MBFWB Winter 2016

Dimitris Symbiose aus griechischer Göttin und Twenties-Flapper-Girl

Katrin Völkner
Von Katrin Völkner
22.01.2016 / 19:47 Uhr

Wenn man die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Saison für Saison besucht, wird man derweilen immer ähnlichen, sich selbst wiederholenden Kollektionen überdrüssig. Von einem Designer jedoch können wir nicht genug bekommen, seit er im Januar 2010 seine erste Kollektion in Berlin präsentierte: Dimitrios Panagiotopoulos. Die Kleider für sein Label Dimitri sind ein Fest! Vielleicht liegt es an den griechisch-italienischen Wurzeln des Fashion-Designers, vielleicht an seiner Leidenschaft für Mode, dass er auch diesmal wieder eine Kollektion schuf, die von präzisen, auf den Leib geschnittenen Kreationen lebt und Frauen wie Göttinnen in den Olymp erhebt.

Dimitri entführt in die griechische Antike mit puderfarbenen Jumpsuits und Bustierkleidern, die wie Gewänder drapiert den Körper umfließen, um die Zuschauer dann mit scharf geschnittener Lederkleidung direkt ins Jetzt zu katapultieren. Schlag- und Röhrenhosen sind mit Nieten, Tops mit in Falten gelegten Schößchen versehen und Mäntel erhalten mit Hilfe von goldenen Taillengürteln ihren letzten Schliff. Lederfransen lockern die Silhouette wieder auf, Kleider mit gestuften Fransen erinnern an die 20er-Jahre-Mode der Flapper-Girls, Paillettenblousons und -blazer an die Disco-Ära. Doch Dimitri zelebriert nicht nur Schwarz und holt aus der zeitlosesten aller Farben das meiste heraus. Das Label lässt auch Metallictöne in Form silberner und kupferfarbener Kleider sowie knallengen Hosen auf dem Laufsteg weiterleben. Und dann sind da die Kleider, die man demnächst auf Fashion-Events sehen und nicht so schnell vergessen wird. Darunter gold glitzernde Kleider mit Tüllrock oder bauschigen Rockteilen aus Federn sowie Seidenroben mit wehendem Rockteil.

Dimitri zeigte, was man aus der Farbe Schwarz alles herausholen kann.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Dimitri huldigt mit seiner Kollektion nicht nur modernen Frauen und verwandelt sie mit seinen Kreationen zu Göttinnen, sondern schafft es auch, verschiedene Typen mit einer durchgehenden Linie zu bedienen. Von Leder-Duos bis zu traumhaften Abendkleidern – die progressiven Outfits sind gemacht für starke und zarte, junge und erwachsene Fashionistas, die sich, ihren Körper und ihre Leidenschaft für Mode gerne in Szene setzen.

Follow us