Instagram-Trend

Oppa, #gingham-Style - Jetzt wird’s kleinkariert!

Jana Löbbermann
Von Jana Löbbermann
10.01.2015 / 10:00 Uhr

Neues Jahr, neue Trends. Und wie wir es mittlerweile so kennen, ist dieser hier natürlich vor allem in den Social Media Kanälen zu entdecken. Unter dem Hashtag #gingham, eine Wortkreation für vor allem kleine Karo-Muster, finden sich auf Instagram die neusten Interpretationen des klassischen Karo-Styles. Wir zeigen euch die besten Looks und verraten, worauf ihr beim Styling achten solltet.

Sofia Coppola zeigt den klassischen Karo-Look.   Copyright: Andreas Rentz/Getty Images

Da springen wir doch glatt im Viereck!

Was lange Zeit als spießig und verstaubt galt, ist jetzt voll im Trend. Vorbei die Zeiten, in denen man bei dem Muster unwillkürlich an Country-Chic der 50er und 60er Jahre oder Tücher in Muttis Küche denken musste. #gingham ist back: Von Accessoires, All-Over-Look bis hin zu Interieur und Haustier-Accessoires ist alles dabei. Besonders fleißig posten derzeit Hundebesitzer süße Bilder ihrer Lieblinge. Ob Regenmantel oder Fliege – alles natürlich im Karomuster. Weitere tierisch gute Bilder findet ihr im Instagram-Profil von Barkybows.

Look der Stars

Auch die Promis haben den Trend für sich entdeckt und zeigen sich immer häufiger im Karo-Muster. Taylor Swift ist total verrückt nach Karo und präsentiert auf Instagram stolz ihr Geburtstagsoutfit. Und auch Schauspielerin und Regisseurin Sofia Coppola ist ein Karo-Fan. Vor Kurzem trug sie eine Bluse im #gingham-Style. Lauren Conrad präsentiert auf Instagram ihren neuen Bikini und auch Top-Bloggerin Chiara Ferragni liebt den kantigen Look.

Promi-Männer setzen schon lange auf klassische Karo-Hemden. Dementsprechend ist die Herausforderung trendy zu wirken bei ihnen deutlich größer. Gerade die Kombination mehrerer Teile im Karo-Look ist die Königsdisziplin und gerade voll im Trend. Johannes Huebl verwandelt in der australischen GQ den lange verpönten Karo-Anzug zum echten Hingucker. Das könnt ihr natürlich auch auf seinem Instagram-Account bewundern. Und auch Modelkollege und Fashionblogger Mario di Vaio postet fleißig #gingham Outfits.

Von Karos kriegt man nie genug!

Ganz mutige setzten den Karo-Look nicht nur mit einem Teil in Szene, sondern kombinieren gleich mehrere Karo-Pieces miteinander. Farben sollten sich zwar unterscheiden, aber in einer Familie bleiben – sonst sieht man schnell verkleidet aus. Die Größe der Karos kann und sollte verschieden sein. Wer auf der sicheren Seite bleiben will, sollte besser nach dem Motto „weniger ist mehr“ vorgehen.

Follow us