Platform Fashion Düsseldorf

Konfettiregen und Imagepflege: Das bleibt von der Platform Fashion

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
23.07.2018 / 16:34 Uhr

Todesmutig schlittern aufgehübschte Damen auf ihren Highheels gen Ausgang. Unique hatte es gut gemeint mit dem Konfettiregen. Schaffen Sie es ohne Blessuren zum Ausgang? Der Spannungsbogen: Kaum auszuhalten.

Was sonst noch spannend war bei der Platform Fashion? Behalten die beiden dreisten Fashionistas ihre ergaunerten Plätze in der Front Row? Um es vorweg zu nehmen, ja! Während der Platform Fashion in Düsseldorf spielen sich viele Anekdoten am Rande des Laufstegs ab. So ist das eben, wenn sich die herrlich verrückte Welt der Mode trifft. Wir haben uns aber auch angeschaut, was auf dem Runway passiert.

Die Influencer Alexandra Lapp und Lena Terlutter zählen zu den angesagtesten Gästen der Platform Fashion. Neben ihnen treffen wir auch Rapper Eko Fresh mit Frau Sarah oder Moderatorin Gülcan Kamps.   Copyright: Claudia Ast

Breuninger versucht sich als Trendscout

Céline, Off-White, Balenciaga - direkt zu Beginn der Platform Fashion stellt das Luxus Kaufhaus Breuninger klar: Es gibt sie, die großen Designernamen in Düsseldorf. Vor Showbeginn preisen die Geschäftsführer von Breuninger Düsseldorf Andreas Rebbelmund und Thomas Höhn besagte Labels als Neuerung an. Darüber dürften sich nicht nur die Fashionistas Lisa Hahnbück, Alexandra Lapp oder Lena Terlutter in der Front Row gewundert haben.

Um das Angebot für Herbst/Winter gebührend in Szene zu setzen, engagiert Breuninger Models wie Shari Streich und inszeniert eine Show mit über 60 Looks für Damen und Herren. Dabei dominieren vor allem Outfits in Schwarz-Weiß, Leo-Prints und Glenchecks. Hinzu kommen Camel Coats, wattierte Cropped Parker und transparente Spitzenkleider zu Gucci-Taschen. Das Styling bleibt trotz dieser Vielfalt angesagter High Fashion Brands zurückhaltend, beinahe simpel. Mutiges Styling und das ein oder andere Trend Piece aus der Kategorie Triple S oder Off-White Canvas hätte der Präsentation gutgetan.

Breuninger zeigt schon mal, welche Styles die Kunden für den Herbst/Winter 2018/2019 im Store kaufen können. Wir hätten uns ein paar mutigere Looks gewünscht.   Copyright: Ralf Juergens

Auch der Automobilhersteller Lexus nutzt die Platform Fashion für Imagewerbung und platziert prominent die neuesten Fabrikate vor der Schauen-Location auf dem Areal Böhler. Ein Auto schafft es sogar auf den Runway.

Die 3D-Show von Lexus bietet talentierten Nachwuchsdesigner der Akademie für Mode und Design eine gebührende Plattform und zeigt mehrere kleine Kollektionen im Rahmen einer gut besuchten Show.

Echtes Highlight: Die Beachwear-Kollektion des New Yorker 3D-Designer Heidi Lee. Er fertigt seine Designs mit Hilfe modernster 3D-Technik an und inszeniert plastische Kopfbedeckungen zu aufregender Bademode in Regenbogenfarben. Mini-Röcke aus transparentem Plastik vollenden die Styles und greifen einen Look auf, den Chanel mit der Spring/Summer 2018 Kollektion populär gemacht hat.

Den größten Glamour-Moment der Platform Fashion beschert uns das Label Unique. Zum 20-Jährigen Jubiläum schickt die Brand aus Neuss Abendkleider nach einem simplen Prinzip über den Runway. Oben Dekorationen in Form von Strass oder Spitze, unten dann Tüll oder Satin verpackt in einer A-Linie. Germany’s next Topmodel Gewinnerin Toni Dreher eröffnet die Show und präsentiert das erste von rund 30 Kleidern in zartem Rosé, Mint oder Flieder.

Die Looks der Kollektion zielen auf zwei Zielgruppen ab: Deutsche Prominenz, die nach der passenden Garderobe für den Red Carpet sucht und Abiturienten. Große Volants, üppige Verzierungen und weite Röcke sorgen für den ganz großen Auftritt.

Den krönenden Abschluss markiert Sängerin Sarah Lombardi, die ihren Hit Genau hier auf dem Runway performt und mit einem Geburtstagsständchen und reichlich Konfettiregen die Show schließt.

Sarah Lombardi überzeugt mit ihrer kraftvollen Stimme und eindrucksvollem Live-Gesang bei der Show von Unique. Damit zaubert sie vielen Zuschauern eine Gänsehaut.   Copyright: Sebastian Reuter / Getty Images

Die Platform Fashion tut viel für das Image der Düsseldorfer Modewoche und bietet vor allem für Presse und Kunden ein separates Event, während die Einkäufer ihre Runden durch die über 800 Showrooms drehen. Potenzial nach oben ist aber allemal. Wir vermissen große Brands, aufregendes Styling bei den Schauen und Akteure, die mehr die Mode, als die Imagepflege der Marken in den Fokus stellen. Eine repräsentative Location, ein passender Termin und das richtige Publikum mit reichweitenstarken Influencern wie xLaeta und Fachpresse wie der Textilwirtschaft sind ja durchaus vorhanden.

Follow us