Kopenhagen Fashion Week

Der Norden begeistert mit zwei Labels to watch

Von Franziska Gajek
01.02.2018 / 14:54 Uhr

Der Fashion Week-Marathon läuft auf Hochtouren. Paris beendet seine Haute Couture-Schauen und schon stehen die Nordlichter in den Runway-Startlöchern. Längst gelten die Shows in Kopenhagen, Stockholm und Co. als tonangebend. Mindestens wenn es um den allseits geliebten Skandi-Style geht. Vom 30. Januar bis zum 2. Februar zeigen Labels wie Lala Berlin, Baum und Pferdgarten, Ganni oder Stine Goya ihre Kollektionen auf der Kopenhagen Fashion Week. Begutachtet werden die Kollektionen unter anderem von Bloggern wie Lena Lademann, Xenia Overdose oder Caro Daur. Wir haben uns zwei Labels genauer angeschaut und präsentieren dir zwei waschechte Geheimtipps in Sachen Skandi-Style.

Das Label J.Lindeberg vereint reduzierte Klassiker mit Elementen aus der Ski- und Sportswear.   Copyright: J.Lindeberg

J.Lindeberg

Das Label J.Lindeberg stammt ursprünglich aus Schweden, genauer gesagt aus Stockholm. Die aktuelle Kollektion für den Herbst/Winter 2018/2019 zeigt das Label dennoch in Kopenhagen. Sie vereint die Kernpunkte der Marke, bestehend aus Damen- und Herren-Designs, Sports- und Skiwear in einer stimmigen Linie.

Die Farbpalette ebenso wie die Schnittführung nimmt starken Bezug auf die Skimode der 70er Jahre und kombiniert Retro-Elemente mit modernen Designs, etwa in Form von Patches oder eines royalblauen Fan-Schals. Irgendwo zwischen Ironie und Trend-Gespür zeigt die Kollektion, wie sich Statement Pieces effektvoll und dennoch skandinavisch clean inszenieren lassen. Dabei dominiert der sportliche Ursprung nur allzu deutlich, ohne den Betrachter mental in unmodische Umkleidekabinen zu versetzen.

J.Lindeberg überzeugt mit einer ordentlichen Portion Witz, coolem Styling und geradliniger, konzeptioneller Arbeit. Die gesamte Kollektion findest du in unserer Bildergalerie.

Cecilie Bahnsen

Ein ziemliches Kontrastprogramm zu J.Lindeberg zeigt die Marke Cecilie Bahnsen auf der Kopenhagen Fashion Week. Auf die Farben Schwarz, Rosé, Ivory und Olivgrün reduziert, präsentieren sich die Looks ohne Muster oder Verzierungen, dafür aber mit ausgefallenen Schnitten. Bis auf wenige Ausnahmen schickt die dänische Designerin Cecilie Bahnsen Kleider und Röcke über den Runway, die voluminös und kaum schwingend, außergewöhnliche Silhouetten formen.

Raffungen und Faltenwürfe inszenieren verspielte Weiblichkeit, Steppoptiken rauen die Looks gekonnt auf. Samt erzeugt Eleganz und katapultiert die entsprechenden Entwürfe in eine festliche Atmosphäre. Die Designerin jongliert gekonnt mit Material und seinen Eigenschaften.

Die Kollektion von Cecilie Bahnsen besticht durch eine aufregende Materialkombination.   Copyright: Cecilie Bahnsen

Die stimmige Ästhetik, die Cecilie Bahnsens Entwürfen zu Grunde liegt, bringt sie 2017 unter die Finalistinnen des LVMH Prize. Diese Auszeichnung prämiert aufstrebende Designer und wird von einer hochkarätigen Jury vergeben, die sich aus Modegrößen wie Maria Grazia Chiuri, Karl Lagerfeld oder Marc Jacobs zusammensetzt.

Mit ihrer aktuellen Kollektion inszeniert Bahnsen filigrane, skandinavische Weiblichkeit und beherrscht das Motto So clean wie möglich, so verspielt wie nötig in Perfektion. Alle Looks ihrer Kollektion findest du in unsere Bildergalerie.

Mit J.Lindeberg und Cecilie Bahnsen beschert die Kopenhagen Fashion Week allen Fashion Addicts zwei außergewöhnliche Labels. Trotz ihrer offensichtlichen Unterschiede arbeiten beide Brands in ihrem Universum sehr stringent und erschaffen Mode, die Spaß macht.

Follow us