MBFWB Winter 2015

Rike Feurstein: Unterwegs auf Papageienschwingen

22.01.2015 / 14:38 Uhr

Es war ein britischer Gentleman, der war seines Lebens überdrüssig. Er hatte die grünen Hügel seiner Heimat so satt, dass er sie nicht mehr sehen konnte. Da machte er sich auf, in Afrika sein Glück zu suchen: Bald begegnet er einer Gruppe Massaikrieger, mit denen er zusammen shoppen geht. Und was dabei herauskam, das dürfte in etwa so ausgesehen haben wie die neuen Entwürfe von Rike Feurstein. „Tribal Dandy“ lautet der Titel der Herbst/Winterkollektion, die Berliner Designerin jetzt auf der Fashion Week präsentiert hat.

Oberhemden mit flirrend buntem Papageiendruck, Anzüge, bedruckt mit einem Pepita-Muster, das aufgeladen ist mit wild bunten Farben, Ethno-Muster, klassische Dreiteiler und opulente Webpelzjacken, Spazierstöcke, Lackschuhe – Rike Feurstein mischt leicht schrullige Dandy-Dekadenz mit folkloristischer Grandezza. Und: Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche – nach dem Auftritt des viel beachteten Riesenpudels bei Riani – gab es Hunde auf dem Laufsteg der Fashion Week zu sehen. Rike Feuerstein, die eigentlich Hutmacherin ist, stellt nun schon zum zweiten Mal eine komplette Kollektion für Frauen und Männer vor.

Aber das ist noch nicht alles: Die geschäftstüchtige Modemacherin bringt nämlich nun auch Hundeaccessoires auf den Markt – und deswegen tollten Labrador, Afghane und Dalmatiner neben den Models einher, wie auch eine französische Bulldogge, die sich aber so sehr sträubte, dass sie getragen werden musste. Die Hunde waren da, um Leinen und mit traditionellen afrikanischen Mustern bestickte Halsbänder sozusagen am lebenden Objekt vorzuführen. Schnickschnack-Alarm? Aber sicher. Trotzdem machten sich die putzigen Tierchen fabelhaft an der Seite von Feuersteins afrikanisch umflorten Dandys – auch wenn die Show wegen des hohen Stressfaktors für die Hunde so manchem Tierfreund im Publikum die Laune verdarb.

Rike Feuerstein ist eigentlich gelerne Hutmachterin.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Aber zurück zu den Entwürfen: Feursteins Kollektion ist ein surrealer, trippiger Ausflug in ein Fantasieland irgendwo zwischen Greenwich und afrikanischer Steppe; sie umfasst lockere Wollhosen mit Hahnentrittmuster, Overalls mit Moiré-Effekt, bestickte Blazer, Hosenanzüge aus Sweaterstoff, Dufflecoats, eine Latzhose mit Nadelstreifen und riesige Plüschjacken. Besonders eigenartig: Eine Art Smokingjacke aus grauem Filz, die zusammengehalten ist von silbernen Nieten. Und natürlich trugen die Models Hüte: breitkrempige und schmale, hohe und flache, Käppis und Fedoras.

Rike Feuerstein hat so viele verrückte Ideen, dass einem ganz schummrig werden kann. Natürlich gibt es darunter so manche, die gegen die Geschmacksgrenzen verstoßen. Aber darum geht es nicht: Die Designerin nimmt ihre Zuschauer in ihre verquere Gedankenwelt. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Aussicht.

Follow us