Paris Fashion Week Fall/Winter 2018/2019

Manish Arora feiert ein Fest der Farben

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
03.03.2018 / 12:26 Uhr

Populäres Modedesign aus Fernost verbinden wir gern mit dunklen Farbpaletten, mutigen Schnittformen und futuristisch, minimalistischen Looks. Denken wir nur an Issey Miyake, Moohong, Yohi Yamamoto oder Yang Li. Doch diese Kategorisierung wäre viel zu kurz gegriffen. Den Beweis dazu liefert der indische Designer Manish Arora auf der Fashion Week in Paris. Spätestens nachdem er 2011 zum Creative Director der Damenkollektion von Paco Rabanne ernannt wurde, ist Arora eine wichtige Größe in der internationalen Modebranche. Mit dem Launch seines eigenen Labels konnte er diese Position festigen. Bei der Präsentation seiner Fall/Winter 18/19 Kollektion auf der Paris Fashion Week bleibt Arora seiner Handschrift treu und setzt unter den asiatischen Designern ein farbintensives Statement.

Mode auf der Champs-Élysées

Die Avenue des Champs-Élysées gilt als bedeutsamer Ort für die Mode, weiß auch Designer Manish Arora. Seine Showloaction schließt sich an den Pavillon Ledoyen an und befindet sich in einem kleinen Park zur Linken der Champs-Élysées. In einem Zelt von beachtlicher Größe baut Arora einen schlichten Laufsteg aus Gängen und Bänken. Mit eindrucksvoller Intensität füllt der Designer die Location mit Musik und schafft so einen kunstvollen Rahmen für noch kunstvolleres Modedesign.

Unter dem Titel Orange is the new Zen bleibt der Designer seiner Handschrift mit der Fall/Winter 18/19 Kollektion treu. Farbintensive Looks, die von kräftigem Orange und Magenta bestimmt werden, verwandeln den Laufsteg in eine asiatische Märchenwelt. Wilde Musterungen, Oversize-Pullover mit plakativen Prints und leuchtend bunte Kimonostyles bestimmen die Linie des in New Dehli geborenen Designers.

Trotz massiver Mustervielfalt überzeugen die Looks von Manish Aroma mit einer harmonischen Optik.   Copyright: Catwalk Pictures

Von Zen-Buddhismus und grenzenloser Vielfalt

Inspiriert vom japanischen Zen-Buddhismus und Meditation, entwirft Arora erblühende Brokatstoffe. Diese setzt er zum Beispiel auf einem gemusterten Mantel samt Kimonogürtel in Magenta ein, den er zu einer leuchtend orangefarbenen Loose-Fit Hose mit umgeschlagenem Saum stylt.

Zum Signaturelook der Kollektion zählen neben derben Plateau-Sandalen auch wattierte Jacquard-Schals, die sich in Schleifenform um den Hals der Models wickeln. Trotz wilder Musterspiele und grenzenlosen Farbkombinationen, schafft Arora einen harmonischen Look, an dem man sich nicht satt sehen kann.

Der wattierte Schal, sowie der Kimonogürtel ziehen sich als wiederkehrendes Element durch die gesamte Kollektion.   Copyright: Catwalk Pictures

Manish Arora bringt prachtvolle Farbwelten auf die Paris Fashion Week und erweist sich als Meister der effektvollen Musterkombination. Jeder Look und jeder Entwurf entpuppen sich als Abenteuer für das Auge. Entsprechend wird seine Designleistung unter lautem Beifall vom Publikum gewürdigt. Seine Show zählt zu den visuellen Highlights der diesjährigen Fashion Week in Paris.

Follow us