Fashion-No-Go's

Ist das Mode oder kann das weg? Das Comeback der Sprüche-Shirts

Kim Ernst
Von Kim Ernst
30.05.2015 / 14:00 Uhr

Es war einmal... Nein, das passt überhaupt nicht. Denn es handelt sich hier nicht um ein nettes Märchen mit Happy End. Ganz im Gegenteil: Eigentlich hatte ich dieses Kapitel meines Lebens bereits verdrängt. Doch angesichts der modischen Tatsachen, die einem in den zahlreichen Online-Shops und Stores momentan unausweichlich ins Gesicht springen, kam alles wieder hoch.

Ich muss ungefähr 13 gewesen sein, trug noch meine feste Zahnspange und eine rote Brille à la Daniel Küblböck. Und fand es unglaublich cool T-Shirts zu tragen, auf denen komische Sprüche und Wörter abgedruckt waren. Es begann mit Zickenterror und ging mit Frechdachs und Co. weiter. Bis heute verstehe ich nicht, wie meine Mutter mich darin auf die Straße lassen konnte.

Heute, viele Jahre später, feiert das einst so modische Phänomen der 1990er Jahre ein zweites Comeback. Die Sprüche sind mindestens genauso schlecht wie noch vor zehn Jahren, dafür aber um einiges länger. Sie beziehen sich auf das egoistische Ich ihres Trägers oder sind einfach frei von jeglichem Sinn, Witz und Humor.

Stars wie Paris Hilton machen vor und zeigen, wie man den fragwürdigen Trend trägt. Die 34-Jährige präsentiert sich auf ihrem privaten Instagram-Account selbst in einem weißen Shirt mit der Aufschrift It's good to be this awesome (Zu deutsch: Es ist gut, so großartig zu sein). Das passt wie die Faust aufs Auge, schließlich ist die verwöhnte Hotelerbin für ihre Extraportion Arroganz bekannt.

View this post on Instagram

😉👍

A post shared by Paris Hilton (@parishilton) on

In den Online-Shops findet man die unterschiedlichsten Varianten der Sprüche-Shirts - von selbstverliebt über unschuldig bis hin zu vermeidlich humorvoll. Einer unserer Favoriten: Ein schlichtes schwarzes T-Shirt von Be Famous mit auffälliger weißer Aufschrift, die es in voller Größe ziert. Karl thinks my style is awesome (Zu deutsch: Karl findet meinen Style großartig) steht darauf gedruckt - schlichtes Augenverdrehen.

Ebenfalls hoch im Kurs: Ein weißes Shirt mit der Aufschrift I don't know why (dt. Ich weiß nicht warum). Tja, das wissen wir auch nicht. Und überhaupt: Wer weiß das schon? Eines wissen wir jedoch ganz genau: Dass solche T-Shirts besser in die Altkleidertonne gehören, nicht an den Körper.

Weitere modische Totalausfälle findet ihr übrigens in unserer Galerie.

Follow us