Panorama Messe Berlin

Diese drei Labels haben absolutes Trend-Potential

Lara Schwitalla
Von Lara Schwitalla
26.01.2018 / 10:15 Uhr

51.500 Besucher aus 96 Nationen erobern 45.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche verteilt auf 10 Messehallen mit über 800 Damen- und Herrenkollektionen, Schuhen und Accessoires. Als Leitmesse der Berlin Fashion Week öffnet die Panorama seit rund fünf Jahren in der Herbst/Winter- und Frühjahr/Sommer-Saison Tür und Tor für das Modepublikum der Hauptstadt. Auf dem Gelände des ExpoCenter City haben wir uns auf die Suche nach ungewöhnlichen, eigenständigen und qualitativ beeindruckenden Brands begeben. Das Ergebnis: Drei Accessoire Labels, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ab sofort auf eurem Moderadar leuchtend aufblinken und mit besonderer Hingabe inspiziert werden sollten.

Auf der Panorama Messe zur Berlin Fashion Week entdecken wir drei Accessoire Labels, die ihr unbedingt im Blick behalten solltet.   Copyright: Catwalk Pictures

Arutti: Minimalistisches 3D-Design trifft auf Qualität

Gegründet im Jahr 2016 von den Brüdern Arutti positioniert sich das gleichnamige Label im Premiumsegment. Das Duo aus Designer Wladimir und Geschäftsführer Georg möchte Couture Design und High End Fashion als Prêt à Porter-Accessoires an den Mann bringen. Dabei überträgt sich die Begeisterung der beiden Kreativen für herausragende Qualität, architektonisches Design und ein eigenständiges Konzept mit jedem Wort über ihre Kollektion auf die Stücke selbst.

Durch eigens entwickelte Verfahren und Arbeitstechniken haben die Arutti-Brüder ein Designkonzept entwickelt, das pyramidale 3D-Formen auf Weekender Bags, Business-Taschen und Portemonnaies bringt, ohne dass die Konstruktionen durch Druck aus ihrer Form gebracht werden können. Welche kreative und handwerkliche Meisterleistung als Geheimrezept hinter den flexiblen Pyramiden steht, verrät Designer Wladimir nicht. Das tut dem Arutti-Alleinstellungsmerkmal dennoch keinen Abbruch.

Das Accessoire Label Arutti schafft durch seine pyramidenförmigen 3D-Applikationen ein Alleinstellungsmerkmal.   Copyright: styleranking

EcoVie Fashion: Kunterbuntes Kunsthandwerk aus Abfall

Stellen wir uns vor, man zwänge eine Fashionista dazu, ihre Designer Clutch durch eine Shopper aus alten, philippinischen Limonadendosen zu ersetzen. Sie würde ihrem Erpresser wohl kurzerhand ihren Stiletto-Absatz zwischen die Fußknochen quetschen und erhobenen Hauptes auf dem Absatz kehrtmachen. Vorausgesetzt, sie bekäme besagtes Recycling-Wunder nicht leibhaftig zu Gesicht. Denn einmal ins Auge gestochen, ist das Trendpotential der Handtaschenkollektion von EcoVie Fashion unverkennbar. Der plakative Look der umweltfreundlichen Kreationen begibt sich auf ein Niveau mit dem provokanten Style der Moschino-Kreationen des Design-Rebellen Jeremy Scott.

Die Kollektionsstücke von EcoVie Fashion werden von philippinischen Kunsthandwerkern aus überschüssigen Getränkeverpackungen geschnitten, geflochten und vernäht. Dabei soll das Verwahren der Umwelt ebenso zugutekommen, wie den philippinischen Familien selbst als Existenzsicherung durch regelmäßige Arbeit. Darüber hinaus fördern die Firmengründer Eva-Marie Eriksson aus Schweden und Stèphane Pando aus Frankreich soziale Hilfsprojekte im Fertigungsland ihrer nachhaltigen und stylishen Kreationen.

Style und Nachhaltigkeit: Das Label EcoVie Fashion kombiniert beide Aspekte einwandfrei miteinander.   Copyright: styleranking

Joanna Kruczek: Polnisches Design mit internationaler Reichweite

Ungewöhnliche Formen, angesagte Materialien, laute Farben: Designerin Joanna Kruczek verkauft mit ihrem gleichnamigen Label als Einzige in Polen patentierte Designs – egal ob magentafarbene Micro Bags im Kastenformat, trapezförmige Shopper aus Lack oder freche Clutches mit Lettering und Metallic-Leder. Dabei lässt sie ihre Faszination für ihre Heimat und deren Kultur in ihre Kreationen einfließen. Daraus leitet sich ihre treffend kurze Brand-Philosophie ab: Bag Culture.

Internationalität verschafft sich Kruczek nicht nur durch die Standorte ihrer Büros in der Ukraine, Japan und Indien, sondern ebenfalls durch die Materialwahl. Mit einer umfassenden Spannbreite von Leder bis Vinyl fertigt die Designerin ihre Kollektionsstücke aus Materialien, die aus den unterschiedlichsten Teilen des Globus stammen. Ihr Motto: „Stand out from the crowd“. Mithilfe der auffälligen Kollektionsstücke ist diese Herausforderung garantiert mit Leichtigkeit zu meistern.

Designerin Joanna Kruczek lebt mit ihren Kollektionsstücken das Motto: „Stand out from the crowd“.   Copyright: styleranking

Wie versprochen sind die drei Accessoire Labels von Grund auf verschieden, glänzen aber mit Kreativität und Alleinstellungsmerkmalen. Welche Marke gefällt dir am besten? Weitere Modetrends, die wir auf der Panorama Messe in Berlin ausfindig gemacht haben, findest du hier in unserer Bildergalerie.

Follow us