Projekt AMD Düsseldorf

Interpretation der Werke von Francisco de Zurbarán: Wie gehe ich mit Inspiration um?

Von styleranking
20.10.2015 / 11:04 Uhr

Von Carolien Hölzemer

Für das Sommersemester sollen wir Designer uns in unserem Hauptfach Modedesign mit dem Maler Francisco de Zurbarán auseinandersetzen. Google sagt, dass es sich um einen spanischen Barockmaler aus dem 17. Jahrhundert handelt: Düster, bedrückend und naturalistisch. Wir sind gespannt, wie sich dieser Stil inspirierend auf uns wirken soll. Die Vorträge von Frau Prof. Dr. Elisabeth Hackspiel-Mikosch, unserer Dozentin für Mode und Designgeschichte, und Frau Dr. Miriam von Gehrens aus dem Museum Kunstpalast Düsseldorf haben uns eine erste Vorstellung darüber gegeben, inwiefern sich die Kunst des Barockmalers als Inspirationsquelle für uns eignen könnte.

Von der Idee bis zur Realisation mit den Gemälden von Francisco de Zurbarán.   Copyright: Philadelphia Museum of Art-Purchased with the W.P. Wilstach Fund, 1900

Langsam freunden wir uns mit dem Thema an. Die Ideen sprudeln: Der starke hell-dunkel Kontrast, die Stofflichkeit, die Farben – je länger wir uns mit den Gemälden befassen, desto mehr Inspiration können wir aus diesen entnehmen. Um uns stärker mit seinen Werken und der dort abgebildeten Mode auseinandersetzen zu können, sollen wir Bilder suchen, die Rüstungen, geistliche Kleidung oder Faltenwürfe abbilden. Die gesammelten Bilder werden in Einzelteile zerlegt und collagiert. So entstehen völlig neue abstrakte und moderne Formen. Der erste Grundstein ist gelegt.

Die Collagen, die uns besonders gut gefallen, werden nun weiter verändert und abgewandelt. So langsam bekommen wir ein Gefühl dafür, wer sich seine Inspiration woher nimmt. Der eine präferiert den Faltenwurf, der andere hat seinen Fokus auf die Rüstungen gelegt, wieder ein anderer konzentriert sich auf die farbliche Gestaltung. Schnell entwickeln sich alle in unterschiedliche Richtungen und setzen sich intensiv mit der Geschichte und mit der Formgebung Zurbaráns auseinander. So entstehen neue Entwürfe.

Die Ausstellung "ZURBARÁN. Meister der Details" vom 10. Oktober 2015 bis 31. Januar 2016 im Museum Kunstpalast Düsseldorf wird in dem Projekt durch die Dozenten Claus Bortas und Ines Majowski und der Projektassistentin Nasrin Degenring begleitet und von den Studierenden des 2. Semesters der AMD Akademie Mode & Design durchgeführt. Das Online-Modemagazin styleranking und die AMD Düsseldorf begleiten das Projekt in dem umfangreichen Online-Special "AMD Akademie Mode & Design inspired by Zurbarán".

Carolien Hölzemer studiert Modedesign, weil Mode ihre Liebe zur Kunst, zur Philosphie und zu anderen Menschen verbindet. Durch ihre offene und tolerante Art geht sie mit positiver Energie durchs Leben und durch ihr Studium. Sie ist immer auf der Suche nach neuen Silhouetten, Farb- und Formkombinationen. Nicht nur in der Mode, sondern auch in ihrem Leben ist sie ein Querdenker.

Carolien Hölzemer studiert Modedesign, weil Mode ihre Liebe zur Kunst, zur Philosphie und zu anderen Menschen verbindet   Copyright: Carolien Hoelz
Follow us