MBFW Berlin Fall/Winter 2019/2020

Designer Kilian Kerner kehrt mit gesellschaftlichen Statements zurück auf die Modebühne

Von Franziska Gajek
16.01.2019 / 23:26 Uhr

Kilian Kerner ist zurück. Zehn Jahre nach seinem Debüt avanciert Berlin erneut zu seiner ganz persönlichen Modebühne. Großstadtleben heißt die Kollektion, die ihn nach drei Jahren zurück auf den modischen Radar der Berliner Fashion Week bringt. Während der Show im E-Werk beginnt das Publikum plötzlich laut zu jubeln. Der Grund: Kilian Kerner nutzt die MBFW Berlin nicht nur für ein Comeback im großen Rahmen, sondern auch um gesellschaftliche Themen so plakativ wie möglich anzusprechen.

In der Front Row nehmen unter anderem die Schauspielerin Jella Haase oder Model Franziska Knuppe Platz.   Copyright: Matthias Nareyek/Getty Images for MBFW

“Ich liebe den ersten Moment der Show”, verrät uns Kilian Kerner kurz vor seiner Präsentation im Interview. Bevor die ersten Beats zu Großstadtleben erklingen, dominiert jedoch das Klicken der Kameras. Ihr Ziel: Front Row Star Jella Haase, bekannt aus Fack ju Göhte. Neben ihr finden sich auch Influencer wie Vreni Frost oder Emre von Emvoyoe unter den Gästen.

Die Comeback-Kollektion von Kerner konzentriert sich für den Fall/Winter 2019/2020 auf reduzierte Casual Styles in puren Farbschemen. Mehr über Schnitttechnik als über Muster- oder Farbeinsatz definiert der Designer den Look seiner Entwürfe.

Weich fallende Materialien unterstreichen den Casual Aspekt der Kollektion.   Copyright: John Phillips/Getty Images for MBFW

Wie ein roter Faden ziehen sich gecutete Schultern durch die Women- and Menswear Kollektion. Diese finden sich etwa an einem überlangen Blazer oder dem ersten Outfit der Show, einer schlichten Bude-Kombination. Darüber hinaus setzt Kerner auch filigrane Ketten und Fransensäume als zurückhaltend eingesetzte Details ein.

Herzstück der Inszenierung werden, spätestens durch das jubelnde Publikum, die gesellschaftskritischen Statement-Shirts und Hoodies. “ I’m not a criminal, I’m just different” ist da zu lesen oder auch “I'm gay and my parents love me”.

Zwar gehören Statement Shirts längst in jeden Kleiderschrank und haben einige bereits wieder verlassen. Doch der laute Applaus des bunten Modepublikums zeigt, wie sehr Themen wie LGBT Pride oder der Kampf gegen Rassismus in den öffentlichen Fokus gehören.

Durch Schnitttechniken oder akzentuiertes Styling hätte die Aussage der Kollektion tiefgründiger unterstützt werden können. Auch die standardisierte Typografie verlangt nach mehr Innovation.

"I'm gay and my parents love me", schreibt Kilian Kerner auf Hoodies und Shirts seiner Kollektion Großstadtleben.   Copyright: John Phillips/Getty Images for MBFW

Black n’ White Outfits, Looks in zartem Rosé oder Camel gefertigt aus Jerseys ergeben eine lässige, unaufgeregte Street Style Kollektion. In Kombination mit eigenwilligen Crocs, die bereits Balenciaga zurück auf den Radar gebracht hat, erfahren die Designs rebellische Züge. Diese werden durch das plakative X auf einigen Jacken-Entwürfen unterstrichen.

Überhaupt nutzt Kerner vor allem plakative Stilmittel, seine Gedanken modisch ausdrücken. Er verzichtet mit Großstadtleben auf das ganz große Comeback-Spektakel und designt stattdessen schlichte Entwürfe mit ergreifender Botschaft.

Follow us