Resort Collection Trend

Glänzend abgeschnitten: Warum die Sommer-Shorts jetzt noch kürzer werden

Von Moritz Lindert
02.06.2015 / 17:21 Uhr

Gerade gewinnt der wadenlange Culotte-Trend so richtig an Fahrt, da setzen Karl Lagerfeld und Co. schon wieder einen drauf - äh ab. Denn in den neuesten Resort Kollektionen von Chanel bis Dior machen sich die Designer mit kurzen Hosen bereit für den Modesommer. Bei tropischen Temperaturen heißt es ab sofort: short, shorter, Sommershorts. Wir stellen euch die schönsten Modelle vor und zeigen, wie ihr bei dem neuen extrakurzen Trend glänzend abschneidet - ohne euch um Längen zu verzetteln.

Eigentlich soll die Resort- oder auch Cruise Collection Lust auf den nächsten Sommer und die neuesten It-Pieces machen. Die Zwischenkollektionen kommen bereits im November in die Läden und geben einen kleinen Ausblick auf das, was kommt. Doch wenn so einflussreiche Häuser wie Chanel, Dior und Louis Vuitton alle auf denselben Schnitt setzen, ist bereits ein Jahr im Voraus klar: Hier entwickelt sich ein neuer Trend. Und dieser ist laut Karl Lagerfeld, Raf Simons und Nicolas Ghesquière das Comeback der superknappen Hotpants. Bei Chanel kommen sie in kastigem Schnitt und weichem Glattleder daher, während Ghesquière für Louis Vuitton auf die superenge Highwaist-Variante setzt. Bei Dior sind die Shorts hingegen fließender und bewegter und werden in Minimalprints unter Röcken und als Overall getragen.

Fließende Prints bei Dior, knappes Denim bei Louis Vuitton und kastiger Lederschnitt bei Chanel - die Shorts werden wieder extra kurz.   Copyright: Catwalkpictures (3)

Damit macht die Shorts ihrer gerade schwer angesagten großen Schwester, der Culotte, modische Konkurrenz. Doch während der schwingende Hosenrock von fast jeder Figur getragen werden kann, brauchen die Shorts ein wenig Fingerspitzengefühl im Styling. Shorts sind eine Sache des Bauchgefühls. Wer sich unwohl in den superknappen Hosen fühlt, sollte diesen Trend besser auslassen. Glatte, leicht gebräunte Beine sind zu dem Look das schönste Accessoire. Wer das einmal erkannt hat, dem steht modisch fast nichts mehr im Weg.

Langer Cardigan zu kurzer Shorts? Funktioniert, wie dieser Streetstyle aus New York beweist.   Copyright: Catwalkpictures

Wichtigste Styling Regel: Ganz oder gar nicht!

Auch wenn den kurzen Shorts immer der Ruf eines Enfant terrible der Sommermode vorauseilt, sind sie leichter zu kombinieren als man denkt. Fast alles geht, solange man die natürlichen Schnittverläufe eines Modells beachtet. Über kastigen Seersucker-Shorts tragen sich am besten skulpturale T-Shirts und Pullis aus steifen Kunstfaserstoffen. Fließende und übergroße Jersey-Oberteile werden besser reingesteckt, um der Hose Wirkung zu geben. Gleiches gilt für lockere Seidenpants in A-Linie. Hier solltet ihr lieber zu entspannten Oberteilen mit lockerer Passform und Überlänge greifen. Ihr könnt natürlich auch den vollen Kontrast wagen und ein extra kurzes Cropped Top kombinieren. Für die Sommershorts gilt: Gleiches zu Gleichem oder ein extremer Bruch der Stile. Kompromisse gehen meistens schief.

Cool wirkt die kurze Hose auch zu langen Cardigans oder weiten Pullovern. Wenn beim Styling bewusst mit den Längen eines Looks gespielt wird, gibt ihm das oft den letzten Schliff - Dior lässt grüßen. Modeerprobten legen wir spannende Zwischenformen ans Herz, etwa von Acne oder Asos, die bis kurz über das Knie reichen und damit fast einer Cargo-Shorts gleichen. Mit einem figurbetonten Oberteil, einer edlem Crossbody-Bag und der nötigen Portion Fashion-Attitude sehen diese maskulinen Hosen genial aus.

Follow us