MBFWB Winter 2015

Ioana Ciolacu: Der Winter wird heiter

22.01.2015 / 13:21 Uhr

Mit schmissigen 60s-Soul-Ohrwürmern, dynamischen Schnitten und einem großformatigen Nashorn-Print sorgt Ioana Ciolacu im Stage-Raum des Fashion Week Zelts für gute Laune: Die junge rumänische Modemacherin, ehemalige Preisträgerin des „Designers for Tomorrow Awards“ zeigte ihre Arbeiten bereits zum zweiten Mal auf dem Laufsteg der Berliner Fashion Week.

In ihrer aktuellen Herbst-/Winterkollektion hat Ioana Ciolacu viel mit Neopren-Stoffen gearbeitet; die Rumänin formt das steife schwarze Material zu Kleidern, die die Silhouette zugleich betonen und locker umspielen. Hinzu kommen einander überlappende Bahnen aus ellenlangen Fransen, die sich zu Röcken zusammenfügen oder als wippender Brustbesatz von Blusen baumeln. Vor allem aber setzt die Designerin auf wiederkehrende Muster und Drucke, gewellte Linien zum Beispiel, die sich wie Borten über Sweatshirts, Rocksäume und Dekolletés ziehen, Karos und der tolle filigrane Rhinozeroskopf-Dschungel-Druck, der sich auf fließenden Tellerröcken, Zigarettenhosen und Blusen wiederfand.

Zu sehen gab es sonst Bermudashorts aus Sweaterstoff, lockere Overalls, Mäntel mit Tunnelzug; alle Entwürfe sind hochgeschlossen; nur ein paar transparente Einsätze durchbrechen die plastische, grafische Anmutung der Entwürfe. Ioana Ciolacus charmante Kollektion kommt ohne viele Farben aus; es gibt viel Schwarz-Weiß, Grau, Beige und dazu nur ein paar Farbkleckse in Hellrosa und Kanariengelb.

Bemerkenswert an den Arbeiten ist vor allem die Art, wie die Designerin Stoffmuster in die Dreidimensionale überführt: Wellenlinien setzen sich in Stofffalten fort, applizierte Stoffblütenblätter geben einem floralen Print eine haptische Qualität. Auch, wenn Ioana Ciolacu eine Herbst-/Winterkollektion präsentiert hat, verströmen ihre zarten Entwürfe etwas bestechend Sommerliches, Leichtmütiges. Eine stimmige, fröhliche Kollektion, originell, anspruchsvoll und trotzdem tragbar.

Follow us