Dior Cruise Collection 2019

Dior holt mexikanisches Rodeo nach Frankreich

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
28.05.2018 / 17:13 Uhr

Nördlich von Paris ragen inmitten des Waldes von Chantilly Türme und Dächer mit grauen Dachziegeln hervor. Sie lassen erahnen, welch historische Kulisse sich unter dem dichten Blätterwald verbirgt. Das Chateau de Chantilly überdauert, eingebettet in einen Park aus flachen Brunnen und grünen Wiesen, die Jahrhunderte. Den Glanz vergangener Tage musste das Schloss nie einbüßen. Bereits 1947 ließ sich Designer Christian Dior von der eindrucksvollen Kulisse inspirieren und entwarf das Chantilly Dress. Es folgen Designs von Yves Saint Laurent und Marc Bohan für Dior, die ebenfalls den Titel des Chateaus im Namen tragen.

Dior-Designerin Maria Grazia Chiuri nutzt diese Kulisse nun, um vor Influencern wie Negin Mirsalehi, Caro Daur, Chiara Ferragni oder Camila Coelho die Dior Cruise Collection 2019 zu präsentieren. Im Fokus der Kollektion: Rodeo, Mexiko und die wilde Natur der Pferde.

Schon im Entré der imposanten Showlocation können Gäste wie Modekritikerin Suzy Menkes oder Bloggerin Alexa Chung erahnen, auf welche Reise sich die Maison Dior an diesem Tag begibt. Weiße Fähnchen, sogenannte Papel Picado, schmücken die Außenanlage des Chateaus und versetzen Gäste und Journalisten in die Straßen Mexikos. Die Manege, die an diesem Abend zum Laufsteg avanciert, tut ihr Übriges, um den Spirit Mexikos nach Frankreich zu holen.

Feminine Stärke und das historische Mexiko

Das Schloss von Chantilly, das als französisches Zentrum für Pferdezucht gilt, dient bei dieser Show nicht als Kulisse für üppige Rokko-Looks oder verträumte Märchen-Styles. Maria Grazia Chiuri widmet ihrer Kollektion den Escaramuzas. Die weiblichen Rodeo-Reiterinnen aus Mexiko vereinen feminine Stärke und das historische Mexiko miteinander. Nicht weniger gelingt Maria Grazia Chiuri mit ihrer Cruise Collection.

Reiterhüte, Stiefel und Anzüge, die an historische Reitbekleidung erinnern, schlagen die visuelle Brücke zum großen Thema der Cruise Collection. Die Farbwelten der Looks bewegen sich zwischen Camel, dunklem Olivgrün, Schwarz und Weiß. Der charakteristische Toile de Jouy, berühmt für sein Dessin, traditionelle mexikanische Motive und kleinteilige Blumenmuster bringen Bewegung in die Styles und zaubern femininen Charme. Vor allem die Blütenstickereien schaffen einen Bezug zu Mexiko und integrieren sich als dekoratives Element in die einzelnen Looks.

Zwischen derben Boots und romantischer Spitze

Bodenlange Kleider und voluminöse Unterröcke zelebrieren die Femininität der Kollektion ebenso, wie breite, teils aufwändig verzierte Gürtel oder Korsetts, die die Taille besonders betonen. Spitze und Tüll ergänzen den romantisch wilden Look, der den Esprit der mexikanischen Rodeo-Reiterinnen modisch einfängt. In Kombination mit derben Boots gewinnen die zarten Materialien an Stärke. Maskuline Anzüge in Camel erzählen von selbstbewussten Frauen, die Pferde reiten, statt sich nur von ihnen umher tragen zu lassen.

Die Designs sind inspiriert von mexikanischen Reiterinnen, fügen sich aber auch in die von der Pferdezucht geprägte Kulisse des Chateau de Chantilly ein.   Copyright: Dior

Ergänzt wird die Kollektion von der immer wieder auftauchenden Silhouette der Saddle Bag, die seit der Fall 2018 Kollektion zurück im Fokus der Modewelt ist. Neben bekannten Dior gebrandeten Bustier-Trägern, die unter schwarzem Tüll hindurch blitzen, setzt Dior auch auf ein folkloristisches Accessoire. Der renommierte Modist Stephen Jones entwirft für die Dior Cruise Collection Hüte in Anlehnung an die klassische Kopfbedeckung mexikanischer Reiterinnen.

Maria Grazia Chiuri fokussiert sich mit der Cruise Collection 2019 abermals auf die Stärke der Frauen. Die Dior-Chefdesignerin baut eine Brücke zwischen Tradition und Moderne und designt eine Kollektion, die nicht deutlicher sagen könnte, was sie meint. Nach der Spring 2017 und der Fall 2018 Kollektion, zeigt Maria Grazia Chiuri einmal wieder, wie sich ein modernes Frauenbild in Stoff manifestieren lässt.

Follow us