Fashion-News

Limited Edition: Moschino designt Klopapierhütchen

styleranking
Von styleranking
01.04.2016 / 11:52 Uhr

Wenn Designer sich neu entdecken und unbekanntes Terrain betreten, entstehen daraus zumeist vielversprechende Kooperationen. Karl Lagerfeld und Balmain für H&M haben gezeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen Labels in der Modeszene von den Käufern gut angenommen wird. Teure Marken präsentieren sich plötzlich erschwinglich – und jetzt auch umgekehrt! Designfans können sich demnächst ganz exklusiv Klopapierhütchen vom italienischen Label Moschino ins Badezimmer stellen. Chefdesigner Jeremy Scott knüpft damit nahtlos an die Steilvorlage von Marcel Ostertag an, der aktuell Zewa Wisch und Weg mit seinen Designs aufhübscht. Die Neuigkeiten mischen die Modeszene auf – auch wir sind vollkommen von der Rolle!

Die Fashion-Welt steckt immer voller Überraschungen.   Copyright: Luca Teuchmann/Getty-Images

Jeremy Scott ist Meister der skurilen Designs, kennt sich schon mit Spülmittel als Parfüm, Spongebob-Pullis, McDonalds-Handyhüllen oder Bugs-Bunny-Prints aus, nun also die konsequente Fortführung im Bereich Bad- und Autorücksitz-Accessoires. Eingeweihte Modefans wissen, dass Scott für sein Leben gern strickt und häkelt. Wann immer er Zeit hat, widmet er sich groben Strickteilen mit Mustern, vorzugsweise in bunten Tönen. Seine Strick-Begabung beweist Scott also jetzt auch an den Kult-Accessoires, die sich schon bald auf den Hutablagen der Fashion Fans wiederfinden werden. Insider aus dem nahen Umfeld von Jeremy verrieten styleranking exklusiv, was er über seine neue Passion denkt: Es sei gar nicht leicht, Moschino-Signature Patterns in eine neue Form zu bringen. Am wichtigsten sei dem Label, dass es wiedererkennbar ist. Scott zeigt sich in den vergangenen Wochen gelöst und glücklich, denn er soll auch eine renommierte deutsche Papiertücherfabrik für eine Zusammenarbeit gewonnen haben.

Geplant ist eine komplette Moschino Capsule Collection. Farblich möchte das Label nicht nur an den Bunt-Kombinationen festhalten, sondern sich auch an Pastelltöne wagen. Damit greift die Farbgebung die Pantonefarben des Jahres auf - Serenity und Rose Quartz. Ganz schön clever. Dazu ist die Rede von Farbakzenten in knalligem Orange und Hellgrün. Moschino plant Farbtupfer für das heimische Badezimmer!

Paradisvogel Jeremy Scott: Mit seinen Klopapierhut-Designs setzt er einen weiteren Meilenstein.   Copyright: Fernanda Calfat/Getty Images

Auch GNTM-Juror und Modedesigner Michael Michalsky mischte lange in den deutschen Haushalten mit. Seine Kooperation mit dem Waschmittelhersteller Ariel folgte dem Motto: Mode muss nicht nur getragen, sondern auch gepflegt werden! Moschino übernimmt also ein zeitgemäßes Konzept. Das Label möchte seinen Trägerinnen und Trägern so nah kommen, wie noch nie zuvor. Ob der Plan aufgeht?

Der fulminante Launch der Kollektion soll im September zur Fashion Week in Mailand gefeiert werden. Genau pünktlich, um einen Verkaufsschlager im Weihnachtsgeschäft zu platzieren. Momentan munkelt die Branche über eine aufregende Installation mit lebendigen Models. Details sind allerdings noch nicht bekannt. Im Spätsommer ist die Kollektion „Moschino x Restroom“ dann in den bekannten Kaufhausketten erhältlich und muss sich am Kunden beweisen. Ganz erschwinglich sollen die Stölpchen für die Ersatzrolle nicht sein – klar, es handelt sich um Designerwaren. Moschino-Fans müssen zwischen 300 und 550 Euro hinblättern, wenn sie ein Hütchen der Kollektion ihr Eigen nennen möchten. Und sie müssen schnell sein: Denn es handelt sich erst einmal um eine Limited Edition.

Wir sind gespannt! Dann wird sich zeigen, ob die Kooperation wirklich innovativ ist oder doch eher ein Griff ins Klo.

Übrigens: April, April!


Follow us