MBFWB Sommer 2016

Leder, Prints und Rock’n’Roll: Der Festival-Sommer bei Dimitri

09.07.2015 / 17:50 Uhr

Von Moritz Lindert (Text) und Cosima Scholz (Fotos)

Die Festival-Saison ist noch in vollem Gange, da denkt Dimitri bereits an das modische Wohl im Sommer 2016. Designer Dimitri Panagiotopoulos zeigt ungewohnt rockige Styles, die sich zu derben Gitarrenklängen auf die sonnigen Wiesen eines Musikfestivals träumen. War Dimitri zuletzt noch glamourös bis zum Exzess, mischt sich jetzt eine gehörige Portion Rock'n'Roll in die Red Carpet Ästhetik des Labels. Zusammen mit orientalischen Anklängen und Seventies-Vibe entsteht ein Look für die Partynächte von hier bis Coachella.

Ledershorts mit Overknee-Stulpen, Fransenwesten zu Folkloreblusen, marokkanische Hüftgürtel zum fließenden Kimono – was Dimitri auf dem Laufsteg der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin zeigt, zieht alle Sommer-Register. Seine Models sind lässige Glam-Rockerinnen, die sich in orientalischen Prints und feiner Spitze auf den Weg zum nächsten Street-Gig machen. Dabei bleibt der griechisch stämmige Designer seiner bekannten Stilistik treu und zeigt weite, schwingende Silhouetten. Wickelkleider und Kimonos aus glänzenden Stoffen wehen durch das Fashion Zelt, mit asymmetrischen Röcken und geschlitzten Ärmeln.

Wickelkleider und Kimonos aus glänzenden Stoffen flattern durchs Fashion Zelt.   Copyright: Cosima Scholz/styleranking

Darüber hinaus ist Dimitri aber erstmals auch verrucht und derb. Lederschnürungen und schwarze Hüte brechen das Bild und machen die Kollektion Road-Trip-tauglich. Diese Frauen liegen nicht nur am Pool herum, sondern tanzen in der ersten Reihe. So viel Lässigkeit tut Dimitri sichtlich gut.

Stellenweise verliert die Kollektion den neu gewonnenen Fokus. Spitzenkleider und farbig gesäumte Mäntel mit Taillengürtel mischen sich in das Bild. Sie bereichern die Aussage der Kollektion nicht merklich, stören sie aber auch nicht. Wie schon bei Holy Ghost setzt auch Dimitri auf marokkanisch inspirierte Schmuckdetails: Schillernde Münzdiademe und Hüftgürtel mit gewebten Applikationen tragen exotischen Wind in das Defilee und ergänzen die aufwändigen Patchwork-Muster, die Panagiotopoulos verwendet. Wir erahnen bereits das neue It-Piece und raten jedem Festival-Girl: Weg mit den Blumenkränzen, ein orientalischer Kopfschmuck ist für den nächsten Sommer Pflicht!

Follow us