Mailand Fashion Week Fall/Winter 2018/2019

Moschino vollzieht die modische Reinkarnation der Jackie Kennedy

Von Franziska Gajek
22.02.2018 / 16:16 Uhr

Blaues Neonlicht in sterilen Röhren. Ein cleaner Runway. Dazu monotoner Synthesiser-Pop, der völlig emotionslos einen Rhythmus vorgibt. „Out of Space” lautet das Motto, unter dem Jeremy Scott Mode aus einer anderen Dimension präsentiert. So lautet zumindest der Anspruch.

Anlässlich der Fashion Week in Mailand präsentiert das Label Moschino die Fall/Winter 2018/2019 Kollektion in einem Mix aus Nostalgie und Visionen einer unbekannten Macht aus dem All. Mit den vielsagenden Worten „Milan is under attack, Moschino’s fashion invasion has begun” läutet das Label auf Instagram eine ausdrucksstarke Show ein und bedient sich dabei großer Ikonen vergangener und gegenwärtiger Tage.

Das Comeback der Jackie Kennedy

Die Liste der Superstars, die an diesem Abend in Mailand gefeiert werden, ist lang: Da wären die Models Kaia Gerber, Bella Hadid, Gigi Hadid oder Joan Smalls und schließlich Jackie Kennedy. Kennedy? Ja richtig. Die große Ikone der 1960er Jahre steht unbestritten im Zentrum der Aufmerksamkeit. Designer Jeremy Scott sei Dank.

Für die Fall/Winter 2018/2019 Kollektion schickt der Moschino-Designer eine ganze Palette an Kennedy-Gedächtnis-Looks über den Laufsteg. Dabei fehlt es an keinem ihrer unverkennbaren Markenzeichen. Pillbox-Hüte bestimmen die Looks ebenso wie die berühmte Bouffant-Frisur oder geradlinig geschnittenen Kostüme, die Kennedy einst den Titel der Bestgekleidetsten Frau der Welt einbrachten.

Die Models Gigi Hadid, Joan Smalls und Bella Hadid präsentieren sich bei Moschino im Jackie Kennedy-Look.   Copyright: Tristan Fewings / Getty Images

Die visuelle Identität der USA

Der Optik der 1960er Jahren entkommt die Kollektion dank glänzender Leder-Details oder farbintensiven Pop Art Prints, die sich sowohl auf den Kostümen, als auch auf zahlreichen It-Bags künftiger Tage wiederfinden. Jeremy Scott feiert mit dieser Kollektion das kulturelle Erbe Amerikas und spielt gekonnt mit Stilmerkmalen und der visuellen Identität der USA.

Neben zahlreichen Twinset-Variationen, etwa in leuchtendem Fuchsia oder grellem Hellgrün, lässt die Kollektion auch Platz für Abendgarderobe. Körperbetonte Schnitte, tiefe Dekolletés und opulent funkelnde Strassverzierungen schmücken Models wie Kaia Gerber oder Gigi Hadid und schaffen einen effektvollen Kontrast zu der Space-Inszenierung.

Der Alien-Look entsteht durch eine farbintensive Ganzkörperbemalung, wahlweise auch in Grün oder Orange.   Copyright: Catwalk Pictures

Diese findet sich vor allem im Setting sowie im teils extravaganten Styling der Models wieder. Scott schickt einige Models mit blauer oder wahlweise Orange farbener Haut über den Runway und bedient damit recht plakativ unsere Fantasie vom Look eines Außerirdischen.

Irgendwo zwischen Alien-Invasion und Jacqueline Kennedy Onassis - die irgendwie auch von einem anderen Stern zu sein schien - inszeniert Star-Designer Jeremy Scott eine stringente Symbiose aus Vergangenheit und Zukunft. Er beweist, dass der Jackie Kennedy-Look zu keinem Zeitpunkt an Stil verloren hat und schafft mit dem originalgetreuen Styling sicher ein Highlight der Mailand Fashion Week.

Follow us