#HMBalmaination kommt im Herbst

Die neue Design-Kooperation H&M x Balmain: Ein Hashtag für ein Hallelujah?

Von Moritz Lindert
18.05.2015 / 11:39 Uhr

Olivier Rousteing hat den großen Auftritt schon immer geliebt. Mit nur 29 Jahren ist er Kreativchef eines der größten französischen Modehäuser und auf seinem Instagram-Account avanciert der Balmain-Designer nebenbei noch zum Social Media Star. Jetzt enthüllt der junge Franzose seinen bisher größten Coup auf den Billboard Music Awards: Im Herbst macht das Couturehaus Balmain gemeinsame Sache mit H&M. Und Rousteing plant die Eroberung der Modewelt via Hashtag.

Ganz großer Auftritt: Balmain-Chefdesigner Olivier Rousteing präsentiert die ersten Teile seiner Kollektion auf dem Roten Teppich der Billboard Music Awards in Las Vegas.   Copyright: Jason Merritt / Getty Images

Ein wirklich gutes Geheimnis bleibt nicht lange geheim. Das scheint sich wohl Olivier Rousteing gedacht zu haben und ließ die Nachricht um den nächsten Gastdesigner bei H&M gestern im ganz großen Rahmen hochgehen. Mit den Topmodels Jourdan Dunn und Kendall Jenner am Arm und von Kopf bis Fuß in die ersten Stücke der Designerkollektion gehüllt, präsentierte sich der 29-jährige Pariser auf dem Roten Teppich der Billboard Music Awards in Las Vegas. Rousteing, der sich bei Instagram selbst gern als sein bestes Testimonial inszeniert, reiht sich mit der Kooperation in die namhafte Riege von Karl Lagerfeld, Stella McCartney, Donatella Versace und Isabel Marant ein. Seit 2004 lockt H&M jeden Herbst die Massen mit der Verpflichtung eines bekannten Modelabels. Zuletzt legte Alexander Wang mit seiner sportlich-martialisch inspirierten Gastkollektion den H&M-Onlineshop lahm. Dass sich H&M nun Balmain für die Herbstsaison 2015 ausgesucht hat, grenzt fast an logische Konsequenz.

Das erste Bild der großen Medienkampagne: Olivier Rousteing zeigt seine Entwürfe selbst, wie immer mit prominenter Unterstützung.   Copyright: H&M

Denn nach Wangs sehr eingenischter Sportswear braucht die Design-Sparte beim schwedischen Highstreet-Giganten wieder ein wenig Glamour und Sexiness. Modehistoriker ziehen jetzt vielleicht scharf die Luft ein, wenn wir Gründer Pierre Balmain und Rock'n'Roll in einem Satz erwähnen. Seit der ersten Kollektion 1945 war dieser vor allem für französische Eleganz und Haute Couture Handwerk bekannt. Doch in den letzten Jahren erhielt das angestaubte Pariser Label ein glamourös-verruchtes Facelift, nicht zuletzt dank Olivier Rousteing und seiner guten Verbindungen zu Stars wie Rihanna und Miley Cyrus.

Jourdan Dunn und Kendall Jenner tragen wahre Balmain-KLassiker: Satin und Samt mit einem Hauch Eighties-Rock'n'Roll.   Copyright: Jason Merritt / Getty Images

Was Kendall Jenner und Jourdan Dunn bei den Billboard Music Awards präsentieren gibt bereits einen kleinen Ausblick, was uns in einigen Monaten erwarten wird. Bestickte Samtblazer mit betonten Schultern und kurze, geraffte Satin-Röcke sind nicht nur Balmain-Pur, sondern sicher auch wesentlich massentauglicher, als die düster angehauchte Gymwear von Alexander Wang, die inzwischen auf Second-Hand Plattformen im Netz zu Spottpreisen verschleudert wird. Ob Rousteings Kollektion für Männer und Frauen aber wirklich hält, was sie verspricht, wird sich erst ab 05. November zeigen. Dann hängen die Entwürfe auf den Kleiderstangen des Modediscounters - dieses Mal hoffentlich ohne Internetskandal um die fraglichen Produktionsbedingungen.

Und während Rousteing noch seine schönen Begleiterinnen auf dem Red Carpet ins rechte Licht rückt, beginnt bei Twitter, Instagram und Co. bereits der Social Media Sturm. Denn für die Kommunikation der neuen Design Kooperation schreibt sich H&M dieses Mal von Beginn an einen Hashtag auf die wehenden Fahnen: #HMBalmaination. Was würde auch besser zu einem blutjungen Modeschöpfer wie Olivier Rousteing passen, der mit 1,1 Millionen Instagram Followern selbst die beste Werbefläche bietet. Mit seinem eigenen H&M-Hashtag will der Franzose jetzt die ganze Modewelt erobern - eine globale Balmain-Nation, die ab Herbst 2015 ihre goldlackierten Pforten öffnet. Welche Kundenanstürme H&M dann wieder erwartet, lässt sich bis dahin nur an den Likes im Social Web erahnen.

Follow us