Trend Herbst/Winter 17/18

Kleinkarierter Bloggerlook: So stylst du das Trendmuster wie Caro, Lena & Co.

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
01.10.2017 / 11:00 Uhr

Mode überfordert manchmal. Vor allem dann, wenn es um die zahlreichen Begriffe geht, die ihr zu eigen sind. Werden wir noch konkreter: Karos! Da wären Vichy-Karos, Gingham, Pepita, Hahnentritt, Glencheck und mehr. Und nur weil Karos Trend sind, heißt das nicht automatisch, dass all diese Muster auf unserer Kleidung zu finden sein sollten. Nachdem Anhänger musterreicher Mode in der vergangenen Saison Vichy-Karos und Gingham feierten, konzentriert sich die Modemeute für den Herbst/Winter 2017/18 auf einen neuen Mustertrend.

Caro Daur hat ihn getragen, Nina Schwichtenberg von Fashioncarpet auch und Lena Lademann sowieso. Auch Laura Noltemeyer von Designdschungel oder Schauspielerin Valentina Pahde setzen auf den Mustertrend der Stunde: Glencheck. Sogar die männlichen Fashionprofis, darunter Blogger Mariano Di Vaio, tragen den angesagten Print. Gott sei Dank! Denn Glenchecks fallen in die Kategorie Kombinationstalent. Ob mit farbigen Boots, auf Blazern im Business-Look oder als lässige Bundfaltenhose mit Hoodie – das Muster eignet sich für jedes Kleidungsstück und sämtliche Styling-Varianten. Unser Tipp: Ein herbstlicher Mantel mit Glencheck, kombiniert mit einer verkürzten Stoffhose, Metallic-Boots und einem lässigen Hoodie mit Kapuze. Schon präsentierst du dich in einem lässigen Street-Style.

Nun kommt dieser Trend natürlich nicht von ungefähr. Die großen Designer hatten auch bei diesem Streetstyle-Phänomen mal wieder ihre Finger im Spiel. Berühmtestes Glencheck: Klar, Burberry. Für den Herbst/Winter 2017 schicken allerdings auch die Labels Gucci, Fendi oder Zuhair Murad das Muster über den Laufsteg. Überhaupt erfreuten sich Karos auf den Runways der vergangen Saison größter Beliebtheit. Ob Chanel, Chloé oder Dior - das inoffizielle Motto vieler Shows lautet „kleinkariert“. Bleibt eigentlich nur noch eine Frage zu klären. Wem haben wir dieses wundervolle Muster zu verdanken?

Das Label Zuhair Murad schickte bei der Herbst/Winter 17 Präsentation in Paris Glencheks über den Runway.   Copyright: Catwalk Pictures

Schuld sind die Schotten. Wortwörtlich übersetzt bedeutet Glencheck Bergkaro. Eine Hommage an die schottischen Highlands. Das traditionelle Muster, dass durch eine bestimmte Webart entsteht, war früher ausschließlich adeligen Mitgliedern der Gesellschaft vorbehalten. Wie schön, dass wir uns diesem Herbst alle ein bisschen royal fühlen dürfen. Wo du die schönsten Glenchecks shoppen kannst, zeigen wir dir in unserer Bildergalerie.

Follow us