamour ist für den Alltag nicht geeignet, sondern entfaltet seine Kraft vor allem im Neonlicht.

Wie ein Zeremonienmeister fügt Dawid Tomaszewski bei jeder seiner Schauen ein ganzes Panoptikum von Einflüssen, Ideen und künstlerischen Visionen zusammen, das einen nicht so schnell wieder loslässt. Diesmal hat das deutsch-polnische Ausnahmetalent am ersten Tag der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin in dem Ausstellungshaus ME Collectors Room eine Kollektion vorgestellt, die wieder einmal die unterschiedlichsten Inspirationen vereint: Die zarten Farbverläufe in der „Blushes“-Serie des Fotografen Wolfgang Tillmans, den kantigen New-Waves-Stil von Debbie Harrys Band Blondie, Farben und Formen aus Marrakesch und die bunten Punkte auf den Spot-Gemälden von Damien Hirst.

Der Look wirkt wie nach einer durchfeierten Sommernacht auf einem Hippie-Festival.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Es gelingt Dawid Tomaszewski, diese wild gemischten Einflüssen aufzunehmen und daraus eine Bildwelt entstehen zu lassen, die so flirrend und halluzinatorisch ist wie ein Opiumtraum: Der Designer hat die Models in lange, halbtransparente Kaftane gehüllt, in Pumphosen aus funkelndem Brokat, in zarte Blusen, die wie ein warmer Wind um die Schultern spielen, in Bomberjacken und Muskelshirts, in hauchzarte Seide mit Leopardenprint, Netzoberteile und butterweich fallende Trenchcoats. Komplexität erreichen die Entwürfe vor allem durch Kontraste und Kombinationen. Ein puristisches Oberteil ist über und über mit funkelnden Kristallen übersäht, auf einem Muskelshirt prangt der Schriftzug „Blondie“, dazu wippt ein Rock aus Federn bei jedem Schritt mit. Über bodenlange Abendroben ziehen sich außerdem starre, lange Schals mit bunten Pop-Art-Prints.


Dawid Tomaszewski bringt die Opulenz des Orients in Einklang mit der formalen Kühle abstrakter Kunst, er kombiniert Rock-on-Posen mit zerbrechlicher Anmut, Disco mit Glamrock, Melancholie mit Glitzer. Eine außergewöhnliche, schwelgerische, berührend schöne Kollektion, mit der der Designer einen der bisher stärksten Momente der Fashion Week geschaffen hat.

Follow us