Trendproofed

Klassiker farbenfroh interpretiert: Mission Trenchcoat erfüllt!

19.03.2015 / 16:05 Uhr

Manche Kleidungsstücke kann man jahrzehntelang im Schrank haben, ohne dass sie aus der Mode kommen. Weiße Blusen zum Beispiel. Oder schwarze Blazer. Aber auch Trenchcoats. Denn dieses Kleidungsstück, das bereits unsere Eltern trugen, kann man auch heute noch ohne Bedenken überwerfen. Das Problem der meisten dieser Übergangsmäntel: Zwar sind sie zeitlos und immer tragbar, aber oft eben leider auch ziemlich langweilig. Was nicht zuletzt an der unscheinbaren Farbe liegt. Ich möchte den ewig beigen Dauerbrenner auf keinen Fall schlecht machen, es ist nur so: Wenn Inspektor Clouseau ihn trägt, dann nicht zuletzt, weil er nicht auffallen möchte. Wir Modemädchen haben da aber ganz andere Beweggründe. Und gucken uns für Farbinspiration lieber den rosaroten Panther an.

Der Trench muss nicht immer Beige sein: Warum den Kassiker nicht mal in Rosé probieren?

Ja bitte!

Ein klassisches Kleidungsstück in einer außergewöhnlichen Farbe funktioniert einfach immer. Sei es der knallpinke Hosenanzug, der dadurch Red Carpet-tauglich wird, oder Pumps in Orange, die das Outfit so besonders machen. Letzte Woche war ich in London und wollte etwas typisch britisches tragen - allerdings nicht nach einem wandelnden Klischee aussehen. Der Trenchcoat in Rosé war da die perfekte Wahl. Nicht nur wegen der auffälligen Farbe, sondern weil das Statement-Teil allein gereicht hat, um das komplette Outfit darzustellen - perfekt, wenn man nicht viel mitnehmen möchte!

Statt offen und oversized, zugeknöpft und schmal geschnitten tragen - ersetzt sogar ein Kleid und man ist mit einem Kleidungsstück komplett angezogen.

Was aber eher aus der Not heraus und zufällig entstand, gefiel mir mit der Zeit immer mehr, sodass ich es sicher noch oft so stylen werde: Den Trench komplett zuknöpfen und in der Taille binden - also genau das Gegenteil davon tun, wie man ihn eigentlich lässig trägt. Bei sehr leichten Stoffen geht der Look sogar als Kleid durch. Irgendwie sexy wirkt es aber auf jeden Fall. Man weiß schließlich gar nicht was - und ob überhaupt - man etwas darunter trägt.

Bitte nicht!

Sneakers haben beim Trench Pause: Lieber auf elegante Schnürer zurückgreifen.

Etwas, was mit Mänteln, Blazern und eleganten Kastenjäckchen funktioniert, passt seltsamerweise nicht zum Trench - zumindest, wenn man ihn so zugeknöpft trägt - und zwar meine heiß geliebten Sneakers. Selbst die elegantesten, weißen Modelle wirken damit so, als hätte ich eigentlich etwas anderes tragen wollen und der Mantel wäre nur ein vorübergehender Ersatz. Unbequem müssen die Schuhe aber trotzdem nicht sein. Die flachen Schürschuhe im Budapester-Stil passen viel eher zum Stil, ohne plump zu wirken. Und wie immer bei einem Highlight-Stück gilt: Den Rest schlicht halten! Aber davon gibt es sicher genug Basicteile im Schrank, die man einfach jahrzehntelang hortet - jetzt ist es an der Zeit, sie neu zu kombinieren!

Follow us