PROJEKT AMD DÜSSELDORF

Problem Stofforder: Wie sich Jungdesigner dieser Challenge stellen

Von styleranking
02.11.2015 / 16:47 Uhr

Da wir bereits Stoffproben besorgt haben, können wir uns selbst schon mal zu Recht legen, aus welchem Material und Farbe unser Kleid entstehen soll. Gemeinsam im Kurs stimmen wir noch ein letztes Mal die Materialien miteinander ab. Schließlich sollen alle Kleider ein einheitliches Materialkonzept vorweisen.

Dann geht es an die Besorgung der Originalstoffe. Der Stoffproben Research liegt schon Wochen zurück und wir müssen schnell feststellen, dass diese Qualitäten nicht unendlich vorrätig sind. Es handelt sich um Saisonwaren, welche nicht mehr oder zumindest nicht in ausreichender Länge zu bekommen sind. Da das ganze Projekt bereits weit fortgeschritten ist, geraten wir alle ein wenig in Panik. Nur noch wenige Wochen bis zur Abgabe unserer Semesterarbeit liegen vor uns und kein Stoff in Sicht!

Bevor die Studenten ihre Entwürfe umsetzen konnten, erstellten sie Figurinencollagen.   Copyright: AMD

Andere sind auf Stoffe angewiesen, die von verschiedenen Lieferanten gesponsert werden. Leider können diese teilweise nicht so schnell liefern oder es sind nur Mustermetragen in kleiner Menge vorrätig. Bei Großhändlern besteht die Schwierigkeit darin den gewünschten Stoff in einer geringen Menge überhaupt zu bekommen, da eine Mindestmengenabnahme vorgegeben ist. Als Student mit einer geringen Abnahmemenge steht man bei Großhändlern nicht an erster Stelle.

Da wir für das Projekt letztendlich ein Gesamtbild abliefern wollen, müssen wir uns auf bestimmte Farbtöne einigen. Als wir ein paar Wochen später auch hier die Stoffe in den gewünschten Farben besorgen wollen, sind auch diese leider nicht mehr verfügbar. Somit sind wir nicht nur auf der Suche nach einer alternativen Qualität, sondern auch auf der Suche nach der entsprechenden Farbe. So hängen letztendlich einige von uns hinterher. So bleiben für die Umsetzung nur noch drei bis vier Tage.

Eine Figurinencollage von Johanna Özlem.   Copyright: AMD

Aber auch aus solchen Ereignissen lernt man und wir wissen nun, was im Bereich Material so alles auf uns zukommen kann. Geschafft haben wir es letztendlich alle, sämtlichen Schwierigkeiten zum Trotz mit super Ergebnissen, auf die wir alle stolz sind.

Lara Zwaan fährt jede Woche den weiten Weg von der holländischen Nordseeküste um ihr Traumstudium an der AMD zu verfolgen. Sie ist freundlich, positiv, und humorvoll. Wenn es um Mode und design geht, ist sie immer 100% bei der Sache.   Copyright: Lara Zwaam
Bereits sehr früh entdeckte Julia Gelob ihre Leidenschaft für Mode und Kreativität. Um diese beiden Punkte auch im späteren Berufsleben zu vereinen entschied sie sich für das Studium im Bereich Modedesign.   Copyright: Julia Golob

Die Ausstellung "ZURBARÁN. Meister der Details" vom 10. Oktober 2015 bis 31. Januar 2016 im Museum Kunstpalast Düsseldorf wird in dem Projekt durch die Dozenten Claus Bortas und Ines Majowski und der Projektassistentin Nasrin Degenring begleitet und von den Studierenden des 2. Semesters der AMD Akademie Mode & Design durchgeführt. Das Online-Modemagazin styleranking und die AMD Düsseldorf begleiten das Projekt in dem umfangreichen Online-Special "AMD Akademie Mode & Design inspired by Zurbarán."

Follow us