MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN SOMMER 2017

Hypnotic Nights: Lala Berlins düsterer Modesommer 2017

09.07.2016 / 12:00 Uhr

Ein Spiel der Kontraste. So lässt sich die Frühjahrs-/Sommerkollektion 2017 von Lala Berlin beschreiben. Unter dem Motto "Hypnotic Nights" präsentiert sich das Berliner Modelabel für den kommenden Sommer dramatisch und düster. Von Pastelltönen, leichten Stoffen und einer sommerlichen Silhouette fehlt jede Spur. Die deutsch-iranische Modeschöpferin Leyla Piedayesh setzt im kommenden Frühjahr und Sommer auf schwarzes Leder, auffällige Pythonprints und Colour-Blocking.

Das Modelabel präsentiert seine S/S17 Kollektion unter dem Motto "Hypnotic Nights".   Copyright: styleranking

Das höchste Penthouse Berlins am Kurfürstendamm mit atemberaubendem Panoramablick ist in kürzester Zeit überfüllt. Die beliebte Berliner Designerin Leyla lädt nur engste Freunde, Bekannte und wenige Redakteure sowie Influencer ein. Familiär und entspannt ist die Atmosphäre im Loft. Die Bloggerinnen Nike und Sarah von This is Jane Wayne stehen mit Cloudy Zakrocki, Chefredakteurin des Refinery 29 Germany Magazin, auf der Terrasse der Dachgeschosswohnung. Mit großen Augen bewundern sie den Ausblick. Vor unseren Füßen erstrecken sich der Kurfürstendamm und der Zoologische Garten. Gefühlt ganz Berlin. Nebenan unterhalten sich Veronika Heilbrunner, Gründerin des Online-Modemagazins Hey Woman! und Ourania Marmara, Beauty-Redakteurin bei L'Officiel. Alexandra Springer, Gründerin des Onlinemagazins Très Click, flitzt durch die Gegend. Mit den talentierten und sympathischen Modefotografen Florian und Sebastian von Kapturing im Schleppstau macht sie Jagd auf die coolsten Street-Styles des Abends. Besonders sympathisch und zuvorkommend: Moderatorin und Sängerin Johanna Klum. Auch Leyla ist entspannt und nimmt sich Zeit für jeden Gast.

Die Berliner Modedesignerin begrüßt jeden Gast einzeln. Für ein Foto mit Redakteurin Maria hat sie zwischen den Interviews Zeit.   Copyright: styleranking

Ohne einen kleinen Moment der Ankündigung beginnt die Modenschau. Die ersten sieben Models betreten den Raum. Sie laufen schnurstracks durch die volle Menschenmenge. Die Fotografen laufen los. Im Getümmel wird es nach und nach still. Die Show beginnt. Doch ehe man sich versieht, sind sie auch schon weg. Nach 20 Minuten geht es wieder los. Sieben weitere Laufstegschönheiten betreten das Penthouse und bahnen sich ihren Weg durch die zahlreichen Gäste. Kurzes, heftiges Blitzlichtgewitter und weg sind sie.

Das Modelabel präsentiert seine S/S17 Kollektion unter dem Motto "Hypnotic Nights".   Copyright: styleranking

Die Frühjahrs-/Sommerkollektion verhält sich auffällig düster und herbstlich. Schwere, rote und dunkelblaue Paisleymuster zieren auf schwarzem Untergrund Westen, bodenlange Chiffonkleider und Blusen. Dazu kombiniert die Designerin Absatzstiefeletten mit Cutouts in Pythonoptik und Metallic Finish. Leo-Print kommt bei Lala Berlin im Sommer 2017 nicht zu kurz. Piedayesh verteilt das Muster großzügig auf Overalls, Kleidern und kastigen Shirts. Persönlicher Favorit: Der orangefarbene Zweiteiler. Den langen und gerade geschnittenen, maskulinen Mantel mit schmalem Revers stylt Piedayesh mit gleichfarbigen Wide Leg Pants. Dazu kombiniert sie ein weit geschnittenes Hemd in hellblau mit weißem Kragen. Nicht nur Farben und Muster knallen aufeinander. Die feminine Silhouette steht im starken Kontrast zu männlichen Komponenten. Zarte Stoffe wie Seide und Plissee treffen auf Leder und schwere Baumwolle.

Das Modelabel präsentiert seine S/S17 Kollektion unter dem Motto "Hypnotic Nights".   Copyright: styleranking

Minimalismus adé! Leyla verzichtet auf ihr typisches, sommerliches Stoff- und Schnittrepertoire. Sie verwendet kaum flatterhafte und transparente Stoffe. Erst recht verzichtet sie auf verspielte, süße Silhouetten. Bei sommerlichen Farben beschränkt sich die Modedesignerin auf Orange, Rot und Blau. Fast scheint es so, als ob Leyla Piedayesh dem deutschen Wetter den Spiegel vor die Nase halten will. Vom Sommer sieht hier ein Großteil nämlich nur sehr wenig. Da wundert es kaum jemanden, dass die Designer nicht in Sommerlaune kommen. Aber wir freuen uns darüber!

Follow us