Mercedes-Benz Fashion Week Berlin SOMMER 2017

Ewa Herzog: Stoff für Mädchenträume

Von Gabriela Keller
28.06.2016 / 18:05 Uhr

Fotos von Cosima Scholz

Zarte Spitzen mit Blumenmustern, Volants, blasse Pastellfarben, schimmernde Schleppen, die sich weithin bauschen – Ewa Herzogs aktuelle Frühjahr-/Sommerkollektion ist gewebt aus dem Stoff von Mädchenträumen. Die junge Berliner Modemacherin hat auf der Mercedes-Benz Fashion Week eine vielfältige Auswahl bezaubernder Spitzenkleidern und großer edler Abendroben gezeigt: Schmale Bustiers, dazu Röcke, die vorne minikurz sind und hinten lang bis auf den Boden gehen, schmale Halterneck-Kleider, unschuldig in Weiß oder verrucht in Schwarz, Shorts aus hellem Spitzenstoff, rauchblaue Shiftdresses mit Blumenapplikation und weit schwingende Tellerröcke in zarten Sorbetfarben.

Spitzenstoffe standen von Anfang an im Mittelpunkt von Ewa Herzogs Stil. Auch in der aktuellen Kollektion dreht sich alles um dieses fragile, floral durchbrochene Material; dabei arbeitet die Designerin sehr geschickt mit dem Thema Transparenz: Ihre Kleider lassen dort Haut durchscheinen, wo es subtil erotisch wirkt – und an allen anderen Stellen verhüllen blickdichte Stoffe die Blöße. Die Models flanierten auf hohen Stilettos über den Laufsteg, geschminkt mit hellrotem Lippenstift und langen, geflochtenen Zöpfen, die im Takt ihrer Schritte wippten. Mit dabei war unter anderem Franziska Knuppe.

Farblich deckte Kollektion ein diesig-helles Spektrum ab, das sich zwischen Rosé, hellem Türkis, Gelb, Cremeweiß und Mint bewegte. All das war so schön anzuschauen wie ein illustrierter Märchenband, die wehenden Stoffbahnen, die schwingenden Säume, die durchscheinenden Trompetenärmel, applizierten Blütenblätter und mehrlagigen Feenröcke. Ewa Herzogs Stil ist sehr sinnlich, sehr weiblich, sehr fantasievoll, aber es liegt auch ein Hauch Sacharin-Süße darin – ein wenig formale Strenge da und dort, ein bisschen mehr postmoderne Schärfe hätten der Kollektion gutgetan.

Follow us