Berlin Fashion Week Fall/Winter 2019/2020

Designer Kilian Kerner: „Die Menschen sollen verstehen, dass Diskriminierung aufhören muss”

Von Franziska Gajek
05.02.2019 / 09:24 Uhr

„Wo ist die Running Order?”, fragt ein Mann mit einem wichtigen Klemmbrett in der Hand. Menschen mit Headsets laufen derweil kreuz und quer über den Laufsteg. „Wir haben total delay!” verkündet eine Frau.

Wir befinden uns Backstage bei Kilian Kerner. In gut einer Stunde kehrt der gefeierte Designer zurück auf die Modebühne von Berlin. Bevor sich die Türen für alle geladenen Gäste öffnen, herrscht die obligatorische Hektik. Nur Kilian sitzt tiefenentspannt am Runway und beantwortet in aller Ruhe unsere Interviewfragen. Wir sprechen mit ihm über seinen Neuanfang und was er von Influencern in der Front Row hält.

Nach drei Jahren abseits der Berliner Fashion Week kehrt Kilian Kerner mit der Kollektion Großstadtleben offiziell zurück.   Copyright: John Phillips / Getty Images for MBFW

styleranking: Was hat sich in drei Jahren Fashion Week Abstinenz verändert?

Kilian Kerner: Alles. Ich habe zuvor 13 Jahre lang, sieben Tage die Woche für eine Firma gearbeitet. Als ich damit anfing, war ich 23 Jahre alt. Die Arbeit war mein Leben. Vor drei Jahren habe ich das Leben neu kennengelernt. Es war toll, in den Urlaub zu fahren oder mich einfach zu entspannen. Ich genieße die Veränderung.

styleranking: Welche neuen Eigenschaften hast du in den vergangenen drei Jahren an dir entdeckt und welche konntest du ablegen?

Kilian Kerner: Ich fühle mich wahnsinnig entspannt und bin viel ruhiger geworden. Ich habe immer intensiv gelebt, aber in einem Rauschzustand. Jetzt möchte ich alles bewusster erleben.

„Ich genieße die Freiheit, dass ich kann und nicht muss"

styleranking: Warum ist genau jetzt der richtige Moment für ein Comeback?

Kilian Kerner: Das Gefühl stimmt. Dennoch lasse ich mir alle Türen offen. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich glaube nicht, dass ich nach dieser Saison aufhöre. Ich genieße die Freiheit, dass ich kann und nicht muss. Darin liegt der große Unterschied zu dem, was ich vorher gemacht habe.

styleranking: Mit welchem Ritual stimmst du dich auf die Show ein?

Kilian Kerner: Ich kaufe mir vor der Show eine neue Unterhose, die ich noch nie getragen habe.

styleranking: Wen möchtest du mit deiner Show stolz machen?

Kilian Kerner: Meine Mama. Und mich selbst.

styleranking: Fühlt sich Berlin nach deinem modischen Zuhause an?

Kilian Kerner: Hier hat alles angefangen - vor genau zehn Jahren. Für mich war klar, dass ich mein Comeback in Berlin feiern werde.

styleranking: Das Thema Influencer hat in den vergangenen drei Jahren rasant an Bedeutung gewonnen und die Social Media Stars sitzen in den ersten Reihen der Shows. Wie wichtig sind diese Gäste für dich?

Kilian Kerner: Sie sind da. Einige mag ich. Aber meine Hauptaufgabe besteht nicht darin, mich mit Influencern zu beschäftigen. Ich werde 40 Jahre alt und gehöre nicht zur Zielgruppe. Wäre ich jünger, hätte ich all das bestimmt aufgesaugt.

„Ich liebe den ersten Moment der Show"

styleranking: Welche Influencer magst du?

Kilian Kerner: Vreni Frost oder Maja Wyh finde ich super.

styleranking: An welchem VIP würdest du die Kollektion gern mal sehen?

Kilian Kerner: An Eddie Redmayne und Steffi Graf.

styleranking: Auf welchen Moment der Show freust du dich am meisten?

Kilian Kerner: Ich liebe den ersten Moment der Show, den ersten Beat, den ersten Look, das erste Model auf dem Runway.

styleranking: Was könnten Kritiker schlimmstenfalls über deine Kollektion sagen?

Kilian Kerner: Das ist mir völlig egal.

Neben Influencern wie Vreni Frost sitzen auch die Schaupielerinnen Jella Haase oder Gizem Emre und Model Franziska Knuppe in der Front Row.   Copyright: John Phillips / Getty Images for MBFW

styleranking: Liest du Kritiken?

Kilian Kerner: Ja klar. Ich habe die Kollektion aber in erster Linie für mich und die Leute, die mal wieder was von mir tragen wollen, entworfen. Wenn die Kritiker mich zerreißen wollen, sollen sie das tun. Ich finde die Kollektion gut.

styleranking: Mit welcher Botschaft möchtest du deine Gäste nach Hause schicken?

Kilian Kerner: Ich wünsche mir, dass meine Gäste über das Leben, mit all dem Hass der uns umgibt, nachdenken. Ich finde diese Entwicklung schlimm und will mich mit meiner Kollektion positionieren.

„Die Menschen sollen verstehen, dass Diskriminierung aufhören muss"

styleranking: Hat dich diese Sorge angetrieben?

Kilian Kerner: Vielleicht ein bisschen. Ich habe Statements in die Kollektion aufgenommen. Dabei geht es um die Toleranz von Multi-Kulti und LGBT Pride. Meine Intention war es, diese Themen in einer ganz simplen Sprache zu kommunizieren. Die Menschen sollen verstehen, dass Diskriminierung aufhören muss.

styleranking: Kann Mode die Welt verändern?

Kilian Kerner: Das wäre schön. Ob ich das kann, weiß ich nicht.

styleranking: Vielen Dank für das Interview, Kilian.

Follow us