MBFWB Winter 2016

Laurèl feiert die Kunst des Nichtstuns mit relaxter Loungewear-Kollektion

Katrin Völkner
Von Katrin Völkner
22.01.2016 / 08:00 Uhr

Ausschlafen, Stunden des Nichtstuns vor sich haben und nur aufstehen, um sich einen Kaffe zu holen oder sich per Telefon mit den besten Freunden über die Geschehnisse der zurückliegenden Wochen auszutauschen – wohl jeder liebt solche faulen Tage, die meistens auf einen Sonntag fallen. Und eben diese umschreibt die neue Kollektion von Laurèl. Eine durch und durch entspannte Kollektion, die man am liebsten in ihrer Vollständigkeit im Schrank hätte. Mit Kleidungsstücken, die man morgens überstreift und nie wieder ablegen will.

Inspiriert von typischer Homewear zeigt Laurèl am Mittwoch der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin einen Guss aus legeren Einzelteilen, die nicht nur die Zeit zu Hause verschönern, sondern auch unterwegs als Basis relaxter Weekend-Outfits viel hermachen. Darunter fließende Seidenblusen, Rollkragen-Shirts, weite Hosen und gerade geschnittene, körperumspielende Kleider. Klassiker wie figurnahe Brokathosen und ein langer Kamelhaarmantel. Pullover wie bei ihm aus dem Schrank geklaut und Röcke, die wie eine Adaption von Ponchos auf die Beinbekleidung wirken. Und auch Trends, von denen man sich bereits verabschiedete in der Annahme, sie hätten ihr Haltbarkeitsdatum überschritten, führt Laurèl unbeirrt in die nächste Saison. So sieht man Jumpsuits, Kunstpelzwesten, ein lockeres Kleid mit Zip-Details am Dekolleté und als Schuhe zu jedem Outfit Platform-Sandalen. Schließlich bekennt das Label Laurèl seine Liebe zu Leo-Muster und zeigt schlichte Coordinates mit dem auffälligen Animal-Print.

Back to the Nineties – Laurèl holt die gemütlichen Lounge-Hosen aus Pannesamt auf den Catwalk! Foto: Cosima Scholz für styleranking   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Bei jedem anderen Label hätte es vielleicht wie eine Parodie auf die Retroliebe des aktuellen Jahrzehnts gewirkt, als zum Ende der Show auch noch der 90er-Jahre-Look zu neuem Leben erweckt wurde. Nicht so bei Laurèl. Auf dem Catwalk wirken Sweathosen aus grauem Pannesamt zum knallfarbenen Mohair-Pulli plötzlich wieder sehr aktuell. Selbst noch oder vielmehr gerade als die Models sich umdrehen und auf ihren Rücken die Namen Diane, Amber, Stella und Christy pranken.

Follow us