BFW Winter 2016

Michalsky präsentiert die erste 3D Couture-Kollektion in Berlin

Leni Garibov
Von Leni Garibov
27.01.2016 / 14:00 Uhr

Spätestens seit dem Auftakt der Berlin Fashion Week wimmelt es in der Hauptstadt von großen, schlanken Frauen und Männern, die von Show zur Show eilen und unterwegs noch den Beauty-Look der letzten Show im Gesicht tragen. Models, wohin das Auge reicht. Sie sind Teil einer Branche, zu der meist nur Insidern Zutritt gewährt wird: Presse, Einkäufer, Blogger, Stammkunden. Doch das soll sich ab sofort ändern.

Michael Michalsky, der sich schon mit seinen gigantisch aufgerollten „Stylenite“-Shows einen Namen als innovativer Querdenker der Modeindustrie machte, dreht das Konzept kurzerhand um 180 Grad und schrumpft alles auf Miniaturformat. Auch die besagten Models. Zusammen mit der Galeristin Anna Jill Lüpertz präsentierte der Designer im Rahmen der Berlin Fashion Week erstmalig seine „Reality“-Ausstellung, bei der 3D-Figuren der Atelier Michalsky Couture-Kollektion gezeigt wurden.

Die insgesamt 13 detailgetreuen Miniaturen wurden von der DOOB Group AG produziert, die zu den führenden Unternehmen der 3D-Technologie gehört. Jede der 25 Zentimeter hohen Figuren wurde individuell nach dem jeweils dargestellten Atelier Michalsky Couture-Look benannt. Außerdem wurde eine limitierte Auflage von je drei Stück für den Handel produziert, wovon jede Miniatur handsigniert ist. Der Preis soll bei stolzen 3000 Euro liegen.

Michalsky himself: Die aufwendig bearbeiteten Figuren zeigen jedes kleinste Detail.   Copyright: styleranking

Auch wenn es nach den rauschenden Festen, die Michalsky stets zu feiern weiß, befremdlich erscheint, plötzlich in einem kleinen Raum auf schlichte Graphitplatten montierte Figuren zu bewundern – der Ansatz ist interessant. Man kann sich in Ruhe jedes Detail aus der Nähe ansehen und sich so viel Zeit lassen, wie man möchte. Auch wird auf jegliche Einladungen, Akkreditierungen und Front Rows verzichtet, weil jeder, der sich für die Ausstellung interessiert, willkommen ist.
Zusammen mit prominenten Freunden wie Annabelle Mandeng oder Caroline Beil, Sponsoren, Kollegen und Presse feierte der Designer die Eröffnung seiner „Reality“-Ausstellung, ganz nach dem Motto: „Schatz, ich habe die Models geschrumpft!“ Bleibt abzuwarten, ob er bei dem neuen minimalistischen Ansatz bleibt oder demnächst wieder auf reale Models setzt, die wie zu den anderen Designer-Schauen auch zu seiner Fashion-Show durch die Stadt eilen werden.

Follow us