Trendproofed

Maximaler Modespaß: Der Maxirock mal anders

14.05.2015 / 14:00 Uhr

Kaum scheint die Sonne, gibt es genau zwei Extreme, die die Mode bestimmen. Knappe Hotpants und Minijumpsuits - oder ihr Gegenteil: Wallende Maxiröcke und -kleider. Da meine Hotpants-Ära mit der Kündigung meines Fitnesstudiovertrags ihr vorzeitiges Ende genommen hat, zähle ich mich eher zu den Maxi-Fans. Keine Frage. Das Problem ist nur: Auf das Wetter kann sich ja auch kein Mensch verlassen. Kaum wird Sonne angekündigt, regnet es in Strömen. Plant man ein Picknick im Park, weht der Wind alles davon. Aber bei meinen Outfits möchte ich das Risiko lieber nicht eingehen. Jeans und Sweatshirt sind zwar immer eine Option, aber im Frühling habe ich einfach Lust auf fließende Stoffe und weite Schnitte. Bei meiner Reise nach Moskau, die eher als die windigste Stadt der Welt bekannt sein sollte, habe ich nämlich gelernt, dass sommerliche Styles und eher komplizierte Wetterbedingungen kein Widerspruch sein müssen - es kommt nur auf den richtigen Mix an!

Wer behauptet, dass Maxiröcke nur etwas für den Sommer wären? Mit dem richtigen Mix passen sie auch perfekt für die kühleren Tage.

Ja bitte!

Viel muss ich nicht erzählen, sondern euch nur folgendes Szenario vor Augen führen: Ich betrete diesen Laden, der voller exotischer Marken ist, greife zum erstbesten Kleiderbügel und halte IHN in den Händen - meinen absoluten Traum-Maxirock. Weder zu weit noch zu lang, zu breit oder zu kurz. Sondern einfach perfekt - keine Frage, dass ich ihn sofort und auf der Stelle tragen möchte, oder? Man könnte an dieser Stelle natürlich anständig sein, ihn erst zur Seite packen und auf den Sommer warten. Man kann aber auch der ungeduldigste Mensch der Welt sein und auf alle gängigen Moderegeln pfeifen und ihn trotzdem anziehen. Gesagt - getan! Und das Ergebnis fand ich gar nicht mal so übel. Statt flacher Sandalen passen grobe Sneakers genauso gut zum zarten Chiffon. Das Cropped Top ersetzt dieses Mal die Bikerjacke. Und den zarten Stoff wiederholt die ebenfalls transparente Bluse, die über ein durchsichtiges Top geworfen wird. Wer hat behauptet, dass Maxiröcke nur etwas für Sommer und Sonnenschein wären?

Aufs Detail kommt es an: die Bikerjacke macht das Outfit cool, die transprenten Details der Oberteile greifen den zarten Stoff des Rockes wieder auf.

Bitte nicht!

Auch wenn ich immer wieder dazu aufrufe, nicht wirklich auf Regeln zu achten, wenn es um Outfits und Mode geht, stelle ich immer wieder fest, dass Manches einfach nicht funktioniert. Spätestens nach dem Versuch, den langen Maxirock mit Stiefeletten zu kombinieren, bin ich an diesem Style- Experiment gescheitert. Genauso wenig passte der Grobstrickpulli dazu, obwohl die Kombi in meiner Fantasie durchaus Sinn gemacht hat.

Solange Sandalen im Schrank warten müssen, machen derbe Sneakers ihren Job und ergänzen den fließenden Rock im coolen Kontrast. Rock: Oodji, Bluse: Volcom, Jacke: Vintage, Top und Schmuck: DIY

Worüber ich aber tatsächlich froh sein konnteist, dass der Rock schwarz ist. Ein blümchengemusterter Maxirock ist nämlich etwas, das so gar nicht zum grauen Wetter und Wind passen würde. Viel lieber wäre es mir aber eh andersrum: Die Sonne sollte sich doch einfach mal blicken lassen, oder?

Follow us