Designer Interview

Kilian Kerner: "Ich finde es toll, dass junge Menschen auf die Straße gehen und ihren Mund aufmachen"

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
23.01.2020 / 14:51 Uhr

Designer Kilian Kerner ist ein Mann der klaren Worte. Er mag kurze, prägnante Antworten - das haben wir in den letzten drei Saisons gelernt. Seit Kilian Kerner 2019 auf die Modebühne zurückkehrt, trifft styleranking den Designer vor jeder seiner Shows zum Interview. Wir sprechen über seine Kollektion, Inspiration und Social Media.

Bei einem Thema nimmt Kilian so richtig Fahrt auf. Gesellschaftliche Ungerechtigkeit, Debatten um Klimawandel, Flüchtlinge und Homophobie beschäftigen den Designer. Seine Fall/Winter 2020 Designs allerdings handelt von Märchen. Wie passt das zu Greta Thunberg, Erinnerungen an den Jugoslawien-Krieg oder den islamistischen Terror-Anschlag auf dem Breitscheidplatz? Kilian Kerner liefert über tiefe Einblicke in seine Gedanken die schlüssige Antwort.

styleranking-Redakteurin Franzi trifft Kilian Kerner kurz vor seiner Show im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin zum Interview.   Copyright: styleranking

styleranking: Warum widmest du deine aktuellen Entwürfe dem Thema Märchen?

Kilian Kerner: Ich wollte mich aus dem furchtbaren Alltag ausklinken. Die Schreckensnachrichten hören nicht auf. Während der letzten Kollektion hatte ich bereits die Idee, mal etwas zu Pippi Langstrumpf zu entwerfen. Das erschien mir aber zu langweilig. Nun habe ich mich für das Thema Märchen mit Bibi Blocksberg als Hauptfigur entschieden.

styleranking: Lenkst du dich mit Märchen von den vielen schlechten Nachrichten ab?

Kilian Kerner: Ich gehöre zum Typ “Face Reality”. Allerdings finde ich die tagtägliche Verbreitung von Inhalten über Fernsehen, Social Media oder Tageszeitungen schlimm. Mir ist das zu viel. Ich finde es toll, dass junge Menschen auf die Straße gehen und ihren Mund aufmachen. Gleichzeitig bin ich der Meinung, dass die Presse dosierter und detaillierter berichten sollte. Mein Empfinden sagt mir: Die Leute stumpfen ab, ich stumpfe ab. Das darf aber nicht passieren, dazu erachte ich die Angelegenheiten als viel zu wichtig.

Ich war ein kleiner Junge, als der Jugoslawien-Krieg ausbrach. Meine Familie hat vier Monate lang Flüchtlinge auf unserem Speicher versteckt. Das ging mir total nahe. Abends habe ich dazu die Nachrichten in der Tagesschau gesehen oder wir mussten in einen Laden gehen und die Tageszeitung kaufen. Die Informationen haben mich bewegt und berührt. Heute müssen wir uns vor den Nachrichten schützen, weil sie Chaos im Kopf anrichten können. Das Ganze stufe ich als unheimlich gefährlich ein, denn wir müssen sensibel bleiben - gerade was den Klimawandel, Flüchtlinge und Hass gegen Ausländer und Homosexuelle angeht.

"Ich stumpfe mit der Zeit ab, deswegen ziehe ich mich manchmal zurück"

styleranking: Du nutzt Mode und Märchen als Pause?

Kilian Kerner: Ganz genau. Und das soll richtig verstanden werden. Ich finde toll, dass junge Menschen etwas bewegen möchten. Das beste Beispiel ist Greta Thunberg. Was die junge Frau vollbringt, ist der Wahnsinn. Trotzdem erfährt sie Hass. Ich sehe in ihrer medialen Überpräsenz eine Erklärung dafür.

Ich kann mich noch gut an die ersten Terroranschläge erinnern. Wie geschockt waren wir, als die Menschen in Paris angegriffen wurden. Ich war mit Freunden in Österreich und wir waren zu Tränen gerührt. Wir haben jede Information aufgesogen, die es dazu gab. Als dann der sechste, siebte, achte Anschlag passierte, dachte man sich: “Ok, schon wieder ein Terroranschlag.” So erging es mir auch mit dem Attentat auf dem Breitscheidplatz in Berlin. Ich war auf dem Rückweg von einem Job und bin gerade gelandet, als die Meldung kam. Ich dachte: “Dann ist es jetzt eben Berlin”. Ich stumpfe mit der Zeit ab, deswegen ziehe ich mich manchmal zurück.

styleranking: Warum passen die Themen Mode und Märchen zusammen?

Kilian Kerner: In beide Welten können wir uns hineinträumen. Sowohl die Mode, als auch Märchen bestehen aus Emotion und berühren uns, wenn wir uns darauf einlassen. Beide Welten vereinen das Schöne und das Böse - das reizt mich.

styleranking: Hat das Böse Platz in deinen Entwürfen gefunden?

Kilian Kerner: Ich denke schon. Ich habe mich allerdings treiben lassen und nicht genau darüber nachgedacht. In meiner Kollektion findet sich kaum die Farbe Schwarz - falls Menschen das mit dem Bösen verbinden.

"Ich wäre eine Hexe, die auch Böses tut, um Gutes zu erreichen"

styleranking: Welche Märchen liebst du besonders?

Kilian Kerner: Ich mag Schneewittchen und Aschenputtel total gerne. In der Vorbereitung auf die Kollektion habe ich einen Monat nur mit Märchen lesen und gucken verbracht, deswegen kann ich mich schwer festlegen. Schon als Kind habe ich Märchen sehr gemocht.

styleranking: Welcher Märchen-Charakter wärst du?

Kilian Kerner: Eine Hexe.

styleranking: Spielst du im Team Gut oder Böse?

Kilian Kerner: Ich wäre eine Hexe, die auch Böses tut, um Gutes zu erreichen.

Kilian Kerner bei der Show von Marcel Ostertag zur Berlin Fashion Week.   Copyright: Gisela Schober / Getty Images

styleranking: Welcher Märchen-Charakter trägt einen besonders guten Look?

Kilian Kerner: Aschenputtel finde ich von Anfang bis Ende sehr schön.

styleranking: Welcher Märchen-Charakter sollte deine Designs tragen?

Kilian Kerner: Bibi Blocksberg. In drei Looks der aktuellen Kollektion habe ich die Farben Grün und Weiß integriert. Sie stehen für drei Versionen, wie ich mir eine erwachsene Bibi Blocksberg vorstelle.

styleranking: Hast du dir überlegt, wie sich ihre Persönlichkeit weiterentwickelt hat?

Kilian Kerner: Ich hoffe, dass sie als Erwachsene kein Handy besitzt. Als Hexe braucht man schließlich kein Smartphone.

styleranking: Wenn dein Leben als Märchen verfilmt werden würde, welcher Schauspieler sollte dich spielen?

Kilian Kerner: Eddie Redmayne.

styleranking: Würdest du Social Media eher der Märchenwelt oder der Realität zuordnen?

Kilian Kerner: Social Media stellt für mich weder eine Märchenwelt, noch die Realität dar. Social Media ist meiner Meinung nach ein Spiel.

styleranking: Welche Influencer und Social Media-Stars schätzt du gerade?

Kilian Kerner: Ich lasse mich nicht influencen, dafür bin ich zu alt. Ich kenne einige Influencer und finde sie total nett. Ich freue mich auch darüber, dass coole Leute meine Show besuchen. So wie Sami Slimani - ein unfassbar netter Typ!

styleranking: Influencer sind für Designer auch aus Marketing-Sicht relevant. Was muss ein Influencer mitbringen, damit du ihn zu deiner Show einlädst?

Kilian Kerner: Ich mag es, den persönlichen Kontakt zu pflegen. Ich fand es total cool, dass Sami nach der Einladung angefragt hat, ob er mich anrufen darf. Wir haben uns vor Kurzem getroffen und uns nett unterhalten. Ich lade Leute intuitiv ein und freue mich, dass sie kommen.

styleranking: Vielen Dank für das Interview, Kilian.

Du willst wissen, was Kilian Kerner auf den Laufsteg der Mercedes-Benz Fashion Week gezaubert hat? Hier geht's zum Review.

Follow us