Trendproofed

Pretty in Pastell - Sanfte Farben im harten Winter

15.01.2015 / 14:07 Uhr

Liebe Sonne, hast du das Versteckspiel nicht langsam satt? Ich meine, zwei, drei Wochen Dunkelheit waren schon eine Zumutung, aber sich gleich monatelang nicht blicken lassen? Ich weiß ja nicht. Gut, dass du noch mal rausgekommen bist, bevor Schlimmeres passiert ist. Vielleicht hätte ich bald nur noch Schwarz getragen. Der erste sonnige Tag des Jahres macht uns nicht nur gute Laune, sondern zeigt sich auch in unseren Outfits. Aus purem Trotz wollte ich euch dieses Mal absolut nichts in der dunkelsten Farbe zeigen. Pastellfarben im Winter? Auf jeden Fall machbar!

Ja bitte!

Zarte Farben und kühle Tage müssen kein Widerspruch in sich sein!

Spätestens, wenn sich der Herbst dem Ende neigt, verstecken wir alles, was zart, hell oder empfindlich ist, in den hintersten Ecken unserer Schränke. Fein säuberlich darauf achtend, im Winter bloß nicht darauf zurückzugreifen. Aber warum eigentlich nicht? Wann wurde Darth Vader zum ultimativen Fashionvorbild für die kalten Monate und wer sagt, dass Pastelltöne nur auf dünner Sommerkleidung gut aussehen? Zugegeben, ich habe auch erst auf die seltenen Sonnenstrahlen gewartet, um mich an etwas Farbe zu trauen, aber wärmer ist es noch lange nicht geworden. Die Lösung: Layering. Ein Kaschmirpulli hält auch unter leichteren Übergangsmänteln warm und Jeans und Boots sind das ganze Jahr über tragbar. Der Clou ist aber der Farbmix: Im Gegensatz zu klaren Farben oder Ton-in-Ton-Outfits wiederholt sich zwar keine der Nuancen, bleibt aber alles in der gleichen Familie aus warmen Pastell- und Brauntönen. Weil schwarze Schuhe, auf die man irgendwie immer automatisch zurückgreift, zu grob wirken würden, habe ich nach einer gefühlten Ewigkeit meine braunen Boots wieder aus dem Schrank geholt - und auch die Jeans passt in Grau besser als meine geliebte schwarze Skinny. Für Detailverliebte noch zwei weitere Tipps: Accessoires in Kupfertönen lassen Pastellfarben viel edler wirken als in Gold oder Silber - und auch der gute, alte Lipgloss ist zurück. Eine bessere Make Up-Ergänzung könnte es zum „zarten" Trend gar nicht geben, oder?

Kupferaccessoires und zartes Make-Up sind die perfekte Ergänzung für den Pastell-Trend.

Bitte nicht!

Ich bin der Überzeugung, dass alles getragen werden darf, solange es die Laune hebt. Im Pastell-Game kann es also nur Gewinner geben. Zu den Letzteren zählen aber eher nicht die schon erwähnten dunklen Töne, die zu kontrastreich und grob wirken würden. Und wenn wir schon beim Thema grob sind: Obwohl ich sonst auf Statement-Schmuck stehe, passen hier zarte Accessoires viel besser als dicke Klunker. Helle Outfits im Winter sind kein NoGo - und vielleicht lässt sich die Sonne ab sofort öfter blicken, wenn wir uns etwas freundlicher kleiden.

Nicht immer nur Schwarz: Schuhe und Tasche in Beige- und Brauntönen harmonieren viel besser mit zarten Pastellfarben.
Follow us