Trendproofed

Lederröcke - Comeback mit neuem Image

Von Leni Garibov
24.04.2015 / 09:00 Uhr

Es gab Zeiten, in denen ich der Meinung war, dass jede anständige Frau einen ordentlichen Lederrock im Schrank braucht - Christina Aguilera während ihrer Dirrty-Phase sei Dank. Einige Jahre vergingen, ich verlor das Interesse an Miniröcken und erst recht an solchen aus (Kunst-)Leder. Dann besuchte ich zwei Designerinnen in ihrem Atelier, die mein Weltbild endgültig durcheinanderbrachten: da hing er. Der Rock aus Leder. Und ich mochte ihn. So haben wir doch nicht gewettet.

Lederröcke sind zurück und können jetzt auch ganz schlicht und elegant kombiniert werden. Jacke Levis, Rock The Rebel, Tasche Berschka, Sandalen Zara.   Copyright: Leni Garibov für styleranking

Ja bitte!

Es gibt nicht wenige Vorurteile - oder eher Ängste - gegenüber Kleidungsstücken aus Leder, wenn es nicht gerade die gute alte Bikerjacke ist. Trägt man ein Kleid, ein Shirt oder eben den Rock aus besagtem Material, fallen die Blicke nicht selten etwas schiefer aus. Warum eigentlich? Aus der Schmuddel-Ecke sind sie doch schon längst raus! Spätestens nämlich, seit auch die Modezeitschriften erkannt haben, dass man Leder sehr wohl elegant kombinieren und sogar bürotauglich stylen kann. Natürlich ist der Look nichts für den Office-Alltag in der Bank - aber stylt man eine elegante Bluse und schlichte Pumps dazu, edelt man das Outfit im Nu auf.

Jeansjacken und graue T-Shirts sind die besten Begleiter für die auffälligen Pencilskirts aus Leder.   Copyright: Leni Garibov für styleranking

Mein absoluter Favorit ist eine oversized Jeansjacke, die ich zu einem Pencilskirt und nudefarbenen Sandalen kombiniere. Ein schlichtes, graues T-Shirt dazu und schon ist das Outfit absolut alltagstauglich, ohne zu verrucht zu wirken. Was aber nicht heißen soll, dass das Ganze gleich langweilig wirken würde - aufs Detail kommt es schließlich an. Die Sandalen sind nicht nur Nude, sondern auch mit einer dezenten Prägung. Die Jeansjacke nicht nur groß, sondern ein Modell aus der Männerabteilung - deshalb viel kastiger - und im Destroyed-Look. Und der Rock ist mit vielen einzelnen Nähten übersät, die ein geometrisches Muster bilden, was ihm ein edles Finish verleiht.

Aufs Detail kommt es an: Geometrische Nähte, kastig geschnittene Jeansjacken und vor allem die Länge ist das, worauf es ankommt.   Copyright: Leni Garibov für styleranking

Bitte nicht!

Obwohl die Möglichkeiten groß sind, einen Lederrock zu stylen, gibt es im Prinzip nur eine Sache, die damit nicht funktioniert: Leder auf Leder. Überlasst es den Bikergangs! Leder mit viel Schmuck? Lieber nicht. Auch knallige Farben wie Rot, Pink oder Gelb wirken eher schrill als stylish. Aber vor allem gilt: Lieber knielange Pencilskirts als Lederminiröcke. Es gab mal Zeiten, da fand ich sie super. Aber das ist zum Glück lange her!

Follow us