Bridesmaid Dresscode

Perfect Bridesmaid: So zauberst du das perfekte Outfit

Anzeige
12.05.2018 / 11:00 Uhr

Lara Schwitalla und Tamara Weiler

In der Luft liegt eine einzigartige Mischung aus träumerischer Euphorie, immensen Erwartungen und vorfreudiger Anspannung. Als Trauzeugin weichst du deiner besten Freundin in Weiß heute keinen Zentimeter von der Seite. Nochmal abpudern? Die Pinsel sind bereits sicher in deiner Clutch verstaut. Der Braut fehlt etwas Blaues? Der kobaldblaue Anhänger eures Freundschaftsarmbands aus Kindertagen befindet sich samt Klippverschluss in deinem Portemonnaie. Gelassen genießt du den obligatorisch schönsten Tag im Leben deiner besten Freundin - stilistisch einwandfrei für jede Bridesmaid-Herausforderung gewappnet mit MADELEINE von Kopf bis Fuß.

Gemeinsam mit MADELEINE verraten wir dir, welche Do's und Don’ts du für die Wahl deines Outfits als Trauzeugin berücksichtigen solltest.   Copyright: Shutterstock

1. Styling Do’s and Don’ts: Standesamt und Day Event

Grundregel Nummer Eins: An einer Hochzeit bleibt die Farbe Weiß der Braut vorbehalten. Zumindest, was alle anderen Kleider der Veranstaltung angeht. Accessoires wie Taschen, Schuhe und Co. darfst du getrost in der hellen Farbe kombinieren. Für die Wahl deines Kleides - dem obligatorischen Kleidungsstück der Wahl jedes weiblichen Hochzeitsgasts – kannst du auch zu kräftigeren Farben greifen. Besonderes Geschick beweist du, indem deine Kleiderwahl farblich mit dem Farbthema der Hochzeit übereinstimmt.

Schnitttechnisch solltest du auf einer Hochzeit nicht zu viel Haut zeigen. Midikleider im Audrey Hepburn-Stil setzen Taille und Knöchel in Szene und zaubern dezente Sexiness. Im Onlineshop von MADELEINE findest du zahlreiche Etui- und Cocktailkleider, die sich perfekt für den Besuch einer Hochzeit eignen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem roten Etuikleid mit U-Bootkragen im Sixties-Look?

Kräftige Farben eignen sich für die Trauzeugin - die Farbe Weiß hingegen bleibt der Braut vorbehalten.   Copyright: MADELEINE

In der Kirche oder auf dem Standesamt gilt es außerdem als Form guten Benehmens, die Schultern bedeckt zu halten. Deshalb: Entweder ein Kleid mit angeschnittenem Arm wählen oder einen leichten Schal oder kurzen Blazer über die Schultern legen. Von Strickjacken solltest du tunlichst die Finger lassen. Selbst bei einem lässigen Dresscode entspricht das Material nicht dem feierlichen Anlass einer Hochzeit.

Auch bunte Blumenprints und Mustermix zaubern einen fabelhaften Bridesmaid Look. Achte allerdings darauf, der Braut auf keinen Fall die Show zu stehlen   Copyright: MADELEINE

Für dein Schuhwerk lassen wir das Motto „Wer schön sein will, muss leiden" ausnahmsweise außen vor. Für deine beste Freundin solltest du jederzeit einen Marathonlauf über die Veranstaltungs-Location antreten können. Mit Kitten Heels, Pumps mit mittlerer Absatzhöhe und Sandaletten mit Plateau bist du auf der sicheren Seite.

2. Styling Do’s and Don’ts: Abendgarderobe

Egal, ob du zwischen Standesamt und Abendprogramm die Zeit für ein Outfit Change findest, eine Symbiose aus Tages- und Abend-Look kreierst oder die Feier erst zur fortgeschrittenen Stunde beginnt - für die Abendgarderobe gelten einige besondere Do’s and Don’ts.

Zu allererst solltest du den vorgegeben Dresscode berücksichtigen und im Zweifel erfragen. Bei einem Black Tie Event kannst du das Cocktail-Kleid im Kleiderschrank hängen lassen. Ein langes Abendkleid ist ein absolutes Muss. Gerne darfst du hier eine leuchtende Farbe wählen. Das magentafarbene Modell von MADELEINE eignet sich perfekt für eine elegante Sommerhochzeit. Die verspielten Rüschendetails verleihen dem Kleid einen romantischen Touch. Der hohe Schlitz wirkt aufregend, aber nicht zu gewagt.

In jedem Fall solltest du die Wahl deines Kleides vorher mit der Braut absprechen – schließlich ist es ihr großer Tag und die Hochzeit in der Regel akribisch durchgestylt. Gerade als Trauzeugin solltest du dich deshalb unbedingt an den von deiner besten Freundin ausgewählten Farben orientieren.

Zum langen Abendkleid in der Statement-Farbe Magenta kannst du Accessoires in Weiß oder Silber kombinieren   Copyright: MADELEINE

Last but not least ein Wort zum wohl wichtigsten Accessoire einer Frau - abgesehen von Schuhen. Auf Hochzeiten gilt das Handtaschenmotto: Je kleiner, desto besser. Schließlich beschreibt man Taschen im Mini-Format nicht umsonst als „handlich”. Deine Handtasche kannst du auch zum It-Piece deines Look deklarieren: Was die Royals mit Hüten können, darfst du mithilfe einer Micro-Bag mit aufregenden Details inszenieren. Auch Glitzerdetails kannst du in Maßen einsetzen. Aber immer im Hinterkopf behalten: Der heutige Tag steht im Zeichen deiner besten Freundin. Also gebührt ihr der ganz große Auftritt.

Die mit Shutterstock gekennzeichneten Bilder stammen aus der Datenbank Shutterstock.

Follow us